01/2023

IMG-20221204-WA0054

 

Selenski

 

Rücktritte & Entlassungen: Implodiert das Selenski-Regime? (tkp.at)

Immer mehr Rücktritte und Entlassungen rund um Selenski. Offiziell sei der Grund dabei „Korruption“. Doch zum ersten Mal seit Monaten ist die Ukraine an der Front in der Defensive und innerhalb des Regimes tun sich erstmals überhaupt tiefe Risse auf.

Die Dschihadistengruppe Islamischer Staat in Zentralafrika (ISCA) hat sich zu einem Anschlag am späten Sonntag auf die Stadt Makungwe im Osten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) bekannt

Sieht man sich die Pläne der EU unter dem Motto „Fit für 55“ an, so zeichnet sich eine digitale Klimadiktatur ab. Wenn Häuser und Wohnungen ab 2030 nicht mehr bewohnt werden dürfen, wenn sie nicht in die richtige Energieklasse fallen, privater Autoverkehr sukzessive unmöglich gemacht werden soll und wir möglicherweise bald ein CO2 Konto bekommen, dann ist das alles nur möglich mit totaler Überwachung und Kontrolle.

"Wollt ihr den totalen Krieg? - nichts dazu gelernt"

“Diese Toilette steht allen Menschen offen,” steht da, als ersten Satz zu lesen. Doch dann wird es skurril, denn weiters steht geschrieben “Eine Herrentoilette finden sie in der Nähe”.

Straßburg. - Man befinde sich „im Krieg mit Russland“, sagte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne). Eine Aussage, die in der Stille des großen Saals des Europarats in Straßburg verhallt und doch einem Paukenschlag gleichkommt. Nicht nur, weil sie die Europäer zu einem gemeinsamen Vorgehen gegen Russland aufruft, sondern weil die Grünen-Politikerin ausspricht, was viele Bundesbürger längst ahnen. Im Ukraine-Konflikt geht es nicht um die Verteidigung der Ukraine oder die Eindämmung der Macht des russischen Präsidenten Putin, es ist ein Kampf des Westens gegen den gesamten russischen Staat.

„Wir kämpfen einen Krieg gegen Russland und nicht gegeneinander. Mit dem Finger aufeinander zeigen, bringt der Ukraine weder Frieden noch Freiheit.“

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock ist gestern durch die sehr starke Aussage man befinde sich im Krieg mit Russland vor dem Europaparlament in Straßburg aufgefallen. Die internationalen Reaktionen darauf sind entweder scharf, oder es wird ignoriert und man konzentriert sich nur auf die Eskalation des Krieges durch die Lieferung von Panzern.

Im Rahmen des russischen Studententages kommentierte Wladimir Putin die Situation in Deutschland und Österreich. Im Gegensatz zu Österreich sei Deutschland seit 1945 kein unabhängiger Staat. Österreich sei Russland deshalb „dankbar“ und er habe „gute Beziehungen“ nach Österreich.

Nachdem praktisch jeder jemanden kennt, der nach der vermeintlichen „Immunisierung“ von Impfnebenwirkungen heimgesucht wurde, oder sogar selbst Opfer der Corona-Impfung ist, lässt sich eines der schrecklichsten Menschheitsverbrechen aller Zeiten nicht länger leugnen.

Journalistin nach WEF-Prostitution: Eliten schlecht im Bett (derstatus.at)

Die Vorgänge am Maidan im Winter 2013/14 beschäftigen die kritische Gegenöffentlichkeit seit Jahren. Vieles deutet darauf hin, dass der Westen zumindest großes Interesse hatte, den rechtmäßig gewählten Präsidenten Wiktor Janukowitsch zu stürzen: Dieser hatte sich zu einer neutralen Ukraine bekannt, während seine Vorgänger und Nachfolger das Land in die NATO führen wollten. Hohe Vertreter der Obama-Regierung sowie der diplomatischen Vertretung der USA sollen an seiner Beseitigung gearbeitet haben. Auch Vertreter des Netzwerks von George Soros, das bereits in mehreren Ländern sogenannte "Regimewechsel" finanzierte, spielte bei den Maidan-Protesten eine Rolle.

Friedrich Merz gilt als Rassist, seit er Bildungsverweigerer aus Migrantenfamilien „kleine Paschas“ nannte. Teile der politischen Klasse haben offenbar beschlossen, die Realität an deutschen Schulen einfach auszublenden

Die gute Nachricht vorneweg: In Berlin werden die Schulzeugnisse demnächst gegendert. So hat es die Schulsenatorin verfügt. Die Schulleitungen sind angehalten, auf „adressatenbezogene Formulierungen, die zur Festlegung des Geschlechts auffordern“, zu verzichten, wie es in einer Mitteilung heißt.

Es geht um Beträge, wie sie der österreichische Staat zum Beispiel in einem Jahr für das gesamte Bildungswesen, vom Kindergarten bis zur Universität, oder in sechs Jahren für das Bundesheer oder in sechs Monaten für die komplette Altersversorgung, einschließlich Pensionen, ausgibt.

Neue Studie

Einen solchen Betrag, nämlich 21 Milliarden US-Dollar (entspricht 19,3 Milliarden Euro) hat der bekannte „Philanthrop“ George Soros seit dem Jahr 2000 an Gruppierungen und Politiker bezahlt, um linken politischen Gesellschaftszielen zum Durchbruch zu verhelfen.

Das geht aus Unterlagen hervor, die vom konservativen, gemeinnützigen Verein „Capital Research Center (CRC)“ mit Sitz in Washington DC eingesehen wurden.

Glücksfall Ukraine-Krieg: Der große Gewinner ist die US-Rüstungsindustrie | Freilich Magazin (freilich-magazin.com)

Bereits im September bemerkte der frühere israelische Außen- und Sicherheitsminister Schlomo Ben-Ami, die US-Rüstungsindustrie könne sich angesichts des Vermögens, das sie am Krieg in der Ukraine verdient, schon einmal die Hände reiben.

Die EU ist einer der Vorreiter der Klimarettung. Mit der Aktion „Fit für 55“ hat man sich ein umfangreiches Programm vorgenommen, das vor allem auf Kosten von den mittleren und niedrigeren Einkommensschichten durchgezogen werden soll. Ein Kernpunkt der Rettung des Klimas dreht sich um die Reduktion und Abschaffung des privaten PKW Verkehrs.

Warum begeistern sich so viele Männer für die Frauenquote? Denken wir uns doch mal in sie hinein. Männer finden die Frauenquote prima, weil sie aller Welt vorführt, dass sie es eben doch nicht können, die Weiber.

Wer bezahlt Klima-Kleber? Aktivisten jetzt unter Druck (msn.com)

Der in den USA beheimatete "Climate Emergency Fund", eine Stiftung von Philanthropen, gilt als (Finanz-)Kopf hinter den internationalen Protestaktionen. Regional werden die Aktionen und Aktivisten vom, in Berlin ansässigen, "Wandelbündnis" unterstützt. Laut einer Recherche der "Welt am Sonntag" würden die Gehälter der Letzten Generation nicht nach Arbeitsstunden berechnet, sondern danach, was die Aktivisten zum Leben bräuchten. Manche hätten Arbeitsverträge von bis zu 1.300 Euro. "Arbeiten - im herkömmlichen Sinn - sei für die selbsternannten Klimaaktivisten nicht mehr nötig", so Mahrer.

Vieles was berichtet wird, wird verzerrt dar-gestellt oder zu einseitig.

Die jüdische Gemeinde hat aus ihrem Leiden eine Kunst/Religion/Industrie entwickelt. Ei-nem Menschen vom Mars könnte verziehen werden, wenn er dächte, daß nur diese Gruppe gelitten hat. Es haben alle gelitten … Es muß etwas Gleichgewicht in diese Kriegs-berichte gebracht werden.

Das Internationale Zentrum für Migrationspolitik (ICMPD) erwartet 2023 eine mögliche zweite Welle von Flüchtlingen aus der Ukraine. "Die verschiedenen Szenarien reichen von 500.000 bis 4 Millionen Menschen", heißt es im am Mittwoch veröffentlichten Migrationsausblick der von mehreren europäischen Staaten getragenen und von Ex-Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) geleiteten Wiener Denkfabrik. "Notfallpläne müssen auf eine solch hohe Zahl vorbereitet sein."

Während Schwab nach „Kooperation“ in einer „fragmentierten Welt“ ruft, wird in Davos zur bedingungslosen Unterstützung für die Ukraine getrommelt. Krieg wenn nötig für 15 Jahre, obwohl man in einer „planetarischen Krise“ stecke.

Ein Syrer (52), der seine Ehefrau umbringen wollte, beleidigte in seinem Mordprozess in Linz Österreichs renommierteste psychiatrische Gutachterin. Verächtlich sagte er zu Adelheid Kastner: “Sie kennen doch die orientalische Kultur gar nicht.”

„Erinnerst Du dich, wir haben Indianer gespielt“. Indianer. Indianer!!! Oder wie es im öffentlich-rechtlichen Paralleluniversum heißt: das I-Wort. I wie Indianer oder igitt. Das beleidigt die amerikanischen Ureinwohner, die in Deutschland wohnen. Das verherrlicht 6000 Jahre Kolonilisations-Geschichte und macht, dass 27 Jahre alte Helikopterelternkinder weinen. Deswegen sangen Egli und Silbereisen: „Erinnerst Du dich, wir haben zusammen gespielt.“

Der „Woke“-Wahnsinn, geboren – wo sonst? – an Universitäten der USA, treibt auch in Europa immer bizarrere Blüten. So warnen britische Universitäten ihre Studenten bereits vor dem Lesen von Kinder- und Jugendliteratur, berichtet The Sun. Der konservative Parlamentsabgeordnete und ehemalige Minister für weiterführende Bildung, Sir John Hayes, sagte, Universitäten würden ihre Ressourcen für „Woke“-Unsinn verschwenden.

Windsterben: Sorgt Windenergie für Dürre und Hitze? (tkp.at)

Österreich will die Genehmigung zum Bau für Windparks erleichtern. So soll der Ausbau von Windenergie weiter beschleunigt werden. Doch sorgen Windparks in Wahrheit sogar für Dürre und höhere Temperaturen? Das belegte „Windsterben“ ist ein Phänomen, das kaum Beachtung findet.

Die EU schießt sich im Auftrag der USA mit den Sanktionen ins eigene Knie. Nach der folgsamen Umsetzung der Corona-Maßnahmen durch die amoklaufenden Brüsseler Klima-Talibans wird die EU-Politik immer lächerlicher. Sie wird zum Vorteil des sanktionierten Russlands unterlaufen.

Eigentlich sollten die westlichen Sanktionen Russlands Wirtschaft nach Beginn des Angriffskriegs gegen die Ukraine hart treffen. Doch zumindest beim Verkauf von Öl und Gas berichtet Moskau von glänzenden Geschäften.

Wasserstoff wird in der Energiewende eine wichtige Rolle spielen, sagt Georg Brasseur, emeritierter Professor der TU Graz. E-Autos hätten aber keine große Zukunft, er würde lieber am Verbrenner festhalten

Es sind einige Faktoren, wie Energie-, Steuer-, und Infrastrukturpolitik, die der deutschen Autoindustrie schaden. In hohem Maße aber setzt ihr die „Grüne Transformation“ zu. Die Lobbyisten mit dem erhobenen moralischen Zeigefingern scheinen den wichtigen Industriezweig der Deutschen zu überrollen.

Kroatiens Staatspräsident Zoran Milanović sorgt mit kontroversen Äußerungen über das westliche Engagement im Ukraine-Krieg wieder einmal für Aufregung in Zagreb. Premier Andrej Plenković warf dem Präsidenten deswegen eine Anti-USA-, Anti-NATO- und Anti-Europa-Politik vor, wie kroatische Medien berichteten.

Die massiven Nebenwirkungen insbesondere der Impfungen mit den mRNA-Präparaten werden offensichtlicher. Immer mehr Ärzte sehen sich damit konfrontiert. Das Problem dabei ist, dass ihnen daraus gesetzliche Verpflichtungen, wie Abklärung und Meldung erwachsen, sie aber von der Zulassungsbehörde kaum Unterstützung erhalten. Die Politik hat aber bereits klar gemacht, dass sie die Verantwortung auf die Ärzte abzuschieben gedenkt.

Die EU macht macht brav das was von den USA vorgeschrieben wird. Den Stiftungen der Rockefellers, Fords, Gates und anderen, die in die Lebensmittelproduktion eingestiegen sind, werden die Beimengung von Grillen in Fertig-Nahrungsmittel ermöglicht. Mit Vorschriften über Wärmedämmung und Energieklassen wird die Enteignung von kleinen Hausbesitzern vorbereitet. Und mit den Sanktionen hat man den USA geholfen ihr eigenes Fracking-Gas zu Premium-Preisen loszuwerden und sie beim Versuch unterstützt Russland zu schwächen.

 Der Krieg um acht Milliarden Köpfe :: Gatestone Institute

Genau wie bei den Atomwaffen gibt es für die Zivilbevölkerung keine Möglichkeit, sich vor den Auswirkungen dieses Krieges zu verstecken. Die Waffensysteme sind über das Internet verteilt, auf Mobiltelefonen installiert und auf jedem Computerchip aktiv, um digitale Informationen zu verfolgen, auszutauschen und in die ganze Welt zu verbreiten.

Die Europäische Kommission hat einen Entwurf für die Anerkennung gleichgeschlechtlicher „Eltern“ in der gesamten EU vorgelegt. Damit soll die in einem Mitgliedstaat der EU zuerkannte Elternschaft von zwei Vätern oder zwei Müttern in allen anderen Mitgliedstaaten ohne weitere Prüfung anerkannt werden.

Seit zwei Jahren wird von Politik, „Experten“ und Konzernmedien das Mantra von „sicher und wirksam“ verbreitet. Es wurden aber Daten entweder gar nicht erhoben, versteckt und verheimlicht, oder schon in den Zulassungsstudien falsch zugeordnet. Ein grundlegender Trick war von Anfang an die Geimpften in den 5 bis 8 Wochen nach der ersten Dosis als ungeimpft zu bezeichnen. Genau genommen ein Betrug an den Menschen.

Nun setzt sich die Wahrheit aber langsam selbst in den Konzernmedien durch. So berichtet Reuters heute, ein Sicherheitsüberwachungssystem habe darauf hingewiesen, dass die aktualisierte COVID-19-Spritze des US-Arzneimittelherstellers Pfizer und BioNTech mit einer Art von Hirnschlag bei älteren Erwachsenen in Verbindung gebracht werden könnte, so die vorläufigen Daten, die von den US-Gesundheitsbehörden analysiert wurden.

In einem Artikel bezeichnete der Journalist und Islam-Kritiker Michael Stürzenberger den Islam als eine "faschistische Ideologie" und zeigte die Verbindung zwischen dem Islam und den Nazional-Sozialisten auf.

Österreichs Problem mit den Sanktionen gegen Russland (msn.com)

Lediglich jede und jeder Vierte (24 %) stimmt den EU-Maßnahmen samt militärischer und humanitärer Hilfe für das umkämpfte Land sowie den Sanktionen gegen Russland voll und ganz zu. Ein weiteres Drittel (33 %) unterstützt sie immerhin teilweise. Damit rangiert Österreich im EU-Vergleich abgeschlagen im Schussfeld der Auswertung mit Ländern wie Ungarn, Zypern und Griechenland.

Sie wollen Gedanken & Meinungen kontrollieren

Die Absicht hinter der Technisierung und Digitalisierung aller Lebensbereiche ist nicht etwa Fortschritt zugunsten der Menschen. So beschäftigt sich ein Panel am Mittwoch mit den "Herausforderungen mit schädlichen Inhalten und Verhaltensweisen im Netz". Was dabei "schädlich" sein soll, entscheiden natürlich die Mächtigen - und gemeint sind auch die "falschen" Ansichten, wie die Beschreibung einer Veranstaltung deutlich macht: "Wie können die Öffentlichkeit, die Regulatoren und die Social-Medien-Firmen besser zur Bekämpfung von Desinformation zusammenarbeiten." Man benutzt hierfür in der Folge sogar die Wortneuschöpfung "Informationsverschmutzung".

Ihre kritischen Meinungen, Gefühle und Gedanken sind also für die Globalisten Dreck. Und am Liebsten würden sie bereits in Ihrem Hirn ansetzen, um Ihnen diese Gedanken rasch auszutreiben. So beschäftigt sich ein Vortrag mit den "Verheißung der Neurotechnologie", bis hin zur "Transparenz des Gehirns". Bereits in der Vergangenheit machten sich WEF-Berater für ein "Internet der Körper" oder ein "Antivirus-Programm für den Verstand" (O-Ton WEF-Transhumanismus-Papst Yuval Noah Harari) stark. So wundert es kaum, dass der Fahrplan für die Metaversum-Scheinrealität ebenfalls am Programm steht. Wie Der Status unlängst berichtete, bewirbt die Schwab-Denkfabrik die Möglichkeit der Echtzeit-Überwachung über diesen Hebel.

Alles muss digital werden

Dieses soll nach den Vorstellungen der globalen Eliten auch in der Industrie weitreichend Einzug halten, alle Lieferketten sollen volldigital stattfinden. Selbst die Energieversorgung der ganzen Welt soll digital überwachbar sein, so die Fragestellung einer Veranstaltung: "Während die Energiesysteme einer einmaligen Transformation unterziehen, welche Lösungen braucht es um hoch-priorisierte Anwendungen für digitale Technologie einzuführen?" Festhalten will man auch an der Digitalisierung der Gesundheit sowie der Bildung. Um die Geräte zu betreiben, braucht es viel Energie - ein "Batterie-Pass" soll dabei regeln, die Ausbeutung von Ressourcen und Menschen in der dritten Welt in gut und böse zu unterteilen.

Sogar für die Überwachung der Umwelt und die Steuerung des Weltklimas soll künstliche Intelligenz nach WEF-Vorstellung zum Einsatz kommen. Die minutiös gesammelten Daten könnten dann die Grundlage bilden für Klagen nach globalen "Klimagesetzen". Heute eine Möglichkeit, um Umweltsünder unter Firmen auszusieben - morgen schon, um einfache Bürger zu bestrafen, weil die beim vorjährigen Treffen beworbenen "Tracker für den ökologischen Fußabdruck" für Jedermann ihnen einen unökologischen Lebensstil unterstellen? Immerhin gilt es um jeden Preis mit technologischer Hilfe eine "emissionsfreie" Welt im Jahr 2050 zu produzieren.

In Tunesien sind neun Frauen wegen ihrer Mitgliedschaft in einer rein weiblichen Dschihadisten-Gruppe zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Es ist das erste Verfahren, das sich nur gegen Frauen richtet.

Die „Infektionsschutzmaßnahmen“ haben sich als ebenso sinnlos wie schädlich entpuppt. Jetzt versuchen die führenden Gestalten, sich geschmeidig aus der Verantwortung zu stehlen.

Österreichs Problem mit den Sanktionen gegen Russland (msn.com)

Lediglich jede und jeder Vierte (24 %) stimmt den EU-Maßnahmen samt militärischer und humanitärer Hilfe für das umkämpfte Land sowie den Sanktionen gegen Russland voll und ganz zu. Ein weiteres Drittel (33 %) unterstützt sie immerhin teilweise. Damit rangiert Österreich im EU-Vergleich abgeschlagen im Schussfeld der Auswertung mit Ländern wie Ungarn, Zypern und Griechenland.

Migration meist in arbeitsfähigem Alter

Aber es gibt Hoffnung! Der Bericht sagt:

Da der überwiegende Teil der Migration im erwerbsfähigen Alter stattfindet, reduziert sich durch die geringere Migration das Arbeitskräfteangebot. Das deutlich niedrigere Arbeitskräfteangebot führt zu einem um durchschnittlich knapp 0,2 Prozentpunkte geringeren realen BIP-Wachstum im Prognosezeitraum 2023-2060. Die Wirtschaftsleistung liegt 2060 um 7,5 Prozent unter jenem des Basisszenarios.

Mit einem Wort: Nur mehr Einwanderung kann uns vor hohen Schulden retten!

„Kleiner“ Schönheitsfehler

Dabei gibt es nur einen „kleinen“ Schönheitsfehler: Der Migrationsbericht der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2021, der wohl nicht so weit von den Verhältnissen in Österreich entfernt sein dürfte, offenbart:

Deutschland ist für ausländische Fachkräfte kaum attraktiv. Von 500.000 Zugezogenen aus Ländern außerhalb Europas erhielten nur einige Zehntausend einen Aufenthaltstitel, um zu arbeiten. Die Zahl der Asylanträge stieg stark.

Mit einem Wort: Einwanderung von qualifizierten Arbeitnehmern könnte tatsächlich Schulden vermeiden, bloß solche Einwanderer kommen nicht! Von den hunderttausenden jungen Männern, meist Moslems, aus bildungsfernen Gegenden, die seit Jahren ungehindert nach Österreich strömen, können rund zwei Drittel nicht einmal in ihrer Sprache lesen und schreiben, geschweige denn deutsch. Und ihr Ziel ist es auch nicht, in Österreich zu arbeiten, selbst wenn sie es könnten. Dafür sorgt schon unser mittelfristig wohl kaum noch zu finanzierendes Sozialsystem, das solche Glücksritter überhaupt erst anlockt.

 

Manfred Kleine-Hartlage: „Es drohen Hyperinflation, wirtschaftliche Depression, Blackout, Bürgerkrieg" | Freilich Magazin (freilich-magazin.com)

Na da ginge es van der Bellen ja an den Kragen – Kopftuch auch für Männer - hat er gefordert!!

Ohne Hirn und Arbeitgeber wird man einfach Klimakleber“ - Unzensuriert

„Wer nix will und wer nix kann geht zur Post und Eisenbahn.“ Ein altbekannter Spruch, der durchaus auch auf die Klimaterroristen zutreffen könnte.

Heute, Montag, kam es in Linz zu einem blutigen Verbrechen und einer anschließenden Verfolgungsjagd. Kurz vor 7 Uhr soll ein 41-jähriger Iraker mit einem Küchenmesser auf seine Lebensgefährtin, eine 42-jährige Rumänin eingestochen haben, auch die 11-jährige Tochter der Frau war zum Zeitpunkt der Tat in der Wohnung anwesend. Das Opfer wurde schwer verletzt und soll mittlerweile außer Lebensgefahr sein.

Der Tod des Christentums in Bethlehem :: Gatestone Institute

Warum wird über die Verfolgung von Christen in Bethlehem und anderen von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Gebieten so wenig oder gar nicht berichtet? "Die Angriffe von Muslimen auf Christen werden von der internationalen Gemeinschaft und den Medien oft ignoriert, die sich nur zu Wort melden, wenn sie einen Weg finden, Israel dafür die Schuld geben zu können", so der Journalist Khaled Abu Toameh

Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen – und ein Ende ist (noch) nicht in Sicht. Kürzlich sprach Katharina Reich von „50 anerkannten Impfschäden“, und auch Gesundheitsminister Rauch pries die „Impfung als Erfolgsgeschichte“ – die Realität sieht jedoch ganz anders aus: Eine erste Sichtung der von den österreichischen Behörden (indirekt) an die US-Impfschadendatenbank VAERS (Vaccine Adverse Events Reporting System) gelieferten Gesundheitsdaten weist 538 Tote nach der Verabreichung der Wirkstoffe von BioNTech/Pfizer, Moderna oder Johnson&Johnson aus; da keine Angaben zu den in Folge von AstraZeneca verstorbenen Personen enthalten sind, liegt die „Dunkelziffer“ gewiss höher. Eine Sachverhaltsdarstellung.

Das „Vaccine Adverse Events Reporting System“ (etwa: Impfreaktions-Berichtssystem) wurde 1990 ins Leben gerufen und wird gemeinsam von der US-Seuchenschutzbehörde Centers for Disease Control (CDC) und der Aufsichtsbehörde Food and Drug Administration (FDA) betrieben.

Boeing und Airbus beherrschen derzeit den Weltmarkt für Passagierflugzeuge. Als ich 2011 in China war, flog ich zwei Strecken mit Airbus-Fliegern und an den Rampen von Riesenflughäfen wie in Peking oder Shanghai waren praktisch nur Airbus zu sehen. Doch die aggressive Politik von USA und NATO und das krebsartig wuchernde Sanktionsregime werden auch der Vormachtstellung von Airbus und Boeing ein Ende setzen.

Die EU-Politik richtet sich immer mehr gegen den eigenen Katalog an Grundrechten. Der Kampf gegen angebliche Falsch-Information schränkt die Grundrechte auf Presse- und Meinungsfreiheit und damit auch die Demokratie ein. Die Meinungsfreiheit, die Twitter außerhalb der EU weitgehend wiederhergestellt hat, wird von der EU-Kommission bekämpft und eingeschränkt. Twitter Besitzer Elon Musk beugt sich offenbar dem Diktat aus Brüssel, wie der französische Minister für den digitalen Wandel (hin zur Diktatur?) und Telekommunikation Jean-Noel Barrot auf Twitter meldet.

Doch unsere Regierung macht mit den Sanktionen nicht nur beim Wirtschaftskrieg der EU gegen Russland mit, sondern lässt auch Nato-Truppentransporte durch Österreich zu. Das sind flagrante Verletzungen unserer Neutralität. Die Zustimmungswerte für die Neutralität sind mit dem Krieg aber noch weiter gestiegen und liegen bei rund 90%.

Deutschland: Iraner plante offenbar islamistischen Anschlag (msn.com)

Bei der Durchsuchung im deutschen Ruhrgebiet wegen eines möglicherweise geplanten Anschlags haben die Ermittler in der Wohnung des Verdächtigen keine Giftstoffe gefunden. Das sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Ein 32-jähriger wird verdächtigt, sich Cyanid und Rizin für einen islamistisch motivierten Anschlag beschafft zu haben.

Österreichs Regierung hat jetzt noch ein Problem: Der bisherige Vorstand der ukrainischen Nationalbank, Kyrylo Shevchenko (50), sucht aktuell in Wien um Asyl an – er ist aus Kiew und vor der Regierung von Wolodymyr Selenskyj geflüchtet, es besteht akuter Betrugsverdacht.

Schüsse, Randale und "Allahu Akbar"-Rufe: Videos der Ausschreitungen zur Silvesternacht in Wien-Floridsdorf sorgen weiter für große Verstörung.

 

Dr. Gustav Heinemann:

„Ein Volk, welches regiert wird von einer Macht, muss die Macht kennen, von der es regiert wird. Das Volk muss diese Macht lenken und kontrollieren. Es muss der Macht in den Arm fallen, wenn sie Verbrechen begeht. Andernfalls wird das Volk zum Mittäter. (…)

Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates (…)

Nicht der Bürger steht im Gehorsamverhältnis zur Regierung, sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich für ihr Handeln.

Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachten.“

Dr. Gustav Heinemann (ehemaliger Bundespräsident)

Die Impfkampagne mit den Nukleinsäuren könnte 1 bis 4 Prozent der Impflinge ein vorzeitiges Lebensende bescheren, wir würden in diesem Fall auf 50 bis 200 Millionen Opfer kommen. Ich weiß, wie unerhört – in des Wortes doppeltem Sinn –  es ist, solche Zahlen auszusprechen, aber ich fürchte, es entspricht der Realität.

Schwere Eskalation im Ukraine-Konflikt: Erstmals liefern die EU-Großmächte Deutschland und Frankreich Panzer an die Ukraine. Manche sehen das als offenen Kriegseintritt, jedenfalls ist es ein weiterer gefährlicher und kriegstreibender Schritt.

Vom Baby bis zum Großpapa: 40.000 Euro Staatsschulden lasten auf jedem Österreicher

Es ist eine Zahl mit neun Nullen, deren Dimension sich gar nicht vorstellen lässt. Mit Ende September hat der Schuldenstand der Republik Österreich sagenhafte 355.600.000.000 Euro erreicht.

Nur war hier der Mainstream schneller: Der linke Falter brachte unmittelbar nachher einen Beitrag samt Video mit dem Titel „`Wos is Orschloch?` Das Video einer verstörenden Amtshandlung“ und drehte den Sachverhalt in Richtung böse Rassisten gegen liebe Einwanderer. Sofort wurde der Polizei Gewalttätigkeit gegen Kinder und Jugendliche vorgeworfen. Die APA meldete, dass die Polizei eine „rechtliche und disziplinäre Beurteilung“ eingeleitet hätte.

Moslemische Kampfrufe

Doch jetzt tauchte ein neues Video über die Ausschreitungen in der Silvesternacht in Wien-Floridsdorf auf. Und weil es viral geht, setzte sich oe24 darauf. Unter dem Titel „`Allahu Akbar‘: Neues Video zeigt Silvester-Randale“ bricht das schön gezimmerte Bild der Linken nun zusammen.

Einwanderungs- und Bildungsdebakel wird sichtbar

Tatsächlich entpuppt sich das Argument der angeblich „qualifizierten Zuwanderung“ in den Arbeitsmarkt wieder einmal als Märchen.

Knapp zwei Millionen Menschen leben mittlerweile in der Bundeshauptstadt. Ein großer Teil der Eingewanderten rekrutiert sich aus bildungsfernen Schichten. Deutsch ist in manchen Bezirken bzw. Bezirksteilen und in vielen Schulen zur Minderheitensprache geworden. Das Resultat sind Schulabgänger, die am Ende ihrer „Bildungslaufbahn“, genauso wie ihre Eltern, weder richtig lesen, schreiben noch rechnen können. Für den Arbeitsmarkt weitgehend unbrauchbar. Doch mittlerweile scheinen die Ansprüche bei der Gemeinde Wien bereits so tief gesunken zu sein, wie das Bildungsniveau ihrer Pflichtschulen.

Die Kronen Zeitung zeichnet sich einmal mehr durch eine Berichterstattung auf unterstem Niveau gegen die FPÖ aus – man erinnere sich beispielsweise an den erfundenen Abschiedsbrief nach dem Suizidversuch des Ex-FPÖ-Politikers Hans-Jörg Jenewein. Diesmal ließ man einen hetzerischen Leserbrief drucken, noch dazu von einer anonymen Quelle.

FPÖ „schuld an Corona-Toten„

In dem anonymen Leserbrief echauffiert sich der angebliche „Leser“ über die Forderung des FPÖ-Nationalratsabgeordneten Christian Hafenecker, unverzüglich einen Corona-Untersuchungsausschuss im Parlament einzusetzen, um „Manipulation und Zensur in Panademie-Zeiten“ durch die schwarz-grüne Bundesregierung untersuchen zu lassen.

Viel eher sollte man feststellen, wie viele „tausende Menschen aufgrund der Falschmeldungen, Lügen und Schwurbelei der Parteifreund/innen von Herrn Hafenecker sterben mussten, weil ihnen die Impfung ausgeredet wurde“. Abgesehen von der widersinnigen und nicht belegbaren Unterstellung, ist es bezeichnend, dass die Krone solch einen Hetz-Kommentar ohne jede „Faktenprüfung“ drucken lässt.

Ohne Sprachkenntnisse fehlen Kindern in Österreich die Zukunftschancen | Freilich Magazin (freilich-magazin.com)

Ohne Sprachkenntnisse fehlen Kindern in Österreich die Zukunftschancen

„Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“. Diese grundlegende Erkenntnis stellte der bedeutende Philosoph Ludwig Wittgenstein zu den sprachlichen Fähigkeiten zur Erfassung unserer Welt in seinem Werk „Tractatus logico philosophicus“ fest.

Indischer Außenminister erklärt Armin Wolf Politik und Geschichte (tkp.at)

Am Dienstag gab der indische Außenminister dem ORF-Publikum und Interviewer Armin Wolf eine Lehrstunde in Sachen Diplomatie, Weltpolitik und Geschichte. Der westliche Moralismus sah dabei schlecht aus.

Das Schweigen der selbsterklärten Leithammel

Nun stellt ein Gastkommentar von Dr. Scott Atlas im ausgesprochen Mainstream-lastigen Wall Street Journal die vielen akademischen Mittäter ins grelle Lampenlicht und stellt den vielen schweigenden Ärzten und Professoren gleichsam die Rute ins Fenster

Das Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab hat erklärt, dass die Menschen kein Recht auf ein eigenes Auto haben und stattdessen "fahren oder teilen" können. Dem WEF zufolge besitzen viel zu viele Menschen ein eigenes Fahrzeug, und diese Situation muss korrigiert werden, indem man sie aus dem Markt drängt.

Und es sind nicht nur Autos.

Das Ende des Privateigentums ist laut WEF unerlässlich und kann auf alles angewendet werden, von Autos über Privathäuser bis hin zu stadtweiten Gestaltungsprinzipien.

Ein aktueller Beitrag im Standard schreckt die Gutmenschen auf: 2.500 Postings binnen sieben Stunden. Schon der Titel klingt wie Ketzerei:

Forscher: „E-Autos werden schnell wieder verschwinden“

Millstatt - Ein Gastronom aus Millstatt bedient nur noch einheimische Gäste. Veganer, Hippies, Araber und Touristen werden ab sofort nicht mehr bewirtet.

Die freiheitliche Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch erfragt regelmäßig wie viele türkische Staatsangehörige von Österreich eine Pension beziehen. Nun hat sie Daten für die Jahre 2020 und 2021 erhalten. 35.172 Türken waren es im Jahr 2020. Die Kosten beliefen sich auf 19.594.963 Euro. 2021 waren es um 70 Personen weniger. Allerdings stiegen die Kosten auf 20.765.637 Euro.

In Türkei wohnhaft

Mehr als die Hälfte der Türken sind in der Türkei wohnhaft. Im Jahr 2021 waren es 17.962. Die Kosten, die in die Türkei wanderten: 7.392.332 Euro. Bei 7.514 Personen handelt es sich um Hinterbliebene, die faktisch die Leistung eines Verstorbenen kassierten. 2012 waren es 29.119 Türken, die einen Anspruch auf eine Pension von Österreich hatten. Somit hat sich die Anzahl in fast zehn Jahren um 6.000 Personen erhöht.

Auch dieses Jahr soll in Österreich die „Digitalisierung“ vorangebracht werden. Ganz besonders im Fokus ist dabei die Digitalisierung des Gesundheitssystems und die Verwertung der sensiblen Gesundheitsdaten.

Es war die Ukraine, die die Europäische Union geeint hat.

Für Aufregung sorgte diese Woche die scheinheilige Suggestivfrage des ORF-Moderators Martin Thür in der „ZiB 2“ an den diesmaligen Dirigenten des Neujahrskonzertes, ob der traditionell gespielte „Radetzky-Marsch“ angesichts des Ukraine-Kriegs ein Zeichen des Friedens sei.

Nachdem praktisch jeder jemanden kennt, der nach der vermeintlichen „Immunisierung“ von Impfnebenwirkungen heimgesucht wurde, oder sogar selbst Opfer der Corona-Impfung ist, lässt sich eines der schrecklichsten Menschheitsverbrechen aller Zeiten nicht länger leugnen.

Kürzlich war der indische Außenminister im ORF, dem österreichischen Staatsfunk, bei einem Interview mit dem Moderator Armin Wolf zu Gast. Die Kluft zwischen einer US-hörigen und einer selbständigen Politik im nationalen Interesse wurde dabei so deutlich wie in diesem Medium wahrscheinlich seit Jahrzehnten nicht mehr. Der indische Außenmister erklärte auf die Frage von Wolf nach einer Allianz zwischen Indien und Russland, dass sich sein Land nicht nach Allianzen definiere, was übrigens eine westliche Terminologie sei, sondern durch eigene Interessen und Handlungen.

Große Pariser Moschee klagt Autor Michel Houellebecq (msn.com)

"Aufstachelung zum Hass" sieht die Große Pariser Moschee in Äußerungen Michel Houellebecqs - und klagt den Autor. In einem Gespräch mit dem Philosophen Michel Onfray, das in dessen Magazin "Front Populaire" erschien, sprach Houellebecq laut "Presse" von Widerstandskämpfen in Frankreich, sollten Gebiete unter islamische Kontrolle kommen: "Es wird Attentate und Schießereien in den Moscheen geben, in den von Muslimen besuchten Cafés, kurz, umgekehrte Bataclans."

Der steirische Musiker „Felix aus Tria“ nimmt sich in seinem Lied mit dem Titel „Der Wiener (Irr)-Weg“ kein Blatt vor den Mund und nennt den Wiener SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig wegen seiner Corona-Politik einen „fülligen Politdarsteller“.

Bilder von Kleinkindern in den Armen von Müttern in den Mainstream-Medien wollen uns immer weismachen, dass diese in Österreich Schutz suchen. Die Wahrheit aber ist: 91 Prozent der Asylanträge wurden von Männern gestellt.

Nur 8,7 Prozent Asylanträge von Frauen

Die Asyl-Statistiken des Innenministeriums liefern ein völlig anderes Bild, als die Erzählungen der gutmenschlichen NGOs und manchen Vertretern der Bundesregierung. Nicht Frauen und Kinder sind es, die bei uns Schutz und Hilfe suchen, sondern fast ausschließlich Männer. Von den 101.755 Asylanträgen wurden nämlich 92.854 – das sind 91,3 Prozent – von Männern gestellt. Der Großteil davon ist zwischen 18 und 25 Jahren alt. Nur 8.903 der Asylanträge gab es von Frauen – das sind nur 8,7 Prozent.

Fast 100 Prozent der unbegleiteten Minderjährigen sind Männer

Die Beweise sind alle da, wie in diesem TKP Artikel nachzulesen ist. Diese Plattformen haben in in ihren Büros Beamte der US-Geheimdienste sitzen, wie bei Twitter enthüllt wurde, um ein bestimmtes Covid-Narrativ zu promoten, Andersdenkende zu drosseln und zu zensieren und jeden „Experten“ zu fördern, der bereit war, sich der Linie anzuschließen.

«Die Abfangquote von Patriot könnte deutlich unter 10 % liegen. Vielleicht sogar null», heißt es in einem anderen Bericht des Massachusetts Institute of Technology.

Musa Hasahya hat 12 Ehefrauen und mehr als 100 Kinder. Jetzt kann er seine Großfamilie nicht mehr ernähren und seine Frauen müssen verhüten.

Hasahya ist nur ein extremes Beispiel für den Kontinent Afrika, in dem die Bevölkerung mehr als auf jedem anderen Erdteil in den kommenden Jahren explodieren wird. Die zehn Länder mit der höchsten Fruchtbarkeitsrate liegen alle in Afrika. Die Spitze belegt das Land Niger in Westafrika, dabei ist die Geburtenrate in den vergangenen 10 Jahren bereits von 7,5 Kindern pro Frau auf 6,7 gesunken. Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Rate dem Statistischen Bundesamt zufolge gerade einmal bei 1,58 Kindern pro Frau. Tansania vermeldete unlängst einen neuen Bevölkerungsrekord. In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Einwohner um 10 Millionen gestiegen.

Die Niederlande müssen nach einem höchstrichterlichen Urteil vorerst die Einreise von Angehörigen von anerkannten Flüchtlingen uneingeschränkt erlauben. Das höchste Verwaltungsgericht, der Rat des Staates, entschied am Donnerstag in Den Haag zugunsten des internationalen Rechts auf Familiennachzug. Das Interesse der Familien sei höher zu bewerten als das staatliche Interesse. Es ist bereits das vierte Urteil gegen die umstrittene Einschränkung des Rechts auf Familiennachzug.

Bilder von Kleinkindern in den Armen von Müttern in den Mainstream-Medien wollen uns immer weismachen, dass diese in Österreich Schutz suchen. Die Wahrheit aber ist: 91 Prozent der Asylanträge wurden von Männern gestellt.

Nur 8,7 Prozent Asylanträge von Frauen

Die Asyl-Statistiken des Innenministeriums liefern ein völlig anderes Bild, als die Erzählungen der gutmenschlichen NGOs und manchen Vertretern der Bundesregierung. Nicht Frauen und Kinder sind es, die bei uns Schutz und Hilfe suchen, sondern fast ausschließlich Männer. Von den 101.755 Asylanträgen wurden nämlich 92.854 – das sind 91,3 Prozent – von Männern gestellt. Der Großteil davon ist zwischen 18 und 25 Jahren alt. Nur 8.903 der Asylanträge gab es von Frauen – das sind nur 8,7 Prozent.

Fast 100 Prozent der unbegleiteten Minderjährigen sind Männer

Bei unbegleiteten Minderjährigen ist der männliche Anteil noch höher. Laut Statistik des Innenministeriums wären das sage und schreibe 98,8 Prozent. Dass unbegleitete Minderjährige nach Österreich kommen, könnte ein TRICK VON SCHLEPPERN SEIN, UM EINEN FAMILIENNACHZUG ZU ERMÖGLICHEN. Die meisten Migranten kamen aus Afghanistan, Syrien, Indien, Tunesien und Pakistan.

Eine Vielehe, die sich in der Heimat nur gut betuchte Moslems leisten können, wird also in Deutschland, wo sie eigentlich verboten ist, vom Staat bzw. vom Steuerzahler finanziert. Mit bis zu 30.000.– Euro im Monat (bei 4 Frauen und 22 Kindern).

Katastrophale Folgen wiederholter mRNA-Spritzen nebst SARS-2 auch auf andere Atemwegs-Infektionen (tkp.at)

Die Umfrage ergab, dass 69 % der Palästinenser glauben, dass die "Zweistaatenlösung" nicht mehr praktikabel oder machbar ist. Weitere 72 % glauben, dass die Chancen für die Schaffung eines palästinensischen Staates an der Seite Israels in den nächsten fünf Jahren gering oder nicht vorhanden sind.

Kurzum, die Palästinenser sagen Blinken und der Regierung Biden, dass sie so lange von der Zweistaatenlösung träumen können, wie sie wollen, aber dass sie den "bewaffneten Kampf" und den Terrorismus den Friedensverhandlungen mit Israel vorziehen.

Auf die Frage nach dem wirksamsten Mittel zum Aufbau eines unabhängigen Staates wählten 51 % der Palästinenser den "bewaffneten Kampf". Weitere 55 % sprachen sich für eine Rückkehr zu bewaffneten Auseinandersetzungen und einer Intifada (Aufstand) gegen Israel aus.

Noch beunruhigender ist, dass 72 % der palästinensischen Öffentlichkeit die Bildung von Terrorgruppen wie "Höhle der Löwen" befürworten, deren Mitglieder in den letzten Monaten Schießereien gegen israelische Soldaten und Zivilisten im nördlichen Westjordanland verübt haben.

Österreich zählt zu den wichtigsten Nettozahlern der Europäischen Union. Wie viel Geld Wien aber genau nach Brüssel schickt, bleibt unbekannt. Um Kritik von EU-Gegnern zu vermeiden, hat sich die Union einfach dazu entschlossen, die Bilanzen nicht mehr zu veröffentlichen

Größter Nettoempfänger war übrigens Polen, das aus dem EU-Haushalt etwa 11,8 Milliarden Euro mehr herausbekam, als es einzahlte. Danach folgten Griechenland mit 4,5 Milliarden Euro, Ungarn mit rund 4,1 Milliarden Euro und Rumänien mit knapp 4 Milliarden Euro.