2.4 In welcher Gesellschaft leben wir?

Kissinger

In welcher Gesellschaft leben wir? 

-         Digitale-, Kommunikations-, Netzwerk-, Facebook-, Spaß-, Arbeits-, Freizeit-, Dienstleistungs-, Multikulti-, Wachstums-, Konsum-, Risiko-, Bürger-, Narzissmus-, McDonaldisierten-, Seitenblicke-, Stress-, Risiko-, Amazon-, Gläserne-, Überwachungs-, Verrottete-, Geschwindigkeitsgesellschaft….

-         Leben wir auch in einer glücklichen Gesellschaft – oder ist der Weg zur Erlösung nur der Konsum?

Geschlechtslose Gesellschaft

-         Mensch und MenschIn

-         Gendervariabel, transweiblich, schwul, transgender, Pangeschlecht, intergender, Zwitter, Hermaphrodit, Transvestit, Femme…..

Corona auch bei 70 anderen Geschlechtern

-         Vater- und Mutterlos = Elternteil 1 und 2

-         „Der neue Mensch“

Sprachverhuntzung –

Verordnete Sprache - Überwältigende Mehrheit lehnt Gender-Sprache ab

Knapp 70 Prozent der Bürger lehnen die Gender-Sprache ab. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Civey.

https://www.freiewelt.net/nachricht/ueberwaeltigende-mehrheit-lehnt-gender-sprache-ab-10084325/

https://praxistipps.focus.de/generisches-maskulinum-bedeutung-beispiele-und-nachteile_134137

Bereits seit vielen Jahren wird heftig diskutiert, ob es nötig ist, die deutsche Sprache geschlechtergerechter zu gestalten und wie mögliche Beispiele aussehen können, um das generische Maskulinum zu vermeiden.

https://philosophia-perennis.com/genderideologie-gender-auseinandersetzung/

Mit „Gender“ aber kam etwas radikal Anderes: Die Behauptung, Biologie und Geschlechtsidentität seien voneinander unabhängig und Geschlechtsidentität sei im Prinzip frei veränderbar und frei wählbar.

https://www.unzensuriert.at/content/134034-deutschland-gibt-500-millionen-fuer-gender-studien-aus/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

500 Millionen für skurrile Studien

Es wurde aufgedeckt, dass der Bund im Bildungsbereich in der aktuellen Legislaturperiode bereits 500 Millionen Euro für „Gender-Studien“ ausgegeben hat. Dabei werden Gender-Lehrstühle und ‘Forscher’ beauftragt, skurrile Studien anzufertigen. Eine kleine Auswahl:

Männer in der globalen Versorgungskette? Eine explorative Fallstudie über polnische Handymen in deutschen Haushalten (Förderung: 57.798 Euro)

Subversion und Frauenrechte im Iran (Förderung: 23.300 Euro)

Weiblichkeitskonstruktion und Vorstellung von Mutterschaft bei der völkisch-nationalistischen Rechten (Förderung: 28.500 Euro)

https://www.unzensuriert.at/content/134040-naechster-gender-wahn-intimitaetskoordinatorinnen-sollen-sexszenen-in-filmen-politisch-korrekt-gestalten/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Deutschlands erste zertifizierte Intimitätskoordinatorin

So widmet sich die linke taz dem Phänomen der sogenannten “Intimitätskoordinatoren”, einer aus den USA nach Europa geschwappten Berufsbranche, die es sich zur Aufgabe macht, Sexszenen im Film “professionell und einvernehmlich” zu gestalten. Intime Szenen in der Filmbranche würden nämlich bei den beteiligten Schauspielern, vor allem bei weiblichen, häufig im Nachhinein zu Traumata führen.

Wertehaltung der Österreicher

-         Familie 52%

-         Ehrlichkeit 35%

-         Freiheit 13%

Werteprioritäten laut einer repräsentativen Studie von Emnid

Allerdings sieht dann die Realität anders aus –

Von 3.650.000 österreichischen Haushalten sind

1.324.000 Singlehaushalte, Scheidungsrate um die 50%

Von 2.055.500 Familien haben 937.000 keine Kinder

Nesthocker bis 25 Jahre – Männer 44,2%, Frauen 29,5%

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1097037/umfrage/gesellschaftliche-werte-in-oesterreich/

https://medienportal.univie.ac.at/presse/aktuelle-pressemeldungen/detailansicht/artikel/welche-werte-sind-den-oesterreicherinnen-wichtig/

 Gesundheit, Abtreibungen:

https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/gesundheit/gesundheitsdeterminanten/bmi_body_mass_index/index.html

Jeder dritte Mann in der Altersgruppe 15 bis 29 Jahre war entweder übergewichtig (26,9%) oder adipös (8,8%), bei den Frauen dieser Altersgruppe betraf es beinahe jede vierte (16,1% bzw. 6,7%). Rund die Hälfte der Männer ab 60 Jahren war übergewichtig, bei den Frauen war der Anteil an Übergewichtigen ab einem Alter von 75 Jahren am höchsten (39,6%). Adipös waren am häufigsten Männer zwischen 45 und 74 Jahren und Frauen zwischen 60 und 74 Jahren (Männer: 23,4%, Frauen: 24,0%). Die Prävalenz von Adipositas ging bei den Personen ab 75 Jahren zurück (Männer: 15,2%, Frauen: 15,7%).

https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/gesundheit/gesundheitszustand/aerztliche_untersuchungen_der_stellungspflichtigen/index.html

Bei den Stellungspflichtigen des Geburtenjahrgangs 2001 (Hauptstellungsjahr 2019) waren 77,5% der insgesamt 36.267 Stellungspflichtigen tauglich. Als vorübergehend untauglich wurden 4,0% der Untersuchten eingestuft und als untauglich 18,5%. Den höchsten Anteil an Untauglichen wies Wien auf (22,6%), gefolgt vom Burgenland und von Tirol (21,0% und 20,0%). Die wenigsten als untauglich bewerteten Stellungspflichtigen gab es in Salzburg und der Steiermark (12,0% und 15,5%). Durchschnittlich waren die 18-jährigen Österreicher 178 cm groß und wogen 75,8 kg. Der Anteil der Übergewichtigen betrug 30,1%, mit dem höchsten Anteil im Burgenland (34,0%) und dem geringsten in Vorarlberg (24,2%). Die Ergebnisse des Geburtenjahrgangs 2001 beziehen sich auf alle Untersuchungen, die bis November 2020 durchgeführt wurden.

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/demenz/forscher-sprechen-von-irreversiblen-schaeden-wir-essen-uns-das-gehirn-weg-wenn-sie-so-essen-erhoehen-sie-ihr-demenzrisiko_id_10835021.html

Dass Fast Food schlecht für Herz und Figur ist, dürfte vielen bekannt sein. Was die meisten jedoch nicht wissen: Burger, Pommes und Pizza können auch im Gehirn Schäden anrichten. Forscher stellten jetzt einen Zusammenhang zwischen Fast Food und Demenzerkrankungen her.

https://wienerin.at/was-die-parteien-zu-abtreibungen-auf-krankenschein-und-gratis-verhutung-sagen

https://jugendfuerdasleben.at/fakten-infos/abtreibung/abtreibungszahlen/

Im Jahr 2013 wurden in Österreich 79.330 Kinder geboren (Die Geburtenrate schwankt in den vergangenen Jahren immer wieder zwischen 75-80 000).

> das bedeutet, dass in Österreich jedes zweite bis dritte ungeborene Kind durch Abtreibung getötet wird

> es bedeutet auch, dass – statistisch betrachtet – 3 von 4 österreichischen Frauen im Laufe ihres Lebens eine Abtreibung durchführen lassen

https://www.vienna.at/integration-in-wien-studie-mit-beunruhigenden-ergebnissen/6442546

Eine Befragung unter mehr als 700 Jugendlichen mit muslimischer Prägung in Wien zeigt, dass Jugendliche demokratiefeindliche und gewaltverherrlichende Ansichten aufgreifen. Auch Antisemitismus und Hass auf Homosexuelle ist verbreitet.

https://www.diepresse.com/5267086/muslime-herkunft-pragt-werte

Eine Studie zu muslimischen Gruppen in Österreich sieht – je nach Herkunft – große Unterschiede beim Wertegerüst. Als besonders gläubig bezeichnen sich Flüchtlinge aus Somalia und Tschetschenien.

Vater-Kinder-Mutterlose Gesellschaft Sex vrs. Gender

Kinder pro Familie: 1971 – 1,99, 2011 – 1,64

https://www.krone.at/2510073

Während die einen aufgrund der Klimakrise ihren Wunsch nach Nachwuchs hintanstellen, ist der überbevölkerte Globale Süden mit Hungersnöten und Dürren konfrontiert.

  • Haushalte: 1971 – 2,6 Mill., 2011 – 3,6 Millionen
  • Lebenserwartung: Frauen – 83/ Männer – 78 J.

Bevölkerung Österreich:

https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/index.html

https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/bevoelkerungsstruktur/bevoelkerung_nach_alter_geschlecht/index.html

2011: 8,42 Millionen

2021: 8,93 Millionen

2060: 9,4 Millionen

Steigerung also nur durch Zuwanderung?

Zuwanderung, Bevölkerungsaustausch, Demografie: 

https://www-vienna-at.cdn.ampproject.org/v/s/www.vienna.at/volksschueler-fast-ein-drittel-mit-nicht-deutscher-umgangssprache/7114243/amp?amp_gsa=1&amp_js_v=a6&usqp=mq331AQIKAGwASCAAgM%3D#amp_tf=Von%20%251%24s&aoh=16309349726396&csi=1&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.vienna.at%2Fvolksschueler-fast-ein-drittel-mit-nicht-deutscher-umgangssprache%2F7114243

Über alle Schultypen hat zuletzt ein gutes Viertel der Schülerinnen und Schüler (26,8 Prozent) eine andere Umgangssprache als Deutsch angegeben. Die aktuellsten verfügbaren Daten stammen vom Schuljahr 2019/20. Besonders hoch ist der Anteil an den Neuen Mittelschulen (33,3 Prozent). An den Gymnasien sind es 21 und an Volksschulen 30,9 Prozent.

https://www.unzensuriert.at/content/134200-graz-jeder-dritte-schueler-hat-nicht-deutsch-als-alltagssprache/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Graz: Jeder dritte Schüler hat nicht Deutsch als Alltagssprache, in Wien schon jeder zweite

Nicht nur Wien, sondern auch Graz als zweigrößte Stadt Österreichs droht aufgrund des hohen Ausländeranteils sich stark zu verändern. Dies zeigt sich nämlich anhand der Daten im Bereich der Schulen.

Bundesweit ist die Lage nicht viel besser: Wie der Kurier in seiner Freitag-Ausgabe unter Berufung auf Angaben des Österreichischen Integrationsfonds berichtet, spricht jeder vierte österreichische Schüler (26,8 Prozent) außerhalb der Schule nicht Deutsch, in Wien ist es gar jeder zweite (52,7 Prozent!). Die größten nicht-deutschen Sprachgruppen sind dabei Rumänen, Syrer, Afghanen und Syrer.

https://www.unzensuriert.at/content/130449-volksschueler-in-wien-margareten-nur-noch-124-prozent-oesterreichische-kinder/

Österreicher sind in den Wiener Volksschulen bei weitem in der Minderheit. Entsprechende Zahlen dazu hat die Statistik Austria im aktuellen Bericht „Bildung“ geliefert. Besonders dramatisch ist es im 20. Wiener Gemeindebezirk Brigittenau, wo der Anteil der Volksschüler mit nicht deutscher Muttersprache bei 84 Prozent liegt, noch mehr Ausländeranteil hat nur noch der fünfte Bezirk in Wien, Margareten, mit sage und schreibe 87,6 Prozent!

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/293019/umfrage/auslaender-in-oesterreich-nach-staatsangehoerigkeit/

Bildung:

Kurz: Zuwanderer sind gebildeter als Österreicher und der Islam gehört selbstverständlich zu Österreich

Kurz: Zuwanderer sind gebildeter als Österreicher und der Islam gehört selbstverständlich zu Österreich – Unzensuriert

https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

Österreich liegt an 17ter Stelle mit IQ 100, Durchschnittseinkommen jährlich 26.445 und Bildungsausgaben pro Person 1.454.-

https://www.diepresse.com/4680005/970000-funktionale-analphabeten#:~:text=Bei%20der%20Lesekompetenz%20liegt%20%C3%96sterreich,17%2C1%20Prozent%20funktionale%20Analphabeten.

Fast eine Million Österreicher und Österreicherinnen im Alter von 16 bis 65 Jahren können nur völlig unzureichend lesen und schreiben. Somit sind 17,1 Prozent funktionale Analphabeten. Das ergab die PIAAC-Studie 2013

https://kurier.at/politik/inland/reifezeugnis-aber-unreif-fuers-leben/190.709.517

Verlorene Generation: Eineinhalb Prozent jedes Jahrganges sind am Arbeitsmarkt "nicht vermittelbar".

Wie kann es sein, dass jedes Jahr Tausende Jugendliche die Schulpflicht beenden, und kaum Deutsch, Lesen, Schreiben und Rechnen können? Da geht es um Jugendliche, die teils er seit Kurzem in Österreich sind, aber auch um Mädchen und Burschen, die neun Jahre lang österreichische Schulen besucht haben.

https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bildung/bildungsindikatoren/fruehe_schulabgaenger/index.html

2020 betrug der Anteil der frühen Schul- und Ausbildungsabgängerinnen und -abgänger 8,1% (EU-27: 10,1%). In Österreich wiesen damit insgesamt rund 52.000 Personen keinen weiterführenden Bildungsabschluss auf und gingen aktuell auch keiner Bildungsaktivität nach, darunter etwa 32.000 junge Männer und 20.000 junge Frauen.

BILDUNGSARMUT IN ÖSTERREICH IM ÜBERGANG VON SCHULE UND BERUF:

https://epub.jku.at/obvulihs/download/pdf/4406886?originalFilename=true

Islamisierung:

1971 waren von knapp 7,5 Millionen Einwohnern Österreichs 22.267 Muslime: 0,3%. 2016 waren von 8,7 Millionen Einwohnern bereits über 700.000 Muslime: 8%. (neuere daten liegen eigenartiger Weise nicht vor)

Das Vienna Institute of Demography der Österreichischen Akademie der Wissenschaften entwarf 2017 verschiedene Szenarien für den zukünftigen Anteil der Religionen in Österreich. Für das Jahr 2046 wurde je nach Szenario ein Bevölkerungsanteil von 12 bis 21 % Muslimen errechnet, jener der Angehörigen der römisch-katholischen Kirche würde von 75 % im Jahr 2001 auf unter 50 % sinken und jener der Menschen ohne Religionsbekenntnis auf bis zu 28 % steigen. (Anne Goujon, Sandra Jurasszovich, Michaela Potančoková: Demographie und Religion in Österreich, Szenarien 2016–2046, Volume: 2017, pages 15–20)

Brauchen wir Zuwanderung?

-         Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung – NEIN!

-         „Der Multikulturalismus mündet langfristig in den Bürgerkrieg“  - Egon Flaig

Bereits heute mindestens 1 Million Arbeitslose – geschönt durch Frühpensionen und Schulungen

Arbeitslosigkeit: Laut Minister Kocher Anfang 2021- 50% Ausländeranteil.

So führen uns Politiker und Lobbyisten in die Irre: Das Märchen vom Fachkräftemangel

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/das-maerchen-vom-fachkraeftemangel-a-1136647.html

"Wir finden keine Fachkräfte mehr." Ich höre diesen Satz täglich mindestens drei oder vier Mal von Unternehmen und Personalern aus ganz Deutschland. Dabei unterscheidet sich die Interpretation von "Fachkräften" teilweise erheblich. Die wunderbare Geschichte vom Fachkräftemangel wird allerdings nicht in den Betrieben geschrieben. Politiker und Lobbyisten haben sich diese Märchengeschichte ausgedacht.

Und das Beste: Jeder macht mit, denn unter den beschriebenen Symptomen leiden tatsächlich viele Betriebe. Die Grunderkrankung ist nur eben eine ganz andere.
Das geschwächte Geschlecht – Männer-         Öfter krank und süchtig

-         Alkohol – ges. 1,1 Mill. Abhängige in Österreich (Kosten: 1,518 Milliarden, Einnahmen aus Alkohol: 119 Millionen)

-         In Österreich waren im Jahr 2009 ges. 900.000 Menschen wegen psychischer Probleme in Behandlung

-         Rauchen: 25% der 15-Jährigen rauchen

  Süchte:

1,2 Millionen Menschen in Österreich sind von einer psychischen Erkrankung betroffen: https://www.derstandard.at/story/2000109688123/psychisch-kranke-sind-in-oesterreich-problematisch-schlecht-versorgt

Psychische Probleme äußern sich in vielen Lebenslagen negativ, etwa bei sexuellen Problemen:

Laut einer umfassenden Studie des Soziologen Edward Laumann und seiner Kollegen von der University of Chicago leiden 40% der Frauen und annähernd 33% der Männer in den USA an sexuellen Störungen, wie Lustlosigkeit, Erektionsschwäche oder Orgasmusstörungen. Entgegen der allgemeinen Annahme stellte Laumann einige der höchsten Raten sexueller Dysfunktion gerade unter jungen Erwachsenen fest. – zitiert aus: Laumann, E. O., Paik, A., Rosen, R.C.: „Sexual dysfunction in the United States. Prevalence and predictors“, in Journal oft he American Medical Association, (6), 1999, S.537-544

Sheree Conrad und Michael Milburn berichten in ihrem Buche: „SQ – Sexuelle Intelligenz“ über ihre Forschungsarbeit:

„75% unserer Teilnehmer gaben zu verstehen, Sex sei sehr wichtig oder spiele eine erhebliche Rolle in ihrem Leben. Doch nur 25% behaupteten, eine befriedigende sexuelle Beziehung zu haben. Annähernd die Hälfte der Befragten erklärten, sich für einige ihrer sexuellen Wünsche und Verhaltensweisen zu schämen.

Ein erstaunlich hoher Anteil der Befragten litt an sexuellen Dysfunktionen, sie stellten ein entscheidendes Hindernis dar, überhaupt eine sexuelle Beziehung einzugehen.

42% klagten über mangelnde Erregbarkeit.

Etwa ein Drittel hatte keinen Spaß am Sex.

Für die Hälfte der jungen Frauen zwischen 18 und 29 Jahren war Sex schmerzhaft.

33% der Männer, die Ende zwanzig waren, hatten Probleme, eine Erektion zu bekommen oder zu halten.

53% aller Männer4 litten unter einem vorzeitigen Samenerguss.“

http://www.alkoholohneschatten.at/publikationen/basis-informationen/3-alkohol-in-osterreich-in-zahlen-und-fakten/#:~:text=In%20%C3%96sterreich%20gelten%20etwa%20340.000,4%20g%20Reinalkohol%20pro%20Tag.

In Österreich gelten etwa 340.000 Menschen als alkoholkrank, knapp 735.000 Österreicher konsumieren Alkohol regelmäßig in einem gesundheitsschädlichen Ausmaß.

https://www.kleinezeitung.at/oesterreich/4998821/Rauchen_Bis-zu-14000-Tote-pro-Jahr-in-Oesterreich

https://www.youtube.com/watch?v=XswstHEyUCc

14.000 Tote aufgrund Tabakkonsum und trotzdem gibt es keinen Trafik-Lockdown - Gerald Grosz in oe24

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Verkehrstoten

Es gibt unzählige Süchte, etwa Spiel- Sex- Internet- Medikamenten- Konsum- Fress- Arbeitssucht etc.:

https://www.oesterreich.gv.at/themen/gesundheit_und_notfaelle/sucht.html

https://www.praevention.at/sucht-vorbeugung/statistiken-und-studien

Weltbevölkerung

1750-         791.000.000

1800-         978.000.000

1850 -     1,262.000.000

1950-      2,520.000.000

2000-     6,158.000.000

2015 -     7,500.000.000

www.weltbevoelkerung.de

www.staatsschulden.at

09.11.2015 – 13.25:   289.129.221.552

-         Je Bürger:                                 38.875.-

-         Pro Erwerbstätigen:                 70.117.-

-         Zinsen pro Jahr:           7.820.101.00

-         Zinsen pro Bürger:      1051.-/1.896.-

-         Pro Tag Neuverschuldung (nur Bund): 30.000.000.-

Schulden Bundesländer Österreich:

https://staatsschulden.at/bundeslaender

Schulden Städte und Gemeinden:

https://www.agenda-austria.at/oesterreich-schuldenlandkarte/

Schulden Bundesbahn:

https://www.diepresse.com/5283420/obb-schulden-fur-infrastruktur-steigen-auf-30-milliarden-euro#:~:text=Die%20Infrastruktur%20der%20%C3%96BB%20hat,der%20G%C3%BCterbef%C3%B6rderung%20bleibt%20es%20schwierig.

Schulden private Haushalte:

https://www.schuldenberatung.at/fachpublikum/news/2018/09/PrivatverschuldungOesterreich.php

(06.09.2018) Die Oesterreichische Nationalbank hat aktuelle Zahlen zur Verschuldung der privaten Haushalte in Österreich veröffentlicht. 34 Prozent aller Haushalte haben Schulden. Mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von rund 21.000 Euro liegen wir im europäischen Durchschnitt. Insgesamt haben alle Haushalte 180 Milliarden Euro Schulden (das entspricht 90 Prozent des netto verfügbaren Jahreseinkommens), 1980 waren es 30 Milliarden Euro (60 Prozent des Jahreseinkommens). Der Großteil aller Kredite an private Haushalte sind Wohnbaukredite: Der Anteil erhöhte sich in zwanzig Jahren von 56 auf 74 Prozent, der Anteil der Konsumkredite ging von 18 auf 12 Prozent zurück. 5 Prozent der Haushalte hat Geld von Familie oder FreundInnen geborgt.

Wachstumsfetischismus

Österreich wird das Klima der Welt retten - Don Quichote - das Elektroauto wird das schaffen! Oder soll doch Strom gespart werden?

Strom sparen

 

https://efahrer.chip.de/news/um-black-out-zu-verhindern-erstes-land-dreht-e-autos-nun-den-strom-ab_105978

Im Vereinigten Königreich wird für E-Autos bald zu Hochlastzeiten der Zugang zum Stromnetz gekappt. Damit möchte man verhindern, dass zu Stoßzeiten das Netz überlastet wird. Für mehrere Stunden können die Autos der Bürger dann nur noch an öffentlichen Ladesäulen und Schnellladern geladen werden.

www.live-counter.com

-         Autos: pro Sekunde 2,6 Autos mehr

-         1970: 30 Mill.

-         2000: 50 Mill.

-         Weltweit derzeit 1 Milliarde Autos

  • 2035: 1,8 Milliarden
  • 2050: 2,7 Milliarden

Wer bezahlt das?

-         6,8 Mill. Lohn- und Einkommenssteuerpflichtige

-         Davon bezahlen 2,5 Mill. keine Steuer

-         3,6 Mill. Bezahlen 660 Mill. Steuer – beziehen aber 4,6 Milliarden Transferleistungen

-         Förderungen: 15 Milliarden pro Jahr

-         Verwaltung: 5.361.- pro Kopf/Jahr

Aus: "Lügenmäuler":

„Die Flüchtlinge kosteten bisher so viel wie die gesamte Infrastruktur Deutschlands. Jedes Jahr kommt so an die 27 Milliarden zusammen. Wer zahlt, wer bekommt…Bei einer Bevölkerung von etwa 84 Millionen sind rund 44 Millionen deutsche berufstätig und zahlen Steuern. Nur dürfen wir nicht vergessen, dass gleichzeitig 15 Millionen vom Staat Geld erhalten und somit nur noch 29 Millionen Bürger dem Staat netto Geld abliefern. Es gibt Berechnungen, die von gerade mal 20 Millionen Nettozahlern sprechen.“ (S.206f)

Politik:

https://www.trend.at/news/oesterreich/politiker-image-prostituierten-369805

Am positivsten bewertet wurden Ärzte (+80%), gefolgt von Rechtsanwälten (+46%), Lehrern (+40%), Journalisten (+21%), Pfarrern (+14%), Beamten (+4%) und eben Prostituierten (+1%).

Imageprobleme haben hingegen Unternehmensberater (-7%), Banker (-18%), Versicherungsvertreter (-19%), Gebrauchtwagenhändler (-21%), Immobilienmakler (-30%), und Finanzberater (-34%). Mit einem Negativ-Wert von -65% liegen Politiker ganz am Ende der Image-Skala. Übertroffen wird diese Antipathie nur noch der gegenüber Lobbyisten (-67%).

Öffentlicher Dienst und Volksvertreter

-         478.000 Menschen im öffentlichen Dienst – Kosten: 28.000.000.000.- /Jahr

-         Volksvertreter:

-         1 Präsident, 10 Parlamente, 10 Regierungen, 61 Bundesräte, 2100 Gemeinden = 43.992 Volksvertreter!

-         80 Bezirkshauptmannschaften u. 15 Städte mit eigenem Statut

-         18 EU – Abgeordnete, 1 Kommissar

Zitate:

-         Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze“ – Helmut Schmidt, 1981

-         „Die multikulturelle Identität ist gescheitert“ Angela Merkel, 2004

-         „Wir werden die Arbeitslosigkeit und die Zahl der in Deutschland lebenden Ausländer um die Hälfte reduzieren“ Helmut Kohl, 1998

Die Realität:

„56 Prozent der afghanischen Jugendlichen in Österreich befürworten etwa Gewalt, wenn die Religion beleidigt wird.“

https://exxpress.at/kurz-zu-afghanistan-den-menschen-soll-in-benachbarten-staaten-geholfen-werden/

Studie des Forschungsinstituts "think.different" und Sora: 700 Personen 14-24 jährige, mit islamischem Migrationshintergrund - jeder Zweite junge Afghane und Syrer ist homophob. 4 von 10 Tschetschenen und Türken sind gegen Homosexualität. starker Antisemitismus: Zwei Drittel aller Afghanen betrachten Israel als Feind, ebenso jeder Dritte Syrer, Türke, Tschetschene, Bosnier.

https://www.krone.at/1977074

VERFASSUNGSSCHUTZ: Islamistischer Terror größte Gefahr für Österreich

https://www.kopp-verlag.at/Sicherheitsrisiko-Islam.htm?websale8=kopp-verlag.02-06&pi=976900&ws_tp1=kw&ref=google&subref=pool/search&log=extern&gclid=Cj0KCQjwi7DtBRCLARIsAGCJWBoTE_0YkEV6DWxeRAhc4UxzbywLdk0M4IIxwQxMVZ_3Dw28nlqYtlkaAuEjEALw_wcB

https://juergenfritz.com/2021/08/27/ehemaliger-kommandant-ueber-afghanische-ortskraefte-innerlich-verachten-uns-diese-menschen/

„Ein Afghane definiert sich ausschließlich über seine Familien- beziehungsweise Stammeszugehörigkeit“

„Innerlich verachten uns diese Menschen, was sie aus nachzuvollziehenden Gründen natürlich nie zugeben werden“, so der ehemalige Kommandant wörtlich.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/917904/umfrage/auslaenderkriminalitaet-in-oesterreich/

Selbst kriminelle Invasoren können nicht abgeschoben werden und in österreichischen Moschen wird ein radikaler Islam gepredigt:

https://exxpress.at/nicht-integrierbar-gambia-verweigert-ruecknahme-von-migranten/

Die Regierung des westafrikanischen Mini-Staats Gambia denkt nicht einmal daran, ihre eigenen Staatsbürger im Zuge von Rückführungen wieder aufzunehmen – das Argument: dies würde zu „sozialen Unruhen“ führen.

Die Befürchtung unter deutschen und österreichischen Behörden, dass diese Landeverbote auch zum Trend in anderen afrikanischen Staaten werden könnte, wird immer größer. Ob diese Abschiebestopps eine Präzedenzwirkung haben, wird sich zeigen. 85 Prozent der Gambier, die letztes Jahr in Deutschland um Asyl angesucht haben, erhielten einen negativen Bescheid. Abgeschoben wurde seit 2019 aber niemand mehr.

https://www.kopp-verlag.at/a/%BBeure-gesetze-interessieren-uns-nicht%21%AB

Eure Gesetze interessieren uns nicht! Undercover in europäischen Moscheen - wie Muslime radikalisiert werden

Autor: Shams Ul-Haq

»Shams Ul-Haq enthüllt, wie radikal in Deutschlands Moscheen gepredigt wird: Die Ungläubigen sollten umgebracht werden.« Bild
»Hass aus der Moschee - Wie radikale Imame Stimmung machen« ZDF

Bei der Indoktrination mit islamistischem Gedankengut und antiwestlicher Hetze spielen bestimmte Moscheen nach wie vor eine bedeutende Rolle. Doch wie genau funktioniert das System der Radikalisierung? Welche Rolle spielen die Imame und wer sind die Geldgeber?

Der ursprünglich aus Pakistan stammende Terrorismusexperte und Enthüllungsjournalist Shams Ul-Haq recherchiert direkt in der islamischen Szene. Sein Weg führt ihn in verschiedene europäische Moscheen.

Verdeckte Ermittlungen in Moscheen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz

In Moscheen recherchieren zu wollen ist sehr schwierig, da in der Regel weder die Verantwortlichen noch die Imame offiziell Interviews geben. Es gibt nur wenige journalistisch seriöse Berichte aus dem Inneren der muslimischen Gotteshäuser. So gab sich Shams Ul-Haq als pakistanischer Geschäftsmann aus, der unter dieser falschen Identität verschiedene Gebetshäuser aufsuchte, Kontakte knüpfte und schließlich hochbrisante Informationen erhielt.

So werden Muslime in unseren Moscheen radikalisiert

Diese Reportage, die unter großem persönlichem Einsatz entstand, zeigt, wie in einigen Moscheen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz Radikalisierung betrieben wird und warum die Schließung einzelner Gotteshäuser allein nicht ausreicht. Dabei beschreibt der Autor detailliert seine Erlebnisse und gibt einen Ausblick darauf, womit wir in Deutschland in den kommenden Jahren zu rechnen haben.

Innenministerin Mikl-Leitner, 2015

-         „Entweder die Vorgangsweise wie bisher oder ein strengeres Vorgehen an der Grenze (..). Das heißt dann auch, mit Gewalteinsatz.“

Wanderer - kommst du nach Sparta....aber Österreich ist nicht Sparta, sondern Troja!

Generalstabschef warnt: Heer kann Verfassungsauftrag nicht mehr erfüllen

 

https://kurier.at/politik/inland/generalstabschef-warnt-bundesheer-kann-verfassungsauftrag-nicht-mehr-erfuellen/400433503

 

https://www.bundesheer.at/download_archiv/pdfs/positionspapier_chgstb_2019.pdf

 

https://issuu.com/zielgruppenverlag.at/docs/der_offizier_magazin_2009_issuu

WIR SIND TROJA

Der Priester Laokoon warnte die Trojaner vor dem unheilvollen Danaergeschenk: Timeo Danaos et dona ferentes („Ich fürchte die Danaer, auch wenn sie Geschenke bringen“). Auch Kassandra, die Tochter des Königs Priamos, warnte eindringlich, das Pferd bringe den Untergang Trojas.

350px-The_Procession_of_the_Trojan_Horse_in_Troy_by_Giovanni_Domenico_Tiepolo_(cropped)

Und das Pferd ist bereits über unsere Grenze gezogen worden!

Untergang