3. Quartal 2021

Download (1)  IMG-20210818-WA0006

 

 

https://kurier.at/wissen/gesundheit/schweiz-auf-der-intensivstation-liegen-ueberwiegend-migranten/401747244

Schweiz: Auf der Intensivstation liegen überwiegend Migranten

https://ansage.org/verdraengung-der-deutschen-sprachpolizei-und-asozialismus-was-tun/

Die derzeitige Lage in Deutschland sieht angesichts der anhaltenden Massenmigration aus Shithole-Ländern mau aus. Hinzu kommen die Coronahysterie, die Impfapartheid und der drohende, real existierende Sozialismus mit Wirecard-Scholz, Kobold-Annalena und Laschet aus dem Kalifat NRW. Wie verhalten sich die unterschiedlichen, gesellschaftlichen Schichten angesichts dieses geistig-seelischen Niedergangs und den materiellen Härten, die spürbar zunehmen?

Bei gutsituierten Rentnern und Pensionären, die sich in ihre Einfamilienhaus mit Garten zurückziehen und morgens – wenn die Migranten noch schlafen – einkaufen gehen, wird kaum mehr etwas auszurichten sein. Nach meinen jahrelangen Beobachtungen und Gesprächen und basierend auf der Theorie des „Fourth Turning„, in dem sich bestimmte Archetypen in jeder Generation in Zyklen wiederholen, ist der Großteil dieser Wirtschaftswundergeneration nicht mobilisierbar und zu sehr auf Ruhe, Konsum, Fressen und Feiern fokussiert. Wie sagte eine ehemalige Freundin: „Ich will meine Ruhe und meine Rente verfressen.

https://www.anonymousnews.org/2021/09/20/brutale-gewalt-von-migranten-gegen-deutsche-frauen/

Totgeschwiegen von linksgrüner Gutmensch-Politik

Das muss jetzt endlich aufhören, dass so viele Deutsche Tag für Tag um ihre Töchter, Frauen und auch Söhne fürchten müssen, nur weil ein Anteil der von uns subventionierten Migranten sich wie wilde Tiere benehmen – noch dazu totgeschwiegen von linksgrüner Politik, weil man der AfD nicht noch mehr Wähler zuführen will.

Überproportional viele Migranten schwerkriminell

Exemplarisch soll hier einmal die Beteiligung an Straftaten durch ausländische Täter im vergleichsweise oft noch friedlichen Bayern eine Idee davon vermitteln, was sonst so in Deutschland los ist. Anfang 2020 zeigten dort die Statistiken bei Straftaten gegen das Leben 214 nichtdeutsche Tatverdächtige gegenüber 383 Deutschen (einschließlich solcher mit Migrationshintergrund). Von den 214 Nichtdeutschen (35,8 Prozent) waren 78 Zuwanderer.

Nichtdeutsche Täter machten bei Körperverletzungen 36,7 Prozent aus, bei Gewaltkriminalität 44,4 Prozent, bei Rauschgiftkriminalität 31,7 Prozent, bei Diebstahl 42,4 Prozent, bei Wohnungseinbruchdiebstahl 47,7 Prozent, bei Raub/räuberische Erpressung 46,2 Prozent. Und bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung sind 30,6 Prozent nichtdeutsche Täter. Bei Straßenkriminalität sind es 36,7 Prozent.

https://www.anonymousnews.org/2021/09/22/asylansturm-realitaetsverweigerung-und-staatsversagen-werden-fortgesetzt/

In jedem normalen Land mit Selbsterhaltungstrieb wäre dieses Komplettversagen auf allen Ebenen das Top-Thema im Wahlkampf. Deutschlands politische Klasse verhält sich durchgängig seit dem Merkelschen Willkommensputsch vor sechs Jahren wie ein „gefühlsgeleiteter Hippie-Staat“, der Moralpolitik auf Kosten der eigenen Existenz betreibt.

https://www.wochenblick.at/oevp-gruen-ermoeglicht-kuenstliche-befruchtung-von-asylanten-auf-steuerzahlerkosten/

Nach Hinweisen eines Insiders berichtete Wochenblick über die kreative Art der Familienzusammenführung von Asylanten. Werden diesen doch künstliche Befruchtungen auf Steuerzahlerkosten ermöglicht.

https://www.achgut.com/artikel/die_tagesschau_in_platons_hoehle

Dank Lockdown sind wir Gefangene in unserem Wohnzimmer, in unserer Höhle, an deren Wand ein großer Bildschirm hängt. Die Zwangsgebühren erzwingen den Blick auf diese Wand, auf der zweidimensionale Schatten erscheinen, welche vom Betrachter für die Wirklichkeit gehalten werden.

Die Zuschauer, welche die Ereignisse nie anders erlebt haben als in Form dieser Schatten, geben ihnen Namen und glauben, es seien echte Wesen. Sie sprechen mit Begeisterung und Hingabe von ihnen, in der Annahme, man müsse sich in Sachen Schatten gut auskennen, um gesellschaftlich akzeptiert zu werden.

Einige Gefangene befreien sich aus der Höhle und fliehen in die Außenwelt. Zuerst brennt ihnen die Sonne in den Augen, aber dann beginnen sie zu sehen, und sie erkennen, dass die Wirklichkeit mit den Schatten wenig gemeinsam hat.

Sie sehen eine Demonstration, wo nicht etwa Neonazis die Polizei verprügeln, sondern sie sehen Polizisten, welche harmlose Bürger aufs Pflaster werfen, weil sie keine Maske tragen. Sie zählen Hunderttausend Teilnehmer, um dann in der Tagesschau nur von ein paar Tausend zu hören.

Fast immer, wenn sie jetzt selbst Zeugen von wichtigen Ereignissen werden, dann hat ihr Erleben kaum Ähnlichkeit mit den Schattenbildern, die sie vom Fernsehen kennen.

https://www.krone.at/2511656

Mit einem ebenso eindringlichen wie berührenden Appell richten die Eltern zweier getöteter Mädchen und deren Anwälte einen Weckruf an die Politik, um den strengeren Umgang mit straffällig gewordenen Asylwerbern zu erreichen. Ein Maßnahmenbündel soll das System reformieren.

https://www.unzensuriert.at/content/135081-ungarn-veroeffentlicht-neue-bilder-ueber-migrantensturm/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Gestern Samstag veröffentlichte die ungarische Regierung auf ihrer Facebook-Seite neue Videos von Ungarns Südgrenze zu Serbien. Auf dem zusammengeschnittenen Video ist zu sehen, wie fremde Männer mit Leitern versuchen, den Grenzzaun zu erklimmen. Einige der jungen, augenscheinlich nicht aus Europa stammenden Männer schaffen dies auch. Die Menschen, die es schaffen, werden anschließend oftmals in letzter Sekunde von den Grenzpolizisten aufgegriffen und verhaftet.

Lage an anderen Grenzen muss noch schlimmer sein

Die Bilder zeigen, dass der Massenansturm selbst mit umfassenden Grenzanlagen nur schwer aufzuhalten ist. Zu bedenken geben sollte jedoch, dass die meisten Staaten ihre Grenzen nicht ansatzweise so stark wie Ungarn schützen. Wenn uns schon aus Ungarn solche Bilder erreichen, kann man sich kaum ausmalen, wie es zum Beispiel abseits offizieller Übergänge an der Grenze zwischen Slowenien und Österreich aussieht.

https://www.krone.at/2506331

Nach einem Streit im Gemeindebau wurden zwei Frauen in einer Wohnung tot aufgefunden. Der mutmaßliche Täter ist laut Polizei ein 28-jähriger Staatsbürger aus Somalia. 

https://www.krone.at/2506059

Bei einer Fahrkartenkontrolle in einem Bus im italienischen Urlaubsort Rimini hat am Samstag ein Mann ein Messer gezückt und damit fünf Menschen teils schwer verletzt, darunter auch einen sechsjährigen Buben. Wie Innenministerin Luciana Lamorgese am Montag bekannt gab, handelt es sich beim Angreifer um einen 26-jährigen Somalier, der sich seit 2015 in Europa aufhält und in der Vergangenheit auch schon in Österreich einen Asylantrag eingereicht hatte.

https://kurier.at/amp/politik/ausland/wer-es-in-die-eu-schafft-bleibt-fast-immer/401734266

Jedes Jahr müssten rund 500.000 Menschen die Europäische Union verlassen. Weil ihr Visum abgelaufen ist, ihr Asylansuchen negativ beschieden wurde oder sie überhaupt nicht hier sein dürften.

Doch nur weniger als ein Drittel von ihnen (29 Prozent) kehrt tatsächlich in ihre Heimat zurück, schreibt der EU-Rechnungshof in seinem jüngsten Bericht.

  https://de.gatestoneinstitute.org/17759/westliche-diplomatie-anflehen-von-terroristen

Die niederländisch-amerikanische Frauenrechtlerin und Islamkritikerin somalischer Herkunft, Ayaan Hirsi Ali, schrieb kürzlich: "Was wir diese Woche in Afghanistan erlebt haben, ist ein Meilenstein im Niedergang des Westens. Amerika kümmert sich mehr um Pronomen als um das Schicksal der afghanischen Frauen."

Am selben Tag berichtete die Nachrichtenagentur Associated Press über das, was nun Millionen afghanischer Frauen erwartet. In einem Park von Kabul, der zu einem Zufluchtsort für Vertriebene umfunktioniert wurde, wurden Mädchen, die nach Hause zurückkehrten, angehalten und ausgepeitscht, weil sie... Sandalen trugen. Seitdem gibt es Berichte über Frauen, die vergewaltigt, als Sexsklavinnen an Terroristen verkauft, ermordet wurden, weil sie keine Burka trugen, denen die Augen ausgestochen wurden, und über Mädchen im Alter von 12 Jahren, die von Tür zu Tür gejagt und "als Sexsklavinnen verschleppt" oder gezwungen wurden, Kämpfer der Terrorgruppe zu heiraten

Ein Taliban-Führer sagte letzte Woche gegenüber CNN: "Der Dschihad wird nicht nur in Afghanistan, sondern auf der ganzen Welt Einzug halten".

Haltet euch bereit, ihr im Westen!

Österreich ist kein souveräner Staat mehr:

https://www.unzensuriert.at/content/134578-folgeantrag-moeglich-eugh-gibt-schwulen-asylwerber-recht/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Ein unfassbares Urteil wurde nun bekannt, bei dem Österreich vorerst eine Niederlage durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) hinnehmen muss. Ein Iraker, der in Österreich einen Asylantrag gestellt hatte, der rechtskräftig negativ entschieden wurde, stellte erneut einen Antrag auf internationalen Schutz und gab diesmal an, dass er schwul sei und ihm deswegen in seiner Heimat Verfolgung drohe. Eine Tatsache, die er bei seinem ersten Antrag verschwiegen hatte. Der EuGH entschied nun, dass sein Folgeantrag berücksichtigt werden muss.

https://www.krone.at/2503051

Ein Iraker, der beim Europäischen Gerichtshof geklagt hatte, weil sein Asyl-Folgeantrag in Österreich abgewiesen wurde, hat vor der Behörde nun Recht bekommen.

https://www.unzensuriert.at/content/134254-islamistisches-motiv-vermutet-afghanischer-messer-mann-laeuft-in-gartenanlage-amok/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Ein junger Afghane hat am Samstag Nachmittag in Berlin mehrere Personen mit einem Messer attackiert und schwer verletzt – die Polizei prüft nun, ob die brutale Tat ein islamistischer Anschlag war.

https://www.unzensuriert.at/content/134404-drogendelikte-in-graz-bei-kriminellen-asylwebern-sind-afghanen-klar-auf-platz-1/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Wenn man allein für die Stadt Graz bei den Drogendelikten die Anzahl der Tatverdächtigen sieht, dann muss jedem Österreich einleuchten, dass es für Afghanen keine weiteren Asylaufnahmen, sondern vielmehr eine kräftige Abschiebe-Offensive braucht.

https://www.krone.at/2499028

Afghanistan könnte das wichtigste Bergbaugebiet der Welt sein, wäre es nicht in Dauerkriege verstrickt - sozusagen ein Bettler auf sagenhaften Reichtümern, es mangelt an Industrialisierung, Verkehrswegen und ausgebildeten Fachkräften. Es geht vor allem - krone.at berichtete ausführlich - um strategisch enorm wichtiges Lithium bzw. unerschlossene Mineralien im Wert von 1000 bis 3000 Milliarden Dollar.

Ein Afghane (40) soll Freitagfrüh auf seine Ehefrau (36) eingestochen haben.

https://www.tagesstimme.com/2021/09/02/neuansiedlungsforum-will-eu-unzaehlige-afghanen-nach-europa-holen

Seit der Machtübernahme der Taliban in Kabul ist die Diskussion über die Aufnahmen von Afghanen in westlichen Ländern neuerdings entfacht. Dabei hat die EU-Innenkommissarin Ylva Johansson einen ganz besonderen Plan: Sie macht sich für die „legale und sichere“ Ansiedelung der Migranten stark.

Die Linken und die Asylindustrie hoffen nach der Machtübernahme der Taliban in Kabul auf ein zweites 2015. Afghanistan soll– wie einst Syrien – die globalen Migrationsströme Richtung Europa wieder in Gang setzen. Die Asylindustrie braucht neuen Rohstoff, möglichst viele schwer integrierbare Menschen, die Linken wollen mit Hilfe der Taliban die Transformation, sprich die Multikulturalisierung der europäischen Gesellschaft vorantreiben.

https://alexandrabader.wordpress.com/2021/08/27/bundeswehr-bundesheer-und-afghanistan/

Besonders passend oder auch empörend ist, dass deutsches und österreichisches Militär „Asylwerber“ befreien musste, die auf Urlaub in Afghanistan waren. Dies wird von beiden Armeen als ganz normal kommuniziert, als ob es nicht auf den Punkt bringen würde, dass die jeweilige Landesverteidigung von unseren Gegnern gekapert ist. Wenn Staatsbürger, die trotz Reisewarnung in einem Land Urlaub machen, dann entführt werden, entbrennt ein Streit darum, dass sie ihre Befreiung selbst bezahlen müssen. Hinter dreisten und unverschämten Afghanen steht aber eine gekaperte Pseudo-Zivilgesellschaft, die sich wie 2015 triggern lässt und auch ganz der Corona-Hysterie verfallen ist. Es geht immer gegen uns und unsere Rechte als Bürgerinnen und Bürger, aber auch gegen unser Land. Österreich und Deutschland sind in vielem vergleichbar, mit ein paar Unterschieden: Wir gehören nicht der NATO an, unsere Nachrichtendienste sind beim Bundesheer angesiedelt (der Verfassungsschutz wird allerdings neu aufgestellt), der Kanzler hat keine Richtlinienkompetenz. Sowohl Bundeswehr als auch Bundesheer unterstützten 2015 illegale Masseneinwanderung, statt Grenzen zu schützen, die sie plötzlich „wegen Corona“ doch kontrollieren können.

Beide Armeen wirken aktiv mit an der Epidemischen Lüge und verschleiern ihr Handeln in Afghanistan. Mit dem Begriff „Schutzbedürftige“ wurde auch 2015 umschrieben, dass das Geschehen nichts mit der Genfer Flüchtlingskonvention zu tun hatte. Wir würden auch gerne wissen, wieviele bereits zu den aus welchen Gründen auch immer Eingebürgerten zählen. Wer wollte, war sich dessen bewusst, dass die Taliban vorrücken werden, sodass sich all die „Schutzbedürftigen“ bewusst in diese Lage brachten. Man kann jetzt natürlich geopolitische Analysen betrachten, doch auch wenn es mit dem Abzug der USA zusammenhängt, muss jeder Staat die sicherheitspolitische Situation selbst bewerten. Wie 2015 wird sie von denen in allen nur denkbar düsteren Farben gezeichnet, die Regierungen mit dem Argument der „Unmenschlichkeit“ erpressen. Bei uns beteiligen sich daran auch Teile der Grünen, die ja der Koalition angehören. Weil unendlich viel nicht erst seit 2015 gelogen wurde, wollen die meisten Menschen keinen einzigen Afghanen mehr aufnehmen, auch wegen eines höheren Gewaltpotenzials. Inzwischen wird auch deutlich, dass es mit den uns oktroyierten Corona-Regeln nicht weit her ist bei „Schutzsuchenden“, auch wem man damit nicht Panik machen sollte.

NGOs mit ideologischer Agenda werden mit Steuergeldern regelrecht herangezüchtet. Annette Heinisch führt uns in Abgründe der Klimaschutzindustrie, die auf Kosten der Bürger und mit Unterstützung der Politik Geschäftsmodelle entwickelt hat, wie sie nicht nur gnadenlos abkassieren kann, sondern inzwischen einen wahren Schattenstaat errichtet hat, der die gewünschte Ideologie immer tiefer verankert.

„NGOs, Stiftungen und Vereine sind in nahezu allen Bereichen des öffentlichen Lebens tätig: Sie kümmern sich um Pflegebedürftige oder Flüchtlinge, leisten Entwicklungshilfe, forschen an der Zukunftsfähigkeit des Landes. Sie tun das im Namen der Zivilgesellschaft, auf die sie sich berufen. Sie nehmen so auf politische Entscheidungen Einfluss – ohne dass sie dafür ein Mandat erhalten hätten. Und sie sind ausgestattet mit Steuergeld.“

Tatsächlich sogar viel Steuergeld. Wie die Journalisten herausfanden, dürfte es sich um rund 15,5 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehandelt haben. Die Tendenz dürfte eher steigend sein. Das heißt, der deutsche Steuerzahler finanziert durch die staatliche Finanzierung nichtstaatlicher Organisationen mit seinen Steuergeldern Ideologien, unabhängig davon, ob er sie teilt oder ablehnt.

„Unsere Ortskräfte wurden für afghanische Verhältnisse fürstlich entlohnt, gut behandelt und nahmen wie selbstverständlich an unserer ausgezeichneten Mittagsverpflegung teil“, schreibt der Oberst a.D. weiter. Von den Soldaten des deutschen Kontingents seien sie in der Regel bei Kontingentwechseln mit Kleidung, Schuhen und so weiter beschenkt worden. Er selbst habe Dutzende sogenannte Mitnahmebescheinigungen unterschrieben, damit ihnen diese Geschenke bei der Kontrolle an der Wache nicht abgenommen wurden.

„Ein Afghane definiert sich ausschließlich über seine Familien- beziehungsweise Stammeszugehörigkeit“

Es habe sich also gelohnt, „für uns zu arbeiten“. Dies sei selbstverständlich auch ihrer Umgebung bekannt gewesen. „Gehörten sie starken Familien, Stämmen, Clans an, haben auch diese davon profitiert und schützten diese Leute.“ Dabei betont Dr. Sarholz, dass man folgendes wissen müsse: „Ein Afghane definiert sich ausschließlich über seine Familien- beziehungsweise Stammeszugehörigkeit“. Individualismus sei bei Afghanen quasi unbekannt.

Gehörten sie zu schwächeren Gruppen, seien Schutzgeldzahlungen fällig geworden, um nicht umgebracht zu werden. Darüber seien Informationen zu liefern gewesen. Die Taliban oder ähnliche Gruppierungen seien somit bis ins Detail „über unsere Zahl, Ausrüstung, gegebenenfalls sogar über unsere Absichten informiert“.

Seine beiden deutschen Soldaten, die ihn bei der Führung des Camps unterstützt haben, seien entsprechend instruiert und zur Vorsicht bei der Informationsweitergabe ermahnt gewesen. Dass gerade diese Ortskräfte jetzt sämtlich zu uns kommen wollten, überrasche ihn nicht; hatten sie doch einen recht genauen Einblick über unseren Lebensstandard erlangt. „Innerlich verachten uns diese Menschen, was sie aus nachzuvollziehenden Gründen natürlich nie zugeben werden“, so der ehemalige Kommandant wörtlich.

„Sie wollen ja etwas erreichen: den Wohlstandsmagneten Deutschland.“ Er wolle nicht verkennen, dass es Ausnahmen geben möge. „Nur: mir sind sie nicht begegnet. Aber vielleicht war und bin ich ja blind.“ Mit Letzterem befände er sich aber, wenn er sich die Berichterstattung über den Zusammenbruch der durch die westlichen Staaten geförderten politischen Ordnung in Afghanistan betrachte, jedoch in bester Gesellschaft.

https://www.krone.at/2509570

Die radikalislamischen Taliban haben offenbar das Frauenministerium der afghanischen Regierung durch ein „Tugendministerium“ ersetzt. Am Freitag brachten Arbeiter am Gebäude des bisherigen Frauenministeriums ein Schild an, das auf das Ministerium „zur Förderung der Tugend und zur Verhinderung des Lasters“ verweist. Dies ist der Name der Behörde, die während der ersten Taliban-Herrschaft Ende der 1990er Jahre etwa für Auspeitschungen von Frauen verantwortlich war.

Der deutsche Staat gibt Millionen für „Klimaschutz“ an NGOs aus, hat zum Teil aber keine Ahnung, was mit dem Geld genau passiert. Genau das ist der eigentliche Sinn von NGOs: Sie machen auf Kosten der Steuerzahler Geschäfte, betreiben zudem die gewünschte ideologische Propaganda, unterliegen aber als unabhängige Organisationen weder demokratischer noch rechtstaatlicher Kontrolle. So entsteht ein Schattenstaat.

In Teil 1, NGOs: Wie die Scheinheiligen abkassieren, konnte gezeigt werden, wie 779 Mitglieder des eingetragenen Vereins Germanwatch mehr als 3 Millionen Euro Steuergelder p.a. „abgreifen“. Mit diesen Einnahmen aus Steuergeldern betreibt er das, was die einen als Information und Aktivismus, die anderen als Agitation und Propaganda bezeichnen. Das Verbreiten von Ideologien allein erzielt jedoch in finanzieller Hinsicht nur begrenzte Wirkung. Ziel ist es schließlich, Menschen zu einem bestimmten Handeln zu bewegen. Wer an einer neuen Art „Umsatzsteuer“ verdienen kann, die an dieses Handeln anknüpft, hat ausgesorgt. Wie wird das denn nun praktisch umgesetzt?

Wer den Klimawandel nicht nur als Tatsache feststellt, sondern ihn bekämpfen will, dessen naheliegendes Geschäftsmodell liegt in dem Verkauf von „Kampfmitteln“. Ein interessantes Betätigungsfeld ist dabei die Kompensationsindustrie, die kaufmännisch gesehen besonders lohnenswert ist, weil sie laufende Einnahmen generiert.

Hier nun kommt die gemeinnützige GmbH atmosfair ins Spiel. Was ist atmosfair? Die Antwort geben sie selbst:

„atmosfair gGmbH ist eine gemeinnützige Klimaschutzorganisation mit Sitz in Berlin, entstanden aus einem Forschungsprojekt des Bundesumweltministeriums und einer Gemeinschaftsinitiative des Reiseveranstalterverbandes forum anders reisen und der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch in 2004.

atmosfair entwickelt und betreibt Klimaschutzprojekte durch den Ausbau von Erneuerbarer Energie und Energieeffizienztechnologien, berät und begleitet Unternehmen und Institutionen auf dem Transformationsweg zum dekarbonisierten Wirtschaften und bietet umweltbewussten Menschen die Möglichkeit, unvermeidbare CO₂-Emissionen im globalen Süden zu kompensieren.

Die Motivation von atmosfair ist seit Gründung: Die zunehmende Belastung des Weltklimas durch den rasch wachsenden Flugverkehr stellt die Weltgemeinschaft vor erhebliche Herausforderungen. Menschen im globalen Süden leiden am stärksten an den Folgen des Klimawandels, die sie nicht verursacht haben. Neben den Fluggesellschaften und den Reiseveranstaltern stehen auch die einzelnen Flugpassagiere in der Verantwortung. Diese zu informieren, aufzuklären und ihnen eine positiv besetzte Handlungsmöglichkeit zu bieten, ist die Idee von atmosfair.“

Aha. Eine „positiv besetzte Handlungsmöglichkeit“ – wer wollte die nicht? Doch betrachten wir etwas genauer, was atmosfair treibt.

„Die Wissenschaft“ ist das neue Orakel von Delphi.....

Die gesamte Tragweite des Afghanistan-Debakels dürften vielen noch nicht bewusst sein. Die Taliban leeren gerade die Gefängnisse. Tausende Mörder, Vergewaltiger und kampferprobte Dschihadisten, die schon bald in Deutschland sein könnten, die ungehindert im neuerlichen Flüchtlingsstrom Richtung Deutschland einreisen können.

Bereits jetzt leben über 500.000 Afghanen in Deutschland, an die 300.000 sind erst mit den offenen Grenzen 2015 einmarschiert. Unter ihnen befinden sich 30.000 abschiebepflichte Afghanen, darunter Mörder, Totschläger, Messerstecher, Vergewaltiger und Islam-Terroristen, die die Merkel-Regierung und ihre SPD-Ministerpräsidenten schlicht nicht abschieben.

Bei vielen schweren Gewalttaten und islamistischen Terrorermittlungen waren die Beschuldigten afghanische Asylbewerber. So sind vier afghanische »Flüchtlinge« dringend tatverdächtig, den brutalen Sexualmord an der 13-jährigen Leonie in Wien verübt zu haben. Die vier Afghanen sollen die 13-Jährige mit »Drogen vollgepumpt, vergewaltigt, erdrosselt und wie Müll entsorgt« haben.

https://www.dw.com/de/ehrenmord-afghanische-br%C3%BCder-im-tatverdacht/a-58821550

Zwei aus Afghanistan stammende Brüder sollen in Berlin ihre Schwester ermordet haben. Vermutlich aus gekränktem "Ehrgefühl". Das Verbrechen könnte sich zum Aufreger im Bundestagswahlkampf entwickeln.

Was die spanische Regierung jüngst als „Lehre aus der Pandemie“ verkaufte, schlägt dem Enteignungs-Fass nämlich in der Tat den Boden aus: Das neue Notstandsgesetz ermöglicht im Krisenfall doch die behördenseitige Beschlagnahme jedweder Art von Eigentum, egal ob physischer Besitz oder monetäres Privatvermögen. Mehr noch: Bürger, Unternehmen und juristische Personen werden zur Erbringung „persönlicher Leistungen“ verpflichtet (im Falle der Verpflichtung OHNE Anspruch auf Entschädigung!) – und auch Medien wird aufoktroyiert, nach Ausrufen des nationalen Krisenzustands mit Regierung und Behörden eng kooperieren zu müssen. Wenn das Schule macht, mutiert die einstige Schlagzeile „Wir sind Papst!“ im Handumdrehen zu „Wir sind China!“

Den Taliban ist fast kampflos eine große Menge modernen Kriegsmaterials amerikanischer Herkunft in die Hände gefallen. Dank westlicher Unfähigkeit verfügen sie nun über mehr Waffen und Ausrüstung, als sie überhaupt nutzen können. Der Rest wird auf dem Welt-Terrormarkt landen.

Mit Macht kehrt die Migrationskrise auf die politische Tagesordnung zurück. Der Zusammenbruch der Theaterkulisse einer „westlichen Demokratie“ in Afghanistan räumt die letzten Selbsttäuschungen beiseite: Auf Europa und Deutschland rollt eine neue Migrationswelle von gewaltigen Dimensionen zu.  Hunderttausende, wenn nicht Millionen, sitzen allein in Afghanistan auf gepackten Koffern. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich diese Massen in Richtung der westlichen Sozialparadiese in Bewegung setzen.

https://www.krone.at/2487668

„Die Taliban waren immer mit Terror und Gewalt verbunden - wir haben aktuell die Befürchtung, dass eine Bedrohung nicht nur für Afghanistan und die dortige Region, sondern auch für Europa und die ganze zivilisierte Welt entsteht.“ Amer Albayati, Experte für Islam und Terrorabwehr, spart gegenüber krone.at nicht mit düsteren Prophezeiungen nach der jüngsten Machtübernahme der Taliban in Afghanistan.

Das ist das Problem - jetzt glauben die Moslems doch - Allah gibt ihnen die Weltherrschaft:

Islamisten feiern die „Befreiung Afghanistans“
Im Internet bejubeln Islamisten den Erfolg der Taliban. „Der beweist, dass der Widerstand der Völker - allen voran des palästinensischen - schließlich zum Sieg und zur Freiheit führt“, ist beispielsweise von der radikalen Palästinenserorganisation Hamas zu lesen. „Muslime und Mujaheddin in Pakistan, Kaschmir, Jemen, Syrien, Gaza, Somalia und Mali feiern die Befreiung Afghanistans und die Einführung der Scharia“, erklärte die Propagandaagentur des Terrornetzwerks Al-Kaida, El Thabat.

https://www.unzensuriert.at/content/133685-gendern-als-vergewaltigung-der-sprache-breite-zustimmung-fuer-hallervorden/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Bedeutungslose Minderheit diktiert Sprache

Letztendlich ist der Genderwahn die Meinung einer bedeutungslosen linken Minderheit, die es allerdings mit viel Hilfe gewisser Kräfte in Politik und Medien dennoch geschafft hat, in wesentlichen Bereichen von Politik, Bildung und Medien Fuß zu fassen. Dies erklärt wohl, warum die meisten „normalen“ Medien in Hallervordens Ansage keine journalistische Relevanz gesehen haben.

Generisches Maskulinum als ideale Sprachform

Umso unfassbarer, denn kaum ein Mensch spricht in seiner täglichen Umgangssprache penetrant von “Lehrerinnen und Lehrern” (wie etwa der ORF), sondern, wie seit Jahrhunderten gewohnt, von “Lehrern” im generischen Maskulinum, weil das einfach die kürzeste Variante ist, und ohnehin beide Geschlechter, also männliche und weibliche Lehrer, umfasst.

Die erzwungene Konversion junger christlicher und hinduistischer Mädchen, von denen einige unter 12 Jahre alt sind, scheint an der Tagesordnung zu sein.

Präsident floh mit Taschen voll Geld
Indes wurde bekannt, dass sich der geflohene afghanische Präsident Ashraf Ghani samt seiner Familie in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufhält. Das bestätigte das Außenministerium des Golfstaates. Er werde „aus humanitären Gründen im Land willkommen geheißen“. Nach Angaben der russischen Botschaft in Kabul vom Montag war Ghani mit vier Wagen und einem Hubschrauber voller Geld aus Afghanistan geflohen. Laut dem afghanischen Botschafter in Tadschikistan hatte Ghani 169 Millionen Dollar im Gepäck. Der Vertreter sagte der BBC, dass die Botschaft in Duschanbe Ex-Vizepräsident Amrullah Saleh, der sich zum Interimspräsidenten ernannt hatte, anerkenne.

Aus einer Resolution des Europarats geht hervor: „Es ist sicherzustellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung NICHT verpflichtend ist, und dass niemand politisch, gesellschaftlich oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er dies nicht selbst möchte“.

In Afghanistan zeigt sich gerade, wie leicht eine kleine, aber willensstarke islamische Miliz trotz einfacher Bewaffnung eine hochgerüstete Armee besiegen kann. In den Städten Westeuropas wächst diese islamische Miliz gerade heran: unter den islamischen Siedlern in Frankreich, Belgien, Holland und Westdeutschland bestehen starke Sympathien für die militante Radikalität der Taliban, insbesondere unter jungen islamischen Männern. Es scheint nur eine Frage der Zeit, wann sich diese islamischen Männertruppen in Westeuropa so weit organisiert und vernetzt haben, dass sie einen offenen Aufstand gegen die von ihnen so verhasste westlich-liberale Gesellschaft wagen werden.

Es kann also gut sein, dass wir in Afghanistan derzeit nur den Auftakt zu einem weitaus größeren Szenario erleben, bei dem sich dieselben Kriegsparteien wie in Afghanistan dann wieder in Westeuropa gegenüberstehen: auf der einen Seite eine schwach bewaffnete, aber von glühendem Siegeswillen erfasste islamische Miliz in Turnschuhen, auf der anderen die hochgerüsteten, aber willensschwachen und von zahllosen Regularien eingehegten Armeen der westeuropäischen Staaten, die die Reste ihrer Zivilisation zu verteidigen suchen. Dass eine solche islamische Turnschuhmiliz gar nicht groß sein muss, lernen wir ebenfalls gerade in Afghanistan: Auch in Afghanistan sind die Taliban nur eine kleine Minderheit, die sicher nicht für die Mehrheit der Afghanen steht, aber infolge ihres Kampfeswillens trotzdem stark genug ist, um eine gut ausgerüstete Armee zu besiegen. Auf Deutschland übertragen dürften bei uns ebenfalls ein paar zehntausend „junge Männer“ schon ausreichen, um militärische Schlagkraft zu entfalten. Wir wissen aus den Berichten des Verfassungsschutzes, dass sich die Zahl der gewaltbereiten Islam-Anhänger in Deutschland bereits heute im mittleren fünfstelligen Bereich bewegt. Die Soldaten für eine islamische Miliz sind bei uns also schon da, man müsste sie nur noch bewaffnen.

Käme es zu einem solchen Aufstand islamischer Turnschuhträger in Westeuropa, hätten die staatlichen Armeen sicher auch in Köln, Lüttich, Rotterdam oder Marseille einen ähnlich schweren Stand wie heute in Kabul. Wie will man einer informellen islamischen Kampftruppe beikommen, die sich unter der islamischen Zivilbevölkerung versteckt und diese Zivilbevölkerung als Schutzschild nutzt? Auf diese einfache Frage hat die NATO mit all ihrer Technik in 20 Jahren keine Antwort gefunden. Auf diese einfache Frage wird auch die Bundeswehr keine Antwort finden, wenn sie eines Tages in stark islamisierten Städten wie Stuttgart, Nürnberg oder Frankfurt am Main einer hoch motivierten islamischen Kämpfertruppe gegenübersteht, die sich, bewaffnet mit Hilfe von Waffenschmugglern aus dem Kosovo und finanziert mit dem Drogengeld der deutschen Kifferszene, im täglichen Gewusel biederer Asylantenfamilien versteckt.

Die Bundeswehr wird sich gegen solche Turnschuhislamisten in Augsburg oder Salzgitter, in Wilhelmshaven oder Offenbach genauso einigeln wie sie sich in Masar-i-Sharif eingeigelt hat: dankbar, wenn sie ihre Ruhe hat und ihr das Parlament in Berlin und die Verteidigungsministerin nicht in den Rücken fällt. Sie wird sich umso mehr einigeln, als die Bundeswehr schon heute einen bedeutsamen Anteil von islamischen Soldaten aufweist und diese sicher genauso wenig auf islamische Milizen in Deutschland schießen werden, wie die islamischen Soldaten der afghanischen Armee auch nicht auf die Taliban geschossen haben. Die ganze teure Technik und Ausrüstung der Bundeswehr wird ihr im Krieg gegen eine skrupellose, willensstarke und gut vernetzte islamische Militantentruppe im Inland nicht das Geringste nützen. Wer also irgendwelche Hoffnungen auf die Bundeswehr im Falle einer in Deutschland stattfindenden Kriegslage gegen islamische Kämpfer setzt, gibt sich Illusionen hin.

Vor dem Hintergrund der Erfahrungen in Afghanistan wird ein militärischer Aufstand einer islamischen Miliz daher auch in Deutschland oder anderen Teilen Westeuropas sehr wahrscheinlich erfolgreich verlaufen. Dies gilt umso mehr, da die Zeit den islamischen Sympathisanten der Taliban in Westeuropa in die Hände spielt: Nach Millionen Syrern wird die EU als nächstes Millionen Afghanen nach Westeuropa holen, dazu kommen hunderttausende islamische Schwarzafrikaner, die stetig aus Afrika eindringen, wo die Bundeswehr in Mali gerade ihren nächsten Krieg gegen islamische Sandalenträger verliert. Und je mehr Anhänger des Islams nach Westeuropa strömen, desto größer wird das Rekrutierungspotenzial einer islamischen Miliz in Westeuropa und desto mehr steigen die Erfolgsaussichten eines militärischen Angriffs einer solchen islamischen Miliz gegen die verhassten westlichen Gesellschaften in ihren Kernländern.

Damit sind wir also bei der Ausgangsfrage des Textes: Werden wir Deutschen eines Tages aus Köln oder Frankfurt am Main genauso fliehen wie heute die Afghanen aus Kabul, an Flugzeuge geklammert, eingekesselt von islamischen Kampftruppen in Badelatschen? Die Antwort ist: Ja, möglicherweise, und die Wahrscheinlichkeit, dass es tatsächlich so kommen wird, steigt jedes Jahr weiter an.

Die Taliban kontrollieren nach dem Fall Kabuls eine der weltweit größten Lithium-Lagerstätten. Damit können sie Zugriff auf einen der begehrtesten Rohstoffe erlangen, der auch für die Elektromobilität entscheidend ist. China hat bereits ein Auge auf das Vorkommen geworfen.

https://www.heute.at/s/kranke-haeftlinge-kosten-uns-ueber-100-millionen-100158200

"Klassepatient Häftling": Das Justizbudget wächst jährlich nur marginal an, das knappe Budget wird von den Krankenkosten der Häftlinge aufgefressen.

Bereits seit vielen Jahren wird heftig diskutiert, ob es nötig ist, die deutsche Sprache geschlechtergerechter zu gestalten und wie mögliche Beispiele aussehen können, um das generische Maskulinum zu vermeiden.

https://www.achgut.com/artikel/die_taliban_waren_nie_weg

Warum war die Bundesregierung so überrascht vom schnellen Durchmarsch der Taliban? Jeder in Afghanistan sah, wie korrupt und unfähig die Regierung war und um wie viel stärker alte Parallelwelten sind.

Kleine historische Exkurse sind manchmal hilfreich, um die Gegenwart zu verstehen. In der afghanischen Geschichte gibt es ein paar wichtige Feldschlachten, von denen man nicht nur gehört haben sollte, wenn man am Hindukusch länger bleiben möchte. Zum Beispiel die Schlacht von Maiwand oder das Gefecht von Gandamak, dessen historische Begleitumstände ausführlich hier beschrieben werden. Immer bekämpften sich zunächst afghanische Stämme untereinander, doch wenn eine fremde Macht auf den Plan trat, dann lehnten sich meistens alle gemeinsam gegen die Fremdherrschaft auf – mal mehr, mal weniger von außen unterstützt. Ein Ablauf wiederholte sich oft: Erst funktionierte es eine Weile mal recht, mal schlecht zwischen den Stämmen und den neuen Herren (Griechen, Mongolen, Briten, Sowjets, EU-NATO), nach einer gewissen Zeit aber beendeten die Stämme die Herrschaft der Neuankömmlinge, meist mit blutigen Aufständen. Wohl auch deshalb wird das Gebiet mitunter als „land of the untamed“ bezeichnet: Das Land der Unbezwungenen. Fremde (militärische) Kräfte haben am Hindukusch nie überdauert. Egal, ob sie in schlechter oder guter Absicht gekommen waren.

Seitdem die Taliban die Macht übernommen haben, trommeln zahlreiche polit-mediale Akteure für eine Aufnahme von Afghanen in Europa. Auch die EU-Kommission sprach sich in deutlichen Worten für diese Methode aus. Kritiker fürchten eine Wiederholung der Szenen aus dem Jahr 2015.

https://www.bild.de/politik/inland/politik/diskriminierung-bei-antidiskriminierungs-stelle-berliner-uni-will-keine-weissen-77492572.bild.html?wtmc=ml.shr

Der „Referent_innenrat“ (AStA) der Uni hat eine Stellenausschreibung für einen Antidiskriminierungsberater veröffentlicht, der Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind, zur Seite stehen soll. Das Problem: Weiße dürfen sich nicht bewerben. 

▶︎ Der Grund: Der Berater soll „einen Raum“ schaffen, „in dem sich Betroffene von rassistischer Diskriminierung wohlfühlen und ihre Erfahrungen teilen können“, heißt es in der Anzeige. Das gelinge am besten, „wenn der_die Berater_in Schwarz oder als People of Color (eine Person mit dunkler Hautfarbe, die Rassismus erfahren hat, Anm. der Redaktion) positioniert“ sei, weswegen man „weiße Menschen“ bitte, „von einer Bewerbung für diese Beratungsstelle abzusehen.“

"Hinter vorgehaltener Hand" - Fakten dürfen nicht mehr benannt werden!

Die Tat spielte sich vor einem Lokal ab, bei Täter und Opfer handelt es sich um türkische Staatsbürger.

„56 Prozent der afghanischen Jugendlichen in Österreich befürworten etwa Gewalt, wenn die Religion beleidigt wird.“

Während die rasante Machtübernahme der radikalislamischen Taliban den Westen in Schockstarre versetzt hat und die USA und ihre Verbündeten eiligst Ortskräfte und Staatsbürger evakuieren, suchen Russland und China bereits das Gespräch mit den neuen Machthabern in Kabul. Es geht dabei um Billionen: Im afghanischen Boden liegen Unmengen an Ressourcen, darunter mit Lithium und seltenen Erden auch einige besonders wichtige für die Speicherung erneuerbarer Energien und die Mobilität von morgen.

 WEIL ZU VIELE „WEISSE MÄNNER“ SCHREIBEN

Der Vorwurf der Bildungsinitiative: Mathematik stärke eine „weiße Vorherrschaft“!

 Die Lehrer werden deshalb aufgefordert, im Mathe-Unterricht Schüler bei Rechenaufgaben nicht nach der richtigen Lösung zu fragen. Da Mathe vor allem von Weißen dominiert werde, könnten sich Schwarze und Latinos diskriminiert fühlen, wenn sie die Lösung von Aufgaben nicht wüssten, so die Begründung.
 Der Ort „Negernbötel“ bei Segeberg soll nach fast 600 Jahren in „Näherbötel“ umbenannt werden. Zumindest, wenn es nach der Grünen Jugend geht.

Grund: Rassismus-Verdacht. Dabei ist der Name Plattdeutsch (für „näher“).

► „Zigeunersauce“ wurde vielerorts aus den Kühlregalen entfernt, von „Sauce ungarischer Art“ ersetzt.

► Sogar amerikanischer Apfelkuchen sei rassistisch und habe als Speise der Kolonialherren „blutige Wurzeln“, hieß es diese Woche aus der Ecke der Woke-Bewegung.

► Kein Scherz: Schach gilt als problematisch – weil die weißen Figuren den ersten Zug machen dürfen.

► Selbst die harmlose Frage „Woher kommst du?“ wird von den „Woken“ als Übergriff interpretiert.

► Heftige Kritik gab es, als eine weiße Frau den Text einer schwarzen Frau übersetzen sollte. Das sei „verletzend“, behaupteten die Aktivisten.

► Kinder können sich zu Karneval kaum noch als „Indianer“ oder „Scheich“ sehen lassen – damit würden „schmerzhafte Stereotype“ bedient, so besorgte „Erziehungsexperten“.

► Selbst Rastalocken bei Weißen gelten als verdammenswerte „kulturelle Aneignung“, weil sie die Haare von Schwarzen nachahmen würden.

► Städte wie Stuttgart, Köln legen Straßen-Übergänge nur noch für „Zufußgehende“ an, um das männliche „Fußgänger“ zu umgehen.

SKURRILE GENDER-FORDERUNG BEI DEN ARD-TAGESTHEMEN„Käufens“ statt „Käufer“ – Leute sollen jetzt mit „ens“ gendern!

Der Geschlechterforscher erlangte im Jahr 2015 Aufmerksamkeit, weil er von seinen Studenten als „Sehr geehrtx Profx“ angesprochen werden wollte.

Neue Form des Sprechens?

Hornscheidt habe einen eigenen Vorschlag fürs Gendern: Die Endung „ens“, der Mittelteil von „Mensch“, könnte für alle stehen, heißt es – völlig ernst gemeint – in den ARD-Tagesthemen.

Der ProfX trug dann auch ein Beispiel vor: Anstatt „Ein Käufer und sein Einkaufskorb“, solle man lieber „ens Käufens und ens Einkaufskorb“ sagen!

Das sei, so Hornscheidt, eine „neue Form“ des Sprechens, die „die Gesellschaft zusammenführt“.

Ein anderes Beispiel: „Lann und ex Freundex haben ex Rad bunt angestrichen“. Denn: Die Endung „ex“, stehe für „Exit Gender“, also dem „Verlassen der Zweigeschlechtlichkeit“, liest man dort.
Aber hat der Begriff tatsächlich einen rassistischen Kontext? Nun, Grimms Wörterbuch kennt schwarz schon in der Bedeutung des Illegalen, wenn nämlich geschmuggelte Waren „schwarz herein (über die Grenze) kommen“. Möglicherweise davon hergeleitet, dass Schwärze in der Gaunersprache die Nacht darstellt, in deren Schutz man zu schmuggeln pflegte, vielleicht auch, weil sich Schmuggler das Gesicht schwärzten, um sich unkenntlich zu machen. Der Grimm kennt auch den Schwarzfahrer, gleichbedeutend mit dem Schwärzer – unter anderem im Sinne von Schmuggler. Im übertragenen Sinn wurde schwarz schließlich zum Synonym für illegal, siehe auch Schwarzmarkt, Schwarzarbeit, Schwarzgeld etc.
 Bereits 1.000 Vogelnamen sind in der Vergangenheit geändert worden. Doch Umbenennungen aufgrund von Rassismus oder Kolonialismus sind weiterhin an der Tagesordnung, sagt die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft. Auch Nestlé benennt wegen der Rassismusdebatte ein Produkt um.
Nur noch „sehr geehrte Anwesende“ und „liebe Menschen“? Stuttgart stellt klar, worum es beim Leitfaden zur geschlechterneutralen Sprache geht.
Warum bei der Durchsetzung sensibler Sprache bei der Umbenennung stehen bleiben? Nein, der nächste Schritt ist das Verbot. Das zeigte auch schon der türkische Sultan Abdulhamid II, der auch schon das Wort „Nase“ verboten hatte – denn seine war ziemlich ausgeprägt.
gendergerecht

Auf die Frage, von wem antisemitisch motivierte „körperliche Angriffe“ ausgingen, nannten 81 Prozent der Befragten in der Bielefelder Studie „eine muslimische Person / Gruppe“. Nur 19 Prozent nannten „eine rechtsextreme Person / Gruppe“. 25 Prozent nannten „eine linksextreme Person / Gruppe“. Bei der Frage nach „verbalen Belästigungen / Beleidigungen“ nannten 62 Prozent der Befragten wiederum „eine muslimische Person / Gruppe“, gegenüber nur 19 Prozent, die Rechtsextremisten nannten (Linksextremisten: ebenfalls 19 Prozent).

  • „Arabischstämmige Jugendliche aus Syrien und Libanon machen gemeinsame Sache mit Grauen Wölfen, also türkischen Rechtsextremisten.“
  • „Türkische Anhänger der Muslimbruderschaft unterstützen traditionell die Hamas, die in Palästina den Raketenkrieg gegen Israel führt.“
  • „Auch die rechtsextremistische Szene (Neonazis, NPD und Die Rechte) solidarisiert sich mit Palästina.“

 

https://www.unzensuriert.at/content/129283-schweizer-lehnen-eu-vertrag-ab-nein-zu-personenfreizuegigkeit-und-lohndumping/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Der heutige Tag ist ein Sieg für die direkte Demokratie und damit für die Schweizer Bevölkerung.

Die SVP kündigte an, „den Erhalt der Unabhängigkeit der Schweiz mit Höhenfeuern in allen Kantonen und einem offiziellen Festakt“ zu feiern.

 

Nun sei ein so großer Leistungsabfall zu bemerken, sodass Wiesinger nur eine Lösung sieht: "Das Schuljahr müsste wiederholt werden - von einer Vielzahl der Kinder." Wie viele wären das an ihrer Schule? "Ein Großteil", meint sie. Eine Ansage, die vielen zu fatalistisch klingt.

https://www.profil.at/oesterreich/susanne-wiesinger-schuljahr-muesste-wiederholt-werden/401174989

Das ungeheure islamistische Personenpotenzial in Gesamteuropa ist das Ergebnis der offenen Grenzen und der liberalen Asyl- und Einwanderungspolitik, die zu einer Masseneinwanderung vor allem aus unteren Gesellschaftsschichten aus der islamischen Welt geführt hat.

https://www.tagesstimme.com/2021/05/23/irfan-peci-zusammenspiel-von-islamisten-und-linken

 

https://freilich-magazin.at/wp-content/uploads/2021/06/09_polSt_islamofaschismus.pdf

https://patrioten-in-bewegung.info/wp/portfolio/achtung-islamisten-islamkartenaktion/

 

Die nächste große Krise droht Europa unvorbereitet zu überrollen. Mit wachsender Sorge verfolgt man in Brüssel dieser Tage die rasant steigenden Flüchtlingszahlen im Mittelmeer. Auf der zentralen Route zwischen Nordafrika und Italien beträgt der Zuwachs der irregulären Migration im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 157 Prozent. Nach den drastischen Reisebeschränkungen während der Pandemie warten nun umso mehr Menschen an der nordafrikanischen Küste auf eine Überfahrt nach Europa: Allein in Libyen sollen es 70.000 sein.

https://www.diepresse.com/5986342/europas-abhangigkeit-in-der-fluchtlingskrise-ist-hoch-riskant

In Japan hat die Zulassungsbehörde Tierversuchsdaten zum Impfstoff von BionTech/Pfizer veröffentlicht. Aus den Daten geht hervor, dass die mRNA-Nanopartikel nicht wie vom Hersteller behauptet an der Einstichstelle im Muskelgewebe verbleiben, sondern in den Blutkreislauf gelangen, weshalb es auch bei Menschen zu Thrombosen, Blutgerinnseln und Herzmuskelentzündungen mit letalen Folgen kommen kann.

https://www.unzensuriert.at/content/129491-tierversuchsdaten-legen-gefahr-von-corona-impfstoff-nahe-wir-haben-einen-fehler-gemacht/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Frankreich taumelt in die Instabilität: Umsturzgerüchte machen die Runde, nachdem zwanzig Ex-Generäle angesichts steigender islamo-linker Gewalt vor „Segregation“ und „Bürgerkrieg“ warnten und mittlerweile zweitausend auch aktive Armeeangehörige eine zweite, noch dramatischere Warnung an die Staatsspitze richteten.

https://www.wochenblick.at/unterwerfung-islamisten-uebernahme-frankreichs-koennte-wahr-werden/

Es dürfte sich bei dem Mann um einen streng gläubigen Moslem handeln.

https://www.krone.at/2430082

Einblicke in die Chatprotokolle des mächtigen ÖBAG-Chefs Thomas Schmid legen die Existenz einer homosexuellen Seilschaft im Umfeld von Österreichs Kanzler Kurz offen, die Penisbilder und Staatsposten miteinander teilt. Obwohl die Medien von diesen Seilschaften wissen, wird aus Angst vor dem Vorwurf Homofeindlichkeit nicht über diese neuen Männerbünde berichtet.

https://www.fuchsbriefe.de/politik/europa/schwule-seilschaften

Die EU macht gewaltige Schulden, ohne das Volk zu befragen, und verstößt damit gegen eigene Richtlinien. Das österreichische Parlament hat das – entgegen den Stimmen der Freiheitlichen – auch noch abgenickt. Wie berichtet, bezeichnete FPÖ-EU-Sprecherin Petra Steger die Zwölf-Millarden-Haftung, die Österreich übernahm, um den 750 Milliarden starken Wiederaufbaufonds (“Next Generation EU”) nach der Corona-Krise zu finanzieren, als „Verrat an den österreichischen Steuerzahlern“.

https://www.unzensuriert.at/content/129558-oesterreich-uebernahm-ausfallshaftung-fuer-zahlungsunfaehige-mitgliedstaaten/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

In einem Radiointerview erklärte ein kanadischer Immunologe, dass man mit dem Einsatz von Corona-Impfstoffen einen großen Fehler gemacht habe, da die so produzierten Spike-Proteine toxisch seien

https://de.rt.com/international/118541-kanadischer-immunologe-zu-corona-impfstoffen-haben-grossen-fehler-gemacht/

In einer Studie aus dem Jahr 2015 hat die Anti-Defamation League herausgefunden, dass 35 Millionen von 49 Millionen Türken oder 71 % antisemitische Einstellungen hegen, verglichen mit durchschnittlich 49 % in der gesamten muslimischen Welt. Statistisch gesehen ist ein Unterschied von 22 Prozentpunkten zum Durchschnitt eine signifikante Abweichung. Im Fall der Türkei ist die Abweichung auch empirisch sichtbar.

Erdoğan sagte am 17. Mai in Bezug auf jüdische Menschen: "Es liegt in ihrer Veranlagung, dass sie nur durch das Saugen von Blut zufriedenzustellen sind" –

https://de.gatestoneinstitute.org/17440/tuerkei-juden-schade

 

Kanadischer Immunologe zu Corona-Impfstoffen: "Wir haben einen großen Fehler gemacht"

4 Juni 2021 08:14 Uhr

In einem Radiointerview erklärte ein kanadischer Immunologe, dass man mit dem Einsatz von Corona-Impfstoffen einen großen Fehler gemacht habe, da die so produzierten Spike-Proteine toxisch seien. Andere Wissenschaftler widersprechen seinen Aussagen jedoch vehement.

In der Corona-Krise wurde immer wieder betont, dass eine Rückkehr zur Normalität nur durch Massenimpfungen möglich sei. Doch einige Mediziner äußern nun zunehmend Zweifel an der Sicherheit der Corona-Impfstoffe: In der kanadischen Radiosendung On Point erklärte Byram Bridle, Professor für Virus-Immunologie an der University of Guelphe, der Radiomoderatorin Alex Pierson, dass er ernste Bedenken gegenüber den Corona-Impfstoffen habe: Er sei mittlerweile der Meinung, dass man "einen großen Fehler" gemacht habe.

 

Corona-Studie: Bereits Spike-Proteine können zu Schäden führen – Risiko durch Impfstoffe?

Im Interview erklärte Bridle, dass der Grund für seine Besorgnis in den Spike-Proteinen des SARS-CoV-2-Erregers liege, die auch durch die Corona-Impfstoffe im menschlichen Körper produziert werden. Mittlerweile habe man herausgefunden, dass das Spike-Protein, wenn es in den Blutkreislauf gelangt, Schäden am Herz-Kreislauf-System fast vollständig allein verursachen kann. In Tierversuchen zeige sich außerdem, dass das Spike-Protein auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden und Schäden im Gehirn verursachen könne.

Auf den ersten Blick sei dies nicht besonders beunruhigend, da der Impfstoff in den Schultermuskel injiziert wird. Doch durch eine Anfrage bei den japanischen Zulassungsbehörden habe er Zugang zu einer Biodistributionsstudie erhalten, in der die Verteilung der Vakzin-Nanopartikel in den Organen untersucht wurde. Die Ergebnisse seien beunruhigend: Die Nanopartikel reichern sich, sobald sie ins Blut gelangen, in der Milz, der Leber, dem Knochenmark, den Nebennieren und auch in ziemlich hohen Konzentrationen in den Eierstöcken an.

Dies werde auch durch eine Veröffentlichung bestätigt, in der 13 Mitarbeiter des Gesundheitssektors, die den Impfstoff des Unternehmens Moderna erhielten, untersucht wurden. In elf Fällen konnte das Vakzin im Blutkreislauf nachgewiesen werden. Man wisse nun aber, dass das Spike-Protein ein pathogenes Protein sei und im Körper Schaden anrichten könne, wenn es in den Blutkreislauf gelange: Dies können beispielsweise zu Blutgerinnseln führen oder zu Herzproblemen.

"Kurzum, die Schlussfolgerung ist, dass wir einen großen Fehler gemacht haben [...]. Wenn wir also Menschen impfen, impfen wir sie versehentlich mit einem Toxin."

 

Hinweise auf massive Veränderungen des weiblichen Menstruationszyklus durch mRNA-Impfungen

Bridle zufolge gibt es in einer noch nicht veröffentlichen Studie auch Hinweise darauf, dass die Antikörper aus dem Impfstoff durch die Muttermilch übertragen werden. Dabei soll man unbeabsichtigt herausgefunden haben, dass der Impfstoff-Vektor selbst an gestillte Säuglinge abgegeben wird. In der Datenbank für Hinweise auf Impfstoff-Nebenwirkungen in den USA könne man Hinweise darauf finden, dass bei gestillten Säuglingen Blutungen im Magen-Darm-Trakt auftreten. Dies könne ernste Auswirkungen auf Menschen und auch für Kinder haben. Der Immunologe warnte auch vor der derzeitigen Regelung in Kanada, dass Menschen, die gegen Corona geimpft werden, Blut spenden dürfen.

Wenig überraschend ist, dass der Immunologe  für seine Äußerungen in den sozialen Medien von anderen Wissenschaftlern scharf kritisiert wurde. Der Epidemiologe David Fisman von der University of Toronto wies beispielsweise darauf hin, dass einige Aussagen nicht auf aktuellen Daten beruhen. Andere Twitter-Nutzer wie der Mediziner Glen Pyle von der University of Guelphe wiesen ihn darauf hin, dass er einige Studien mutmaßlich falsch interpretiert habe.

So sei beispielsweise die Konzentration der durch die Impfung gebildeten Spike-Proteine viel zu gering, um an die ACE-2-Rezeptoren zu binden. Dies sei die Voraussetzung dafür, dass die Spike-Proteine Schäden verursachen. Die Konzentration dafür müsse fünf Größenordnungen höher sein. Zudem gebe es Untersuchungen, die belegen, dass die Vakzine nicht über die Muttermilch übertragen werden.

Fisman verwies auch auf eine eher fragwürdig erscheinende Website, die die Aussagen Bridles einem sogenannten "Faktencheck" unterzieht. Dort wird Bridle vorgeworfen, dass er "Desinformation über COVID-19-Impfstoffe" verbreite. Es wird auch darauf hingewiesen, dass der Immunologe einige Studien falsch interpretiert haben soll und dass die Aussage, dass das Spike-Protein "toxisch" sei, falsch ist. Zudem gehe es in der eingangs erwähnten Biodistributionsstudie um die Verteilung der Liposom-Nanopartikel und nicht um die Verteilung des Spike-Proteins. Des Weiteren wird darauf verwiesen, dass Bridle selbst Fördergelder für die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs, der in einem Zeitraum von vier Jahren entwickelt werden sollte, erhalten hat.

 

Herzmuskelentzündungen bei jungen Männern nach Impfung – Israel vermutet Zusammenhang

Die Gestaltung und Aufmachung des Faktenchecks, auf den Fisman verweist, ist jedoch mehr als fragwürdig: In der Version vom 29. Mai findet sich statt eines Impressums nur "A concerned scientist" (auf Deutsch: "Ein besorgter Wissenschaftler") als Hinweis auf den Urheber der Website. Merkwürdigerweise wurde der Name Bridles selbst als Domain-Name verwendet. In dieser Version wird vom Urheber sogar explizit darauf hingewiesen, dass man "immer seinen eigenen Namen als Domain kaufen sollte". Weiter wurde auf der Website offensichtlich auch versucht, die Radiomoderatorin zu diskreditieren, indem auf einige ihrer früheren Arbeiten verwiesen wird.

In einer aktuelleren Version der Website, die wohl in dem Versuch, seriöser zu wirken, aktualisiert wurde, fehlen einige dieser Hinweise. Mittlerweile wurden die Aussagen des "Faktenchecks" auch mit verlinkten Quellen belegt. Es wird zudem darauf verwiesen, dass Bridle nie im Besitz der Website-Domain war.

 

"Es existierte also eine Paralleljustiz, in der sein und nicht das Wort des Staates galt", erklärte ein Ermittler gegenüber der "Bild"-Zeitung. Dem Clan werden im jüngsten Lagebild 227 Tatverdächtige zugerechnet, die für 441 Straftaten verantwortlich sein sollen. Allein in dem Leverkusener Anwesen stießen die Ermittler auf 290.000 Euro Bargeld. Derweil habe die Familie mindestens 400.000 Euro Sozialleistungen kassiert.

https://www.focus.de/panorama/welt/zwei-verhaftungen-clan-groesse-agierte-als-schlichter-paralleljustiz-in-der-wort-des-staates-nicht-galt_id_13373496.html

 

https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5990953/Paradigmenwechsel_SPOe-fordert-leichteren-Zugang-zur

"Paradigmenwechsel"SPÖ fordert leichteren Zugang zur österreichischen Staatsbürgerschaft

Prof. Demandt sagt wie das Enden könnte:

https://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/untergang-des-roemischen-reichs-das-ende-der-alten-ordnung-14024912.html?service=printPreview

Untergang des Römischen Reichs Das Ende der alten Ordnung

Das Römische Reich war fremdenfreundlich. Doch Einwanderer ließen sich nur in überschaubarer Zahl integrieren. Das Machtgefüge verschob sich. Den Fremden blieb das Reich fremd – trotzdem übernahmen sie die Macht.

https://de.rt.com/meinung/112529-geld-und-schuldenblase-es-wird/?utm_source=taboola&utm_medium=cpc&utm_campaign=Revisit_Daily_News_DesktopMobile_DACH_JanFeb_AttentieveAudience&utm_content=cdm-itwissensieddasde&tblci=GiB6dA0kgEE7PiJxNXVqPEG1KzcLqrpinWRqk97IKrOyhyCckE8osI_djdXSv-roAQ#tblciGiB6dA0kgEE7PiJxNXVqPEG1KzcLqrpinWRqk97IKrOyhyCckE8osI_djdXSv-roAQ

Die Weltwirtschaft ist 2020 so stark eingebrochen wie noch nie seit 1945. Das Welt-Sozialprodukt ging um etwa 4,4 Prozent auf ca. 84 Billionen US-Dollar zurück. Gleichzeitig sind die Schulden um etwa 20 Billionen auf ungefähr 277 Billionen Dollar Ende 2020 gestiegen. Was rollt da auf uns zu?

https://de.rt.com/inland/118724-fehlentscheidung-deutscher-hygiene-spezialist-fordert-aufhebung-ffp2-maskenpflicht/

Eine weltweit konzertierte Polizei-Großoperation unter dem Namen „Trojan Shield“ (Trojanerschild) hat zur Ergreifung von nicht weniger als 800 Verdächtigen aus dem Mafia-Milieu geführt. Auch in Österreich kam es zu insgesamt 81 Festnahmen - auch dem wegen dreier Mordanschläge gesuchten Dario D. alias „Dexter“ wurden in Wien Handschellen angelegt. Für 13 Verdächtige wurde bereits U-Haft beantragt. Dank der guten Kooperation mit der US-Bundespolizeibehörde FBI und Europol sei auch Österreich ein „durchschlagender Erfolg“ gelungen

https://www.krone.at/2433200

Integrationsbericht 2020 wie folgt aus: Im Vorjahr wanderten 136.300 Personen aus dem Ausland nach Österreich zu. Der Anstieg des Anteils von Personen mit Migrationshintergrund an der österreichischen Gesamtbevölkerung betrug 2.137.800 oder 24,4 Prozent. Am 1.1.2021 wohnten 1.531.300 Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in Österreich. Das entspricht 17,1 Prozent der Gesamtbevölkerung.

https://www.krone.at/2434472

  Von: Wolfgang Dvorak-Stocker <wolfgang@dvorak-stocker.at>
Gesendet: Donnerstag, 10. Juni 2021 16:46
An: Wolfgang Dvorak-Stocker <wolfgang@dvorak-stocker.at>
Betreff: Ein Überblick über alternative Informationsquellen
 Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde! Gerade in Zeiten maximaler Gleichschaltung der Staatsmedien erscheint es uns hilfreich, Ihnen einen kleinen Überblick über alternative Informationsquellen zu geben, um damit die Freiheit und Selbstständigkeit des Denkens zu befördern. Wir hoffen in dem bunten Bouquet an Patriotischen Medien ist auch für Sie etwas dabei und motiviert Sie, das eine oder andere Abonnement zu beziehen und so auch finanziell die Vaterländischen Kräfte zu stärken.Sie sind auch gerne eingeladen, diese Liste an Freunde und Bekannte weiterzugeben. Herzlich grüßen in der Freude auf ein Wiedersehen,Ronald F. Schwarzer ZURZEITDas Wochenmagazin ZurZeit wurde 1997 gegründet und erscheint mit einer durchschnittlichen Auflage von 20.000 Exemplaren, wobei der Schwerpunkt im Abonnement-Bereich liegt. Im Internet (www.zurzeit.at) ist eine wachsende Leserschaft zu verzeichnen.Inhaltlich versteht sich ZurZeit als wertkonservatives und freisinniges Wochenblatt, das sich den Werten der Freiheit verpflichtet sieht und gegen die Meinungs- und Denkverbote der politischen Korrektheit kämpft. Platz in ZurZeit hat, wie Herausgeber Andreas Mölzer einmal sagte, „alles, was nicht links und nicht dumm ist“.Preis des Jahresabonnements: € 114,-/50 Ausgaben 
   UNZENSURIERTUnzensuriert (www.unzensuriert.at) ist ein wertvoller Beitrag zur Meinungs- und Pressefreiheit in Österreich. Gerade in Zeiten durchgeschalteter, vorgefertigter Informationen braucht unsere Gesellschaft ein Medium, das die Dinge ohne Scheu beim Namen nennt und vor allem dem Mainstream auf die Finger schaut. Seit der Gründung im Jahr 2009 sieht sich die Online-Zeitung unzensuriert als Alternative zum Medien-Einheitsbrei und bietet ihren Lesern täglich einen politischen Informationskanal ohne Bezahlschranke an.
   ABENDLANDIn den 1950er-Jahren von Ernst Graf Strachwitz und Franz Frank unter dem Titel „Neue Ordnung“ gegründet, wurde die Zeitschrift 1999 vom Leopold Stocker Verlag übernommen. Auch nach ihrer Umbenennung in „Abendland“ will sie weiterhin Katholisch-Konservative und National-Konservative gleichermaßen ansprechen und eine Plattform für alle nicht-linken Kräfte in Österreich sein. In jeder Nummer finden sich ebenso kürzere politische Artikel wie ausführliche Beiträge über abendländische Geschichte und Kultur.Erscheint vierteljährlich, Jahresbezugspreis € 34,00Bestellungen/Probeheftanforderungen unter www.abendland.at
 DER ECKARTDer „getreue Eckart“ ist der Mahner und Warner der deutschen Heldensage – daher ist er seit rund 100 Jahren Namensgeber der Monatszeitschrift des Deutschen Schulvereins, der heutigen Österreichischen Landsmannschaft in Wien. Unter dem Namen „Eckartbote“ 1953 wiedergegründet, firmiert er seit 2002 unter dem Namen „Der Eckart“ und informiert über Gesellschaft, Politik und Volkstum, „soweit die deutsche Sprache reicht“, wie es im Untertitel heißt.Unter www.dereckart.at ist er auch im Internet verfügbar.Jahresabonnement: 46 €
   SEZESSIONAls Karlheinz Weißmann und Götz Kubitschek 2003 die Zeitschrift Sezession gründeten, war sie die erste ihrer Art seit dem traurigen Ende des legendären Criticón. Mittlerweile erscheint Sezession sechs Mal im Jahr (mit jeweils 72 Seiten), hat über 4000 Abonnenten und ist zur weitaus bekanntesten und mutigsten rechtskonservativen Zeitschrift in deutscher Sprache geworden. Sezession betreibt darüber hinaus ein stark besuchtes Netz-Tagebuch (www.sezession.de) und einen youtube-Kanal für die gebildeteren unter den widerstandsbereiten Landsleuten.Abonnement? office@ares-verlag.com – Jahresabonnement 2021: 40 € für noch 5 Hefte
   VERLAG ANTAIOSVerlag Antaios, Schnellroda: in Deutschland eine Chiffre. Seit einundzwanzig Jahren versammeln Ellen Kositza und Götz Kubitschek rechtskonservative Köpfe und stellen ein anspruchsvolles Programm auf die Beine. Legendär: die Essay-Reihe kaplaken (bisher 75 Bände). Skandalthema bis ins letzte Provinzblatt: die Buchmesse-Auftritte 2017 und 2018. Bestseller von Jean Raspail, Akif Pirincci, Rolf Peter Sieferle, Theoriebände von Martin Lichtmesz, Caroline Sommerfeld, Martin Sellner (allesamt Wien), Erik Lehnert, Benedikt Kaiser, Karlheinz Weißmann (allesamt Schnellroda).Alle Bücher: www.antaios.de; Kontakt: vertrieb@antaios.de.
   KAROLINGER VERLAGTraditionsreicher unabhängiger Wiener Verlag mit anspruchsvollem Programm: Seltene Texte unzeitgeistiger Autoren und unangepasster Denker aus den verschiedensten Epochen, von Joseph de Maistre über Nicolás G. Dávila bis zu Michael Klonovsky. Insbesondere Politik, Staatsrecht, Philosophie und Geistesgeschichte; dazu Biographien, Geschichte & Kriegsgeschichte, Bildbände zu Österreich-Ungarn. Schwerpunkte Religion und Reaktion sowie Osteuropa und Frankreich. Information und versandkostenfreie Bestellung: karolinger.at und verlag@karolinger.at
 WOCHENBLICKDer „Wochenblick“ ist eine Wochenzeitung, die zudem ein sehr reichweitenstarkes Online-Nachrichtenportal betreibt (www.wochenblick.at). Monatlich verzeichnet die Seite mindestens 5 Millionen Seitenaufrufe, die Redaktion veröffentlicht monatlich rund 200 Artikel. Unter dem Motto „wir schreiben, was andere verschweigen“ deklariert sich der „Wochenblick“ seit seiner Gründung 2016 als alternatives, heimatverbundenes, regierungskritisches Massenmedium.Jahres-Abo (48 Ausgaben pro Jahr): 48 €
   INFO-DIREKTDas Magazin Info-DIREKT erscheint seit 2015 sechs Mal im Jahr. Von Kritikern wird es als das „wichtigste“ patriotische Medium Österreichs mit „Strahlkraft in den ganzen deutschen Raum“ bezeichnet. Diese Stärke resultiert aus der Unabhängigkeit und teilweise frechen Berichterstattung. Eine Rolle dabei spielt auch, dass Info-DIREKT immer wieder neue technische und inhaltliche Impulse setzt.Das Magazin ist ab 38,50 Euro jährlich (inkl. Versand) hier erhältlich: www.info-direkt.eu/abo 
   ST. BONIFATIUS INSTITUTDas St. Bonifatius Institut wurde gegründet, um für den klaren, traditionellen Katholischen Glauben zu kämpfen und diesen, wo auch immer notwendig, zu verteidigen.Nur durch das klare Bekenntnis zu unserem Herrn Jesus Christus und zu Seiner Kirche kann die Menschheit gerettet werden. In einer Welt, in der uns Abtreibung, Euthanasie, die Zerstörung der Ehe, der Zerfall natürlich gewachsener Ordnungen und andere Angriffe gegen den Glauben jeden Tag aufs Neue zum Widerstand ermahnen, sind wir genau zu diesem Widerstand bereit.Unsere Mittel in diesem Streit umfassen Recherchen, Vorträge, Konferenzen und den Aufbau hintergründiger Netzwerke sowie das Organisieren von regelmäßigen Gebeten, Prozessionen und Heiligen Messen.Unterstützen Sie uns im Gebet, schließen Sie sich so diesem Streite im Geiste an.www.bonifatius-institut.com 
   FREILICH MAGAZINFREILICH bietet freie Meinungen für Selbstdenker und bringt Inhalte auf den Tisch. FREILICH erscheint zweimonatlich. Das Magazin bringt Reportagen, Interviews und Hintergründe. FREILICH bezieht Position und besetzt Begriffe. Es regt den freien Diskurs an, ist parteiisch und kontrovers. FREILICH wirft einen offenen und kritischen Blick auf aktuelle Entwicklungen, analysiert und bezieht Position. FREILICH ist Auseinandersetzung.Hier können Sie sich das zweimonatliche FREILICH-Abo holen: abo@freilich-magazin.atInternet: www.freilich-magazin.atJahresabonnement: 85 € – Erscheinungsweise zweimonatlich/6 Ausgaben im Jahr. 
  BACHHEIMER.COMBachheimer.com ist ein kostenfreies, unabhängiges Nachrichtenportal, welches nicht nur Nachrichten „bringt“, sondern wo diese unter starker Einbindung der Leserschaft und Experten auch diskutiert, kommentiert und analysiert werden, um der Deutungshoheit des Mainstreams Paroli zu bieten.Bei uns kommen auch Experten, Menschen und Meinungen zu Wort, die vom Mainstream ignoriert werden, da sie nicht ins Narrativ passen, wodurch Bachheimer.com zu einem Pool der freien Meinung im News-Bereich geworden ist.Bachheimer.com ist der unbestechliche und wirklich unabhängige Kompass in Zeiten der Ver(w)irrung! 
   VERLAG FRANK&FREISeit 2015 verlegt Frank&Frei Sachbücher zu Politik, Wirtschaft und Zeitgeschehen. Zu den Autoren des Verlags gehören Andreas Unterberger, Walter Sonnleitner, Birgit Kelle, Karin Kneissl, David Engels, Werner Reichel, Vera Lengsfeld, Andreas Tögel oder Udo Ulfkotte (†). Der Wiener Verlag ist politisch klar positioniert: wertkonservativ und wirtschaftsliberal. Aktuelle Bücher: Werner Reichel (Hg.) „Europa 2030 – Wie wir in 10 Jahren leben“, Walter Sonnleitner „Die Corona-Falle“ und Werner Reichel (Hg.) „Genderismus – Der Masterplan für die geschlechtslose Gesellschaft“.Onlineshop und politischer Blog: frankundfrei.online 
   DIE WEISSE ROSE – Zeitschrift gegen den ZeitgeistSie ist ein seit mehr als dreißig Jahren erfolgreich existierendes Experiment Katholischer und konservativer Publizistik. Frei finanziert und unabhängig ist sie der Versuch, Widerstand zu leisten gegen die Ungeheuerlichkeiten und Anmaßungen heute vorherrschenden linker und nihilistischer Ideologie. Die Redaktion arbeitet ehrenamtlich. Alle Unterstützung kommt der Erhaltung der Zeitschrift zugute.Zu weiterer Information: www.Die-Weisse-Rose.at – Zur Kontaktaufnahme: Email: Kanzlei@Die-Weisse-Rose.at - Adresse: Postfach 192, 1060 Wien 
   TUMULTTUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung ist heute für rechte Intellektuelle das, was Enzensbergers KURSBUCH für die Linke war. Brillante Essays, Forschungen und Tiefengrabungen im Zeitgeist …" (Matthias Matussek, Tichys Einblick)
„Solange die fortschreitende Islamisierung Deutschlands und Österreichs ausgeblendet oder geleugnet wird, kann es kein ,Miteinander‘ geben. Solange ist es besser, wenn sich die Kluft im Volk vertieft, als wenn sie herrschaftssichernd überspielt wird.“ (Frank Böckelmann)
www.tumult-magazine.net  –  Jahresabonnement: 48 Euro 
   ATTERSEEREPORTDer Atterseereport ist eine Zeitschrift, die vom Verein Atterseekreis vier bis fünf Mal im Jahr herausgegeben wird. Präsident und Herausgeber ist Mag. Norbert Nemeth. Seit der Übernahme seiner Präsidentschaft im Jahre 2017 hat sich der Report das Ziel gesetzt, die ideengeschichtlichen Grundlagen der politischen Auseinandersetzung darzustellen. Eine Aufgabe, der Chefredakteur Jörg Mayer hervorragend nachkommt. Typisch für den Report ist das gediegene Layout, für das Kommunikationsdesigner Gerhard Rihl verantwortlich zeichnet. Weitere Informationen: www.atterseekreis.at 

 

 

Integrationsbericht 2020 wie folgt aus: Im Vorjahr wanderten 136.300 Personen aus dem Ausland nach Österreich zu. Der Anstieg des Anteils von Personen mit Migrationshintergrund an der österreichischen Gesamtbevölkerung betrug 2.137.800 oder 24,4 Prozent. Am 1.1.2021 wohnten 1.531.300 Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in Österreich. Das entspricht 17,1 Prozent der Gesamtbevölkerung.

https://www.krone.at/2434472

Bald wird es weniger Ausländer geben – das geht ganz einfach:

https://www.unzensuriert.at/content/129782-geburtsort-prinzip-und-sechs-jahres-frist-spoe-will-migranten-die-staatsbuergerschaft-nachschmeissen/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

„.. Allein für das Jahr 2019 werden 227 unterschiedliche Mitglieder des Clans für 441 Straftaten in Nordrhein-Westfalen (NRW) verantwortlich gemacht. Die Vorwürfe reichen von Tötung über Schutzgelderpressung bis Raub, Diebstahl und Drogenkriminalität…“

https://kurier.at/amp/politik/ausland/araber-clan-in-deutschland-luxusvilla-und-400000-euro-sozialhilfe/401407629

https://www.krone.at/2467987

„Aus dem Blauen heraus“ hat ein afghanischer Schubhäftling eine Polizistin Mittwochfrüh in einem Wiener Polizeianhaltezentrum attackiert und schwer verletzt. Der 28-Jährige schlug brutal auf die Beamtin ein und brüllte dabei frauenverachtende Aussagen. Die Polizistin erlitt mehrere Brüche an der Hand.

 

https://www.anonymousnews.ru/2021/07/21/migranten-ziehen-pluendernd-durch-hochwassergebiete/

Statt vom Hochwasser betroffenen deutschen Familien zu helfen und damit ihrer illegalen, aber durch Gastfreundschaft geprägten Einwanderung Tribut zu zollen, haben Merkels Goldstücke offenbar nichts Besseres zu tun, als sich das Hab und Gut ihrer Gastgeber anzueignen.

„Looters will be shot“, Plünderer werden erschossen, wie es vor 16 Jahren bei Hurrikan Katrina im Süden der USA tausendfach auf Schildern zu lesen war, droht in Deutschland freilich keinem der Kriminellen – ebensowenig wie bei den vereinzelten hiesigen Plünderungen nach den BLM-Protesten vor genau einem Jahr, oder im Zuge der als „Event- und Partyszene“ verniedlichten Jung-Migranten von Stuttgart, diesen die Stränge schlagenden Rabauken und kleinen Racker, die ihren Corona-Frust ebenfalls in Raub- und Plünderaktionen auslebten. Und ertappten Tätern droht auch hier schlimmstenfalls die volle milde der deutschen Kuscheljustiz. Wetten?

 

https://www.anonymousnews.ru/2021/07/20/wuerzburg-messermoerder-kommt-straffrei-davon/

Unfassbar! Der Messermörder von Würzburg, der Ende Juni auf bestialische Weise drei Frauen ermordet hat, kommt straffrei davon. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der Killer Abdirahman J. aus der Untersuchungshaft entlassen und auf Kosten der Steuerzahler in ein Sanatorium verlegt.

Islamistisches Motiv steht im Raum

Die Ermittler gehen einerseits von einer psychischen Störung aus, andererseits steht auch ein islamistisches Motiv im Raum. Dafür sprechen Zeugenaussagen, wonach der mutmaßliche Attentäter „Allahu akbar“ („Gott ist am größten“) gerufen und in einer Würzburger Klinik auf einen „Dschihad“ hingewiesen haben soll. Auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte betont, es gebe klare Hinweise auf ein islamistisches Motiv.

Das neue ungarische Gesetz zum Schutz der Kinder vor Frühsexualisierung löste in der EU einen Sturm der Entrüstung aus. Die EU-Kommission leitete ein Vertragsverletzungsverfahren ein. Nun lässt Orbán demokratisch sein Volk entscheiden.

Im Dezember 2015 gab es 672 Asylanten, die einen Anspruch auf ein Pflegegeld hatten. Im Folgejahr waren es 817.

Wie viele es seither waren, wollte die freiheitliche Seniorensprecherin Rosa Ecker wissen. Die Anfragebeantwortung liegt nun vor und überrascht im negativen Sinne. Mit Stand Dezember 2020 bekamen schon 1.774 Asylanten das Bundespflegegeld. Somit hat sich in wenigen Jahren die Anzahl der Bezieher verdreifacht!

Es ist davon auszugehen, dass die Anzahl weiter steigen wird. Immerhin gab und gibt es laufend „Flüchtlingswellen“. Wenn allerdings ein Asylant einen Daueraufenthalt in Österreich erworben hat, stellt sich die Frage, ob er als Asylant in der Statistik gezählt wird.

In der Verbindung mit der aggressiven Rassentheorie schwarzer Aktivisten, die die weiße Vorherrschaft weltweit brechen soll (Critical Race Theory) und die sich in Gestalt von Antirassismus-Maßnahmen ebenfalls bereits über ganz Europa ergießt, ist ein explosives Gemisch entstanden: Ein nicht enden wollender Strom von Angehörigen vitaler Großfamilien aus südlichen Kontinenten stößt auf westliche Gesellschaften, in denen dekadente Weiße ihre eigenen Kinder töten. Europa hat gleichsam einen Selbstzerstörungsmechanismus in Gang gesetzt, dessen Countdown schon seit einiger Zeit läuft.

Am Freitag haben gleich zwei Raufereien in Wien mit Messerattacken geendet: Vor einem Wohnheim in Simmering hatte ein 17-jähriger irakischer Staatsangehöriger einem 15-jährigen Afghanen im Zuge eines Streits mit einem Messer in den Unterleib gestochen. In einem Lokal in Brigittenau gerieten mehrere Männer in Streit, einer davon zückte ein Messer und stach es seinem Kontrahenten in den Rücken.

"Es droht der Bürgerkrieg!"

 

Schlag gegen heimische Bevölkerung

Ändert Kocher das Gesetz nicht, dürfen Asylwerber ab der Kundmachung der VfGH-Entscheidung nicht nur – wie bisher – in der Ernte- oder Saisonarbeit eingesetzt werden, sondern sie dürften dann in jedem Beruf arbeiten. Auch der Zugang von Asylwerbern zur Lehre wäre dann wieder offen. Für Kickl wäre das der nächste Schlag gegen die Interessen der heimischen Bevölkerung.

Der radikale Islam in Deutschland breitet sich rasant aus. Gefördert und finanziert wird diese Entwicklung vom Emirat Katar, der westliche Werte und Gesellschaften bekanntermaßen zum Todfeind erklärt hat. Dass sich der deutsche Vorzeigeclub FC Bayern München bewusst als Türöffner für den Terrorfinanzier Katar engagiert, um von zusätzlichen Millioneneinnahmen zu profitieren, stellt sicherlich einen der perfidesten Skandale in dem ach so politisch korrekten deutschen Profifußball dar.

Man könnte glauben, die Welt hat keine anderen Sorgen: Wie die Kronen Zeitung heute, Dienstag, unter Berufung auf die deutsche Bild-Zeitung berichtet, hat die seit Jahrhunderten in zivilisierten Ländern übliche Begrüßung „meine sehr geehrten Damen und Herren“ nun ausgedient. Zumindest bei der Lufthansa und damit auch ihren Töchtern Swiss, Eurowings und AUA, denn diese wollen (auf wessen Wunsch eigentlich?) endlich „Gendergerechtigkeit“ in der Sprache einführen. Und diese erschöpft sich anscheinend nicht mit der Nennung von Damen und Herren. Wie genau man nun die Fluggäste begrüßen will, ist noch nicht ganz klar, man denkt angeblich an „guten Tag“ oder „guten Morgen“, ohne spezielle Geschlechteranrede. Na immerhin – man stelle sich vor, die Stewardess müsste an Bord alle “Damen, Herren, Lesben, Schwule, Transgender, Bisexuelle, Intersexuelle und Queere” begrüßen…

ine Trauerkundgebung für die grausam ermordete Leonie vorigen Donnerstag in Wien-Donaustadt hat ein unangenehmes Nachspiel für Polizisten aus Niederösterreich. Gegen mehrere Beamte wurden Ermittlungen eingeleitet.

Van der Bellen gratuliert Islamisten

Es ist nicht der erste Skandal rund um deplatzierte Glückwünsche Van der Bellens. Erst vor wenigen Tagen schlug die Gratulation des Bundespräsidenten für den neuen amtierenden Präsidenten des Irans hohe Wellen, unzensuriert berichtete. Dieser ist bekannt als islamistischer Hardliner und laut iranischer Opposition für die Tode tausender Demokratiebefürworter mitverantwortlich.

Leider kein Einzelfall

Dass Tiere sexuell missbraucht werden, ist leider keine Seltenheit, wie Antoine F. Goetschel (59), früherer Tieranwalt, bestätigt. «Als Tieranwalt hatte ich verschiedentlich mit solchen Fällen zu tun. Das kommt leider häufiger vor als man denkt», sagt er auf Anfrage. Oft geschieht es in der Nacht und leider kommen die Täter meistens davon. Genaue Zahlen von sexuellem Missbrauch von Tieren gibt es daher nicht. Nur eine Dunkelziffer.

Die oftmals martialische Rhetorik des ÖVP-Innenministers Karl Nehammer kann über fehlendes Wissen nicht hinwegtäuschen. Peinlich wird es, wenn der zuständige Minister für Asyl, aber auch für Terrorismusbekämpfung keine Ahnung über Islamisten und Moslems hat.

"Busfahrer bei Messerangriff in Bayern getötet"

 

https://www.anonymousnews.ru/2021/07/09/nazi-maerchen-merkel-solidarisierte-sich-mit-kurdischen-brandstifter/

Bis heute wird die westsächsische Stadt wegen der Proteste nach dem Mord an einem ihrer Bürger durch abgelehnte syrische Asylbewerber im Herbst 2018 als angeblich ausländerfeindliche Hochburg stigmatisiert. Nun platzte hier in der vergangenen Woche eine weitere dicke Lüge.

Doch nun wurde gestern Ali T., der Wirt des „Mangal“, wegen des dringenden Verdachts der schweren Brandstiftung festgenommen. Die Polizei ist sich sicher, dass T. das Feuer selbst gelegt hat, um Versicherungsbetrug zu begehen. Nun wird sogar wegen versuchten Mordes gegen den Mann ermittelt, weil sich zum Zeitpunkt der Brandstiftung 15 Personen in dem Gebäude aufgehalten hatten.

“Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube, wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube, ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.“, sagte einst John Lennon.

Politik und gleichgeschaltete Medien weigern sich, den kausalen Zusammenhang zwischen der Flüchtlingswelle 2015, der islamischen Sozialisation und Radikalisierung und den aktuellen Gewalttaten in Würzburg, Mali und Wien zu benennen. Diese vorsätzliche Realitätsleugnung von Merkel, Seehofer und dem Mainstream droht in einem Selbstmord Deutschlands zu enden.

Der englische Schriftsteller Schriftsteller George Orwell sagte einst: „Journalismus bedeutet etwas zu bringen, von dem andere wollen, dass es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist PR“. Die Öffentlichkeit gewöhnt sich schulterzuckend daran, dass soziale Netzwerke willkürlich Meinungen zensieren und Nutzer aussperren.

“Sie griffen uns auf Po und Busen”

Eines der betroffenen Mädchen erzählte gegenüber der Kronen Zeitung:

Wir haben ihnen mehrmals gesagt, dass sie aufhören sollen. Aber sie begrapschten uns immer wieder. Als der Bademeister sie zur Rede gestellt hatte, war eine halbe Stunde Ruhe, dann waren sie wieder da, griffen uns auf Po und Busen.

Kein Tag vergeht, an dem nicht neue Details im Mordfall der 13-jährigen Leonie bekannt werden. Mittlerweile gehen die Ermittler von vier möglichen Tätern aus – das legen zumindest Zeugenaussagen nahe. Drei Verdächtige wurden bereits festgenommen, nach einem vierten wird international gefahndet. Bei allen Verdächtigen handelt es sich um Afghanen.

Was zahlen Sie für Ihren Internetanschluss? 29,99 € pro Monat? Darüber können sogenannte Flüchtlinge nur lachen. Diese surfen auf Kosten des Steuerzahlers gratis. Doch wonach suchen Merkels Goldstücke so alles im Netz? Tiersex- und kostenpflichtige Pornoseiten stehen hoch im Kurs – der Deutsche zahlt.

“Menstruierende Männer” – gibt es denn so etwas überhaupt? Ja, meint die SPD Sachsen. Konkret seien damit Trans-Männer gemeint, also Personen, die als Frauen geboren wurden und sich wie Männer fühlen – und auch so leben. Auch diese Personen sollen ein Recht auf Mülleimer in den Kabinen öffentlicher Toiletten haben, fordert nun die SPD Sachsen. Der Antrag mit dem Namen „Nicht-binäre Toilettenausstattung“ wurde von den Sozialdemokraten durchgewunken.

Gewalt gegen Frauen geht in Österreich vor allem von Ausländern aus. Ein junges Mädchen der FPÖ-Jugend machte diese schmerzliche Erfahrung jüngst in Klagenfurt.

Islamisten werden „deradikalisiert“, damit sie sich wieder einfügen können. Paradox, dass der Staat eine so wichtige Tätigkeit schlecht finanzierten Vereinen überlässt. Ein Kommentar von Irfan Peci.

Ein kleiner Verein, der bislang kaum beachtet wurde, rückte nach dem Terroranschlag in Wien ins mediale Rampenlicht. Grund war, dass dieser Verein mit dem vielsagenden Namen „DERAD“ den Attentäter Kujtim Fejzulai betreute bzw. „deradikalisieren“ sollte.

Während sich ÖVP-Innenminister Karl Nehammer und die grüne Justizministerin Alma Zadić die Schuld über das Versagen bei der Abschiebung der mutmaßlichen Schänder und Töter der 13-jährigen Leonie gegenseitig zuschieben, wie das schon beim Wien-Attentäter der Fall war, wird der Fundort des toten Mädchens in der Viktor-Kaplan-Straße in Wien-Donaustadt zur liebevoll gestalteten Gedenkstätte.

Tatsächlich nämlich reiht sich Würzburg in eine immer bedrohlichere Kriminalstatistik ein, die Flüchtlingen und in Deutschland lebenden Ausländern einen gemessen an ihrer Bevölkerungsquote weit überproportionalen Anteil insbesondere an Gewaltverbrechen zuweist. Alleine im Jahr 2020 rund 220.000 Straftaten durch abgelehnte Asylbewerber und illegal Eingewanderte, darunter 84 Morde, 222 Totschläge, 757 Vergewaltigungen, 3.109 Raubdelikte und 13.369 teils schwere Körperverletzungen sprechen eine eindeutige Sprache. Und nein, bevor man uns wieder mit diesem idiotisch-naiven Holzhammerargument kommt: Nicht alle Flüchtlinge sind kriminell, es ist tatsächlich nur eine Minderheit. Doch einer wäre bereits zuviel – denn Deutschland hat schon genügend „eingeborene“ Gewaltverbrecher, es muss nicht noch welche importieren.

Nachdem bekannt wurde, dass die 13-jährige Leonie am Samstag vor einer Woche von Afghanen in Wien-Donaustadt ermordet wurde, sollen Volksgenossen laut einem Bericht der Kronen Zeitung zu einer Schlägerei aufgerufen haben.

Was deutsche Massenmedien aktuell zum islamistischen Terroranschlag von Würzburg absondern, ist an Widerwärtigkeit nicht zu übertreffen. Schuld an dem Blutbad hat natürlich nicht der Dreifachmörder aus Somalia, sondern Rechte, die den Mann angeblich irgendwann mal gejagt haben sollen. Unterschwelliger Tenor: Der Killer Abdirahman J. war dadurch so traumatisiert, dass ihm gar nichts anderes übrig bliebt, als zum Messer zu greifen und auf offener Straße drei Frauen zu ermorden.

Es ist schier unglaublich! Der islamistische Messer-Terrorist und Dreifachmörder Abdirahman J., der vergangene Woche in Würzburg auf bestialische drei Frauen Weise aus dem Leben riss, bekommt von der Justiz auf auf Kosten der Steuerzahler, den besten Strafverteidiger der Stadt gestellt.

IMG-20210712-WA0015

 

https://www.unzensuriert.at/content/130815-maedchenmord-93-prozent-glauben-nicht-dass-sich-etwas-aendert/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Ausländerkriminalität   1. Juli 2021 / 08:21

Mädchenmord: 93 Prozent glauben nicht, dass sich etwas ändert!

Wenn Bundeskanzler Sebastian Kurz und Innenminister Karl Nehammer (beide ÖVP) vor die Kameras treten und nach dem grausamen Mord an Leonie (13) Verschärfungen beim Asylgesetz und bei Abschiebungen verkünden, glauben das nur noch sieben Prozent der Österreicher. 93 Prozent haben diese politischen Versprechen satt und sind der Meinung, dass sich nichts ändern wird.

https://www.achgut.com/artikel/der_vergessene_schuldschein_der_zuwanderungspolitik

Wer jedem illegalen Einwanderer Kost, Logis, Taschengeld und kostenfreie Gesundheitsversorgung verspricht, wer verheißt, dass man nur im Ausnahmefall diese Versorgungsquelle wieder verlassen muss, wer zeigt, dass er kaum kulturelle Anpassung verlangt – der lädt jeden ein, in dessen Land die Lebensbedingungen spürbar schlechter sind als hierzulande. Und es ist niemandem zu verdenken, dass er diese Chance nutzt. Leider sorgen solche Fehlanreize zum Teil auch für eine Negativauslese. Denn Glücksritter mit kriminellen Neigungen werden geradezu angezogen durch den Umstand, dass sich die eigene Identität zumindest zeitweise gut verschleiern lässt und dass – im Falle eines Falles – die Justiz human ist.

Die Zwangsmaßnahmen der kommunistischen Diktatur Chinas gegen seine Bürger, die durch die Corona-Krise notdürftig begründet wurden, wirken wie eine Blaupause für das Handeln der ehemaligen FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda – Angela Merkel. Niemand muss mehr vor der Errichtung einer digitalen Diktatur in Deutschland warnen – diese ist längst dystopische Realität.

In kaum einem anderen EU-Staat steigt derzeit die Zahl an illegal aufgegriffenen Einwanderern und an Asylanträgen so stark wie in Österreich. Sogar in Italien (!) wurden heuer weniger Asylanträge als hierzulande gestellt. Erst jüngst berichtete unzensuriert über aufgegriffene Schlepper und illegale Migranten im Bezirk Mödling. Kein Einzelfall, sondern mittlerweile ein tagtägliches Phänomen.

 

https://juergenfritz.com/2021/07/26/islamisierung-das-tabuisierte-thema/

Nach Erscheinen seines Buchs Deutschland schafft sich ab fragte Thilo Sarrazin bei einer Einladung Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung, der Sarrazins Buch verrissen hatte, ob er es denn überhaupt ganz gelesen habe. Prantls Antwort: „Ich habe angefangen, aber ich habe es einfach nicht ausgehalten!“ Das zeigt wohl in etwa das Niveau der Debatte, sofern überhaupt eine stattfindet. Der Historiker Hans-Jürgen Wünschel geht der Sache nach.

Beim Thema Islam hat sich der deutsche Meinungskorridor verengt zum schmalen, tabuverstellten Stolpergang

Stein des Anstoßes waren Sarrazins kritische Feststellungen zu Islam und islamischer Zuwanderung. Ihretwegen stieß er bei Journalisten nicht selten auf „puren Hass“, wurde als „rassistisch“ gebrandmarkt und letztlich aus der SPD ausgestoßen. Sogar der Bannfluch der Kanzlerin („diffamierend“) hatte ihn ereilt und seine Ausgrenzung befördert. Und dies alles, obwohl andere anerkannte Fachleute zu gleichen Schlussfolgerungen gelangten. So etwa Professor Ruud Koopmans von der Berliner Humboldt-Universität. Seine Analysen islamischer Gesellschaften belegen die religiösen Wurzeln von Wissensfeindlichkeit, Scharia-Absolutismus, Zurücksetzung der Frauen, Feindschaft gegen „Ungläubige“ und Minderheiten wie Homosexuelle – gipfelnd in weltweiter Islamistengewalt. Wie Sarrazin weht auch Koopmans vom Mainstream her Eiseskälte an, mit Vorwürfen bis hin zu „ordinärer Rassismus“.

Selbst muslimische Wissenschaftler mit Intimkenntnissen des Islam aufgrund eigener Lebenserfahrung werden kalt gestellt, wenn sie an das deutsche „Bereicherungs“-Luftschloss rühren. Auch solche mit Weltrenommee wie der deutsche Professor syrischer Herkunft Bassam Tibi. Seine Publikationen wie „Die verdeckte Islamisierung Europas“, seine Aufdeckung der Staatsislamismus-Allianz zwischen Türkei und Saudi-Arabien beim „religiösen Eroberungskrieg“, seine Kritik an europäischer Selbstverleugnung oder seine Warnung vor zugewandertem Antisemitismus passen nicht zur deutschen Friede-Freundschaft-Fata Morgana. Bassam Tibi muss es büßen: „In Deutschland bin ich ausgelöscht. Ich werde wie Dreck behandelt“, resigniert er.

Bezüglich Islam hat sich der deutsche Meinungskorridor verengt zum schmalen, tabuverstellten Stolpergang. Wie sieht es in anderen Ländern Europas aus?

England und Frankreich: Die Warner werden scharf angegangen, kommen aber zu Wort, das zeugt von lebendiger Meinungsfreiheit

Blick nach EnglandDer Selbstmord Europas: Immigration, Identität, Islam, so der beredte Titel des international verbreiteten Buchs von Douglas Murray, seines Zeichens Mitherausgeber des Politikmagazins Spectator, Direktor einer Londoner Denkfabrik, Zeitungskolumnist und  Vortragsredner. Als scharfer Kritiker von Europas suizidaler Beihilfe zu Massenzuwanderung und Islamisierung prägt er die öffentliche Meinung auch durch TV-Auftritte oder Veranstaltungen etwa zum Gedenken an Terroropfer. Ungeschminkte Worte auch von anderen Autoren: Die Journalistin Melanie Phillipsas bezichtigt in ihrem Buch „Londonistan“ das Establishment der Kapitulation vor der Islamisierung Londons, eine andere Publikation schildert England als “Brutstätte für fundamentalistische Muslime“.

Freilich gibt es harte Gegenattacken und Vorwürfe wie Islamophobie und Rassismus. Aber nicht das deutsche Maß an Tabuisierung und Ausgrenzung. Dazu ist die Free Speech-Tradition auf der Insel zu geheiligt. Englische Geistesfreiheit: still going strong.

Blick nach Frankreich. Ungeschönt beschreiben Autoren die unaufhaltsame Islamisierung: über 150 große Stadtdistrikte in Islamistenhand: Scharia, Gewalt gegen Unangepasste wie etwa unverschleierte Frauen, Schulen im Griff des Islam, Jugendliche mehrheitlich radikal-islamisch.  Die Polizei stößt auf Omerta (Gesetz des Schweigens, Schweigepflicht, insbesondere bei bei der Mafia) und Hass, es herrscht  Feindschaft gegen Staat, gegen Nicht-Muslime – allen voran Juden -, und natürlich gegen aufgeklärte westliche Werte. Von Nord bis Süd wachsen die Islamistendistrikte, darunter die Pariser Banlieues: Brutstätte auch für Terroristen, so für die Urheber der blutigen Anschlagserie in Paris vom November 2015 (insbesondere im Bataclan-Theater).

Ein Publizist meint: „Die Nation in Auflösung, zwei feindselige Völker gegeneinander, Keime des Bürgerkriegs.” Frankreichs renommiertester Gegenwartsautor Michel Houellebecq stimmt ein: „Ich befürchte einen Bürgerkrieg.“ Sogar französische Militärs warnten unlängst vor Staatszerfall und Bürgerkrieg: „Es geht um das Überleben unseres Landes.“

All diese Stimmen sind Teil der öffentlichen Diskussion. Sie gleicht freilich einem hitzigen Pot-au-feu mit scharfen Gegenreden. Dass die Warner dennoch zu Wort kommen, zeugt von Mut und weiterhin lebendiger Meinungsfreiheit.

Und Deutschland: Die falsch verstandene deutsche Kompensation von historischer Schuld – Zeugt sie am Ende neue Schuld?

Frankreichs Taumeln am Abgrund wird von deutschen Medien diskret übergangen. Allerdings, den international beachteten Roman Unterwerfung von Michel  Houellebecq konnte man schlecht unterschlagen. Er beschreibt die Selbstauslieferung Frankreichs an den Islam mit tätiger Hilfe der eigenen „Eliten“ (bisweilen wohl eher Macht-, denn Geisteseliten). Freilich suchte man die Realitätsnähe zu kaschieren, indem man den Roman als „Satire“ oder „Provokation“ etikettierte.

„Ein deutscher Houellebecq, nur besser und spannender“ ist laut einer Rezension der Roman 2029: Eine deutsche Zukunft von Werner Huber. Er schildert, mit Berlin als Epizentrum, eine verhängnisvolle Kriseneskalation mit Pandemien, Wirtschaftseinbruch, Migrationswellen, Extremismus, Gewalt – getoppt schließlich vom aufbrechenden Machtwillen des Islam. Die Buchwidmung der Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld trifft die  Essenz: „Manchmal kann es heilsam sein, sich die Zukunft vorzustellen, auch wenn es weh tut.“ Der Autor ist kein Star wie Houellebecq, also übergehen die Mainstream-Medien das Buch: könnte ja die Leute vollends ins Grübeln bringen …

„Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen“, meinte schon Helmut Schmidt. Und: „Wenn wir auf Jahrzehnte so weiterfahren wie bisher, dann muss ich für unser Vaterland schwarz sehen.“ Seine Mahnung verhallte. Unter  Ausgrenzung der Warner drücken die „Eliten“ – denen das Vaterland schnuppe oder Schlimmeres ist (Robert Habeck: „zum Kotzen“) – ihre Utopien durch und führen uns Abgründen entgegen: Laut Verfassungsschutz verfolgt die „stille“ Islamisierung das gleiche Ziel wie die Terroristen: „Abschaffung der Demokratie und Errichtung eines weltweiten islamischen Staates.” Dazu passt das protokollierte Ziel der Islamischen Weltliga„Europa muss muslimisch werden.“

Warum gerade in Deutschland solche Tabuisierung der Gefahren? Aus falsch verstandener Kompensation für deutsche historische Schuld, lautet eine plausible Erklärung. Der langjährige ARD-Korrespondent in Nordafrika Samuel Schirmbeck hat dort aus nächster Nähe den Islamismus kennengelernt, der im Namen Allahs unterdrückt, terrorisiert und in Algerien in den 1990er Jahren über hunderttausend Opfer gefordert hat. Ihn beunruhigt die große Völkerwanderung seit 2015, denn er weiß nur zu gut, was da auf Deutschland und Europa zu kommt. Zumal auch hier die Zeichen an der Wand schon überdeutlich erkennbar sind. Die falsch verstandene deutsche Kompensation von historischer Schuld: Zeugt sie am Ende neue Schuld?

*

Dieser Artikel erschien zuerst bei The European – Das Debattenmagazin. Er erscheint hier mit freundlicher Genehmigung des Autors. Zwischenüberschriften durch JFB.

**

Zum Autor: Dr. Hans-Jürgen Wünschel, Jg. 1947, ist seit mehr als 20 Jahren akademischer Direktor des historischen Seminars der Universität Koblenz-Landau. Seit 2002 ist der Historiker außerdem Honorarprofessor der polnischen Universität Tschenstochau.

***

https://www.anonymousnews.ru/2021/07/23/hetze-gegen-blauaeugige-antirassismus-workshop-fuer-soldaten/

Die Bundeswehr hat Soldaten an einem Workshop teilnehmen lassen, das Blauäugige als Teil eines Experiments als dumm und unfähig abwertet. Damit will das Heer ihnen „Grund- und Menschenrechte“ näherbringen.

https://www.tagesstimme.com/2021/07/22/hamburger-verfassungsschutz-nimmt-blaue-moschee-ins-visier

Dem Verfassungsschutz gilt die Moschee als „verlängerter Arm des Teheraner Regimes in Deutschland und Europa“: In Hamburg ist das „Islamische Zentrum“ ins Visier der öffentlichen Kritik geraten.

https://www.krone.at/2470496

Wenn Menschen fliehen müssen, dann halte ich Nachbarstaaten, die Türkei oder sichere Teile Afghanistans definitiv für den richtigeren Ort, als dass die Menschen alle nach Deutschland, Österreich oder Schweden kommen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP)

https://www.krone.at/2470847

Der Sexualkundeunterricht soll die Sechs- bis Zehnjährigen schwer verstört haben: Anhand einer Frauenpuppe wurde vor den Kleinen Geschlechtsverkehr erklärt. Nach dem Unterricht hat ein Bub versucht, einem Mädchen die Hose runterzuziehen. Ein Elternpaar berichtet betroffen: „Die Lehrerin hat ihnen erklärt, dass man Kondome benutzen kann, wenn man keine Babys machen will. Mit dieser Information können die Kinder ja nichts anfangen, sie sind noch viel zu jung!“, ärgert sich der Vater.

 

Earth's Population   Statistics   in Perspective

The population of Earth is around 7.8 Billion.
For most people, it is a large figure ever, if you condensed 7.8 billion into 100 ones, and into various percentage statistics the resulting analysis is relatively much easier to comprehend.

Out of 100  :

11 are in Europe
5 are in North America
9 are in South America
15 are in Africa
60 are in Asia

49 live in the countryside
51 live in cities

12 speak Chinese
5 speak Spanish
5 speak English
3 speak Arabic
3 speak Hindi
3 speak Bengali
3 speak Portuguese
2 speak Russian
2 speak Japanese
62 speak their own language.

77 have their own dwellings.
23 have no place to live.

21 are over-nourished.
63 can eat full.
15 are under-nourished
1 ate the last meal, but did not make it to the next meal.

The daily cost of living for 48 is less than 2 USD (US Dollars).

87 have clean drinking water
13 either lack clean drinking water or have a water source that is polluted.

75 have mobile phones
25 do not.

30 have internet access
70 do not have the availability to go online

7 received university education
93 did not attend college.

83 can read
17 are illiterate.

33 are Christians
22 are Muslims
14 are Hindus
7 are Buddhists
12 are other religions
12 have no religious beliefs.

26 live less than 14 years
66 died between 15 - 64 years of age
8 are over 65 years old.

If you have your own home,
Eat full meals & drink clean water,
Have a mobile phone,
Can surf the internet, and
have gone to college,
You are in the miniscule privileged lot.
(in the less than 7% category)

Amongst 100 persons in the world, only 8 live or exceed the age of 65.

If you are over 65 years old,
be content & grateful.  Cherish life, grasp the moment.

https://www.anonymousnews.ru/2021/07/27/leer-richter-laesst-drei-zugewanderte-vergewaltiger-laufen/

Eine brutale Gruppenvergewaltigung sorgt in Niedersachsen für blankes Entsetzen. In Leer haben drei Migranten eine 18-jährige Frau geschlagen und gemeinsam missbraucht. Die Justiz sah keine Haftgründe und ließ die festgenommenen Täter prompt wieder frei.

https://www.anonymousnews.ru/2021/07/26/bgh-skandalurteil-zur-meinungsfreiheit/

Ab sofort ist vor den Inquisitoren der Merkel-Junta keine Meinung mehr sicher und sei sei noch so sachlich vorgetragen! Scheibchenweise, still und leise stirbt die Freiheit. Eines Morgens wacht man auf – und ist in einem anderen Land.

https://www.wochenblick.at/weisser-voelkermord-in-suedafrika-wenn-black-lives-matter-die-oberhand-gewinnt/

  • Bereits über hundert Tote durch die Krawalle
  • Das Militär musste mobilisiert werden, 25.000 Soldaten sind im Einsatz
  • Viele Lieferketten sind unterbrochen, Güterverknappung wird erwartet
  • Die Unruhen sind nur abgeflacht, aber noch nicht vorbei
  • Nur Bürgerwehren konnten noch für etwas Schutz sorgen

https://exxpress.at/exxpress-interview-ueber-muslimbrueder-sorgt-international-fuer-aufsehen/

Für viel Beachtung sorgt ein eXXpress-Interview mit Islamwissenschaftler Amir Zaidan. Bei Zaidan handelt es sich um einen wichtigen Kronzeugen gegen die extremistische Muslimbruderschaft in Österreich. Er legte im Interview erstmals öffentlich Strukturen und Namen offen.

https://www.unzensuriert.at/content/132226-verfahren-von-fluechtling-der-im-zug-mitfahrer-biss-soll-eingestellt-werden/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Verfahren von Flüchtling, der im Zug Mitfahrer biss, soll eingestellt werden

Der libysche Flüchtling „King Abode“ hat bei der sächsischen Justiz eine lange Strafakte. Im März 2017 hat er im Zug einen Mitfahrer gebissen und zwei geprügelt, anschließend ist er auf die Polizei los gegangen. Nun soll das Verfahren wegen „überlanger Verfahrensdauer“ eingestellt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=2lrNE3ue2FE

Wer sich bei uns wie ein Taliban benimmt, kehrt zu den Talibans zurück - Gerald Grosz in oe24.tv

 

 Kaum Medienecho

Bei dem Attentat in Würzburg vor einem Monat war es auch Somalier, der mehrere Menschen tötete. Wie unzensuriert berichtete, kamen bei dem Anschlag zahlreiche Deutsche ums Leben. Somalia gilt als zerrüttetes Land ohne gefestigte Staatlichkeit, das von islamischen Clans und Piraten beherrscht wird. Bezeichnend ist, dass der Vorfall so gut wie kein Medienecho auslöste.

So berichtete die Bild, Deutschlands größte Tageszeitung, die üblicherweise Minuten nach einem Vorfall informiert, dieses Mal zwei Tage später. In den meisten anderen Mainstream-Medien sucht man vergeblich. Vorfälle dieser Art scheinen in der Bundesrepublik Alltag geworden zu sein.

Migrabtenrekord

 

134.335 Arbeitslose waren in Wien mit Stand April 2021 beim Arbeitsmarktservice (AMS) gemeldet, und 60.149 davon waren Ausländer. Ein Vergleich mit anderen Bundesländern: In Niederösterreich gab es im gleichen Zeitraum 53.800 Arbeitslose, von denen allerdings nur 11.944 Ausländer waren. Oberösterreich hatte 36.252 Arbeitslose registriert, darunter waren 11.060 Ausländer.
Heuer schon 15.000 Illegale – Soldaten dürfen sie nur “begrüßen” und ins Land lassen
„Staatlich organisierte Schlepperei“
Gerald Grozs:
https://youtu.be/q8F6LEb8ICQ

Österreich bleibt attraktiv für Flüchtlinge

Einmal in Österreich angekommen, beginnen nun langwierige und kostspielige Asylverfahren. Und man fragt sich, warum noch immer so viele Illegale nach Österreich einreisen können, obwohl ÖVP-Innenminister Karl Nehammer sogar das Bundesheer für einen besseren Grenzschutz mobilisierte. Zum anderen darf man sich wundern, warum diese – und viele andere Migranten – so weit reisen und nicht im Nachbarland Schutz auf Zeit suchen.

Die Erklärung liegt auf der Hand: Österreich ist weiterhin ein attraktives Land für Flüchtlinge aus allen Heeren Länder. Die Chance, ein Bleiberecht zu bekommen und nicht wieder abgeschoben zu werden, ist bei der aktuellen Asylpolitik der schwarz-grünen Regierung ziemlich groß.

Hamburger Ayatollahs gehen auf die Barrikaden: Außenposten Teherans veklagt Verfassungsschutz
Das „Islamische Zentrum Hamburg“ steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Doch das mögen die Verfassungsfeinde nicht. Jetzt nutzen sie die Mittel des Rechtsstaates, um sich der Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu entziehen.

Österreicher wünschen sich Gesundheit, schönes Zuhause, Sicherheit, Familie, Haus

Auf die Frage, was im Leben wichtig ist, antworteten 99 Prozent der Österreicher „die Gesundheit“. Mit 97 Prozent rangiert an zweiter Stelle das „schöne Zuhause“, gefolgt von „Sicherheit im Alter“ mit 95 Prozent und Familie mit 94 Prozent. Das zeigt die Studie der Firma Interhyp.

Wie in einem Video auf YouTube festgehalten ist, lief ein Somalier mit zwei gezückten großen Messern aggressiv durch die Straßen und schrie sich seine Seele aus dem Leib. Er versuchte immer wieder, Passanten mit den Messern anzugreifen, schrie sie an und lief ihnen nach. Die Passanten konnten sich retten, es gab keine Opfer.

"Terroralarm an Grenze! Maschinenpistole in Schlepperbus":

Dr. Norbert van Handel: Die Verrottung Europas | UNSER MITTELEUROPA

Ein Beitrag von Dr. Norbert van Handel (Steinerkirchen/Traun) *)

  1. Wie im alten Rom
    Drei letzte Kaiser der julisch-claudischen Dynastie, Tiberius, Caligula und Nero, haben das Rom des großen Augustus zwar nicht zerstören können, jedoch das Ende der Dynastie herbeigeführt.
    Pädophilie bei Tiberius – an seine kleinen „Fischlein“ in Capri darf erinnert werden – inzestuöse Skandale Caligulas, vor allem mit seinen Schwestern, Morde Neros an seiner Frau und seiner Mutter, haben dazu geführt, dass der Spruch „wie im alten Rom“ Symbolcharakter bekam.
    Wie sieht es heute aus?
    Die Familie, als bis vor wenigen Jahren unbestrittene Keim- und Kernzelle des Staates, wird sukzessive zerstört.
    Kinder werden abgetrieben, Menschen künstlich erzeugt, das normale heterogene Verhältnis zwischen Mann und Frau spielt kaum mehr eine Rolle. Schwule und Lesben können Kinder adoptieren, womit man unschwer voraussehen kann, dass auch ihre LGBT-Philosophie auf die Kinder abfärben wird und auch die Euthanasie ist kein Tabu. Christlich abendländische Werte spielen keine Rolle mehr. Die Familien werden so wenig unterstützt, dass die Lust der jungen Generation Kinder zu bekommen immer geringer wird.
    Auch nominell konservative Spitzenpolitiker in Europa, wie etwa Manfred Weber als Chef der konservativen Fraktion im EU Parlament oder Othmar Karas als Vizepräsident des Parlaments, scheinen vergessen zu haben, woher sie kommen.
    Toleranz gegenüber allem und jedem wird groß geschrieben und Werte verkommen.
    Die Verrottung im wichtigsten Segment des Staates, nämlich der Familie, schreitet voran.
    Die Kirchen geben den Menschen kein moralisches Gerüst mehr und ein bedauernswerter Papst ist nicht mehr in der Lage grundsätzliche Werte des Christentums zu dekretieren.
  2. Die Immigranten
    Auf der anderen Seite werden Immigranten jeder Art importiert.
    Man verweist auf internationale Asyl- und Menschenrechtskonventionen, vergisst jedoch, dass diese zu einer ganz anderen Zeit, nämlich für die Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg, geschaffen wurden.
    Wenn jemand eine Aufrollung und zeitgemäße Adaptierung dieser völkerrechtlichen Verträge verlangt, stößt er auf eine Mauer des Widerstandes.
    Stattdessen werden Immigranten ungebremst hereingelassen, wobei nur eine Minderheit wirklich integrierbar ist. Die traditionelle Sicherheit der europäischen Staaten ist Geschichte.
    Sozialschmarotzerei ist System, wenn Menschen, die noch niemals etwas für den Staat getan haben, mit Nichtstun besser verdienen, als zu arbeiten.
    Fremde Kulturen überfluten uns, wobei besonders der Islam seine Mitglieder dazu anhält, möglichst viele Kinder zu haben und immer mehr politischen Einfluss zu gewinnen. Es liegt auf der Hand, dass die kulturellen Identitäten der einzelnen Länder verschwinden werden, wenn nicht konsequent wie in osteuropäischen Ländern dagegen gehalten wird. Viktor Orban ist ein Fels in der Brandung.
    Ein Bild, dass statt Kirchen Moscheen und statt traditionellen christlichen Feiern und Wallfahrten der Ramadan an Bedeutung gewinnt, ist ein tragisches Beispiel.
    Tausendjährige Kulturen werden zerstört.
    Eine Situation, deren Dramatik gar nicht hoch genug bewertet werden kann.
  3. Das Problem UNO
    Blauäugig sieht man auf die UNO und vergisst dabei, dass diese ein linkes Konstrukt geworden ist, in dem die starken wirtschaftlichen Länder einer gewaltigen Mehrheit von desolaten Staaten gegenüberstehen, die nichts anderes wollen, als das schwer verdiente Geld von erfolgreichen Marktwirtschaften abzuziehen, das entweder an korrupte Diktatoren oder unfähige Politiker in der dritten Welt geht und ohne Nutzen für deren jeweilige Bevölkerung in dunklen Kanälen verschwindet.
  4. Das ewige Problem Brüssel
    Ob die Marionetten in Brüssel, die an politischen Fähigkeiten gegen Null tendieren, dies überhaupt verstehen oder gar wollen, ist die Frage.
    Leute, wie der Vizepräsident der Kommission Timmermans oder etwa Politiker des regenbogenfarbenen Luxemburgs tun alles, um die Situation im negativen Sinne anzuheizen.
    Frau Von der Leyen tänzelt wie eine verhinderte Balletteuse an der Spitze der Kommission und verteilt Gelder an jeden, als wäre sie eine Märchenfee – Gelder, die wir alle selbst kreditieren und deren Existenz keinerlei Grundlage in den Europäischen Verträgen hat.
    Auch hier eine Verrottung jener Ideen, die die Gründer Europas, vor allem auch der soeben zur Seligsprechung vorgeschlagene Gründer der EU Robert Schuman oder Staatsmänner wie De Gaulle, Adenauer oder Otto von Habsburg und viele andere, nicht für möglich gehalten hätten.
    Dieses Europa ist nicht das, was man wünschte. Man wollte Frieden in Europa und man wollte eine starke Wirtschaftsgemeinschaft.
    Man wollte aber nicht zum Spielball linker multinationaler Kräfte werden, deren einziges Ziel ist traditionelle Kulturen zu ruinieren.
    Gleichzeitig kritisiert Brüssel aber und verhängt lächerliche Sanktionen gegen Russland oder China, die wie Russland mit der Tradition der russisch-orthodoxen Kirche oder wie China, das langsam wieder die Traditionen seiner alten Philosophen aufnimmt, an Fahrt gewinnen. Deren Stärke ist die absolute Leistungsbereitschaft, die in Europa schon längst zugunsten eines fragwürdigen Sozialmodells verschwunden ist.
  5. Licht am Horizont?
    Ein kleiner Hoffnungsstreif am Horizont ist die hoffentlich konsequent weitergehende Gründung patriotischer Parteien in Europa, die der „alles ist möglich, alles wird toleriert“- Gesinnung in Europa entgegenarbeitet.
    Wenn diese Gruppierung endlich die zweitgrößte Fraktion im Europäischen Parlament wird, wird als erstes notwendig sein, sämtliche EU-Maßnahmen, die sich in den letzten Jahren rechtswidrig und negativ für unsere europäischen Länder entwickelt haben, aufzurollen und mit allen denkbaren Mitteln rückzuführen.
    Eine Festung Europa allein wird es nicht tun.
    Es geht um die Gesinnung, das Wissen, die politische Fähigkeit der Exponenten in Brüssel und um einen möglichst baldigen Ersatz jener Politiker, die am besten Wege sind Europa zu zerstören.
    Wenn Europa nicht neu aufgebaut wird, wird es kein Europa mehr geben.
    Die Minderheit derer, die noch vernünftig denken können, ist aufgerufen mit aller Kraft gegenzusteuern.
    Es ist bereits fünf nach 12 Uhr.

*) Webseite des Gastautors: norbert.vanhandel.at/

https://www.krone.at/2477161

Zehn Millionen Tabletten der sogenannten Dschihadisten-Droge Captagon sollen - wie berichtet - über eine Salzburger Pizzeria nach Saudi-Arabien geschmuggelt worden sein. Und das, laut Experten, im Auftrag der Hisbollah
Nach dem „Fall Leonie“ bahnt sich ein neuer Asyl-Skandal an: Afghanistan verweigerte die Rücknahme von zwei Intensivstraftätern aus Österreich - der schon auf der Startbahn stehende Abschiebeflug wurde in letzter Minute gestoppt. Damit sind die beiden tickenden kriminellen Zeitbomben quasi bei uns gestrandet.
Nach Erscheinen seines Buchs Deutschland schafft sich ab fragte Thilo Sarrazin bei einer Einladung Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung, der Sarrazins Buch verrissen hatte, ob er es denn überhaupt ganz gelesen habe. Prantls Antwort: „Ich habe angefangen, aber ich habe es einfach nicht ausgehalten!“ Das zeigt wohl in etwa das Niveau der Debatte, sofern überhaupt eine stattfindet. Der Historiker Hans-Jürgen Wünschel geht der Sache nach.
UMERZIEHUNG: Die Bundeswehr hat Soldaten an einem Workshop teilnehmen lassen, das Blauäugige als Teil eines Experiments als dumm und unfähig abwertet. Damit will das Heer ihnen „Grund- und Menschenrechte“ näherbringen.
https://www.wochenblick.at/weisser-voelkermord-in-suedafrika-wenn-black-lives-matter-die-oberhand-gewinnt/
https://www.krone.at/2457166

https://www.anonymousnews.ru/2018/01/27/staat-foerdert-polygamie-mit-7500-euro-im-monat-syrer-lebt-jetzt-mit-2-ehefrauen-und-8-kindern-in-deutschland/

https://www.unzensuriert.at/content/129826-erschuetternder-integrationsbericht-schon-jeder-vierte-oesterreicher-ist-keiner/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief


Wer mit halbwegs offenen Augen in Österreich unterwegs ist, kann sich – speziell in den Städten – des Eindrucks nicht mehr erwehren, dass wir zunehmend nur noch Gäste im eigenen Land sind. Dies wurde nun (einmal mehr) von offizieller Seite bestätigt, nämlich durch den heute, Donnerstag, von ÖVP-Integrationsministerin Susanne Raab in Wien präsentierten Integrationsbericht. Dieser besagt, dass bereits jeder Vierte im Land Lebende sogenannten „Migrationshintergrund“ hat (24,4 Prozent). Vor zehn Jahren lag dieser Anteil noch bei 18,5 Prozent. Geht es in diesem Tempo weiter, kann sich jeder Volksschüler ausrechnen, wann die autochthonen Österreicher tatsächlich in der Minderheit sein werden.


Integrationsbericht - Bundeskanzleramt Österreich

Das Römische Reich war fremdenfreundlich. Doch Einwanderer ließen sich nur in überschaubarer Zahl integrieren. Das Machtgefüge verschob sich. Den Fremden blieb das Reich fremd – trotzdem übernahmen sie die Macht.

: Koranverse im Polizeiverhör

Jener 26-jährige Bosnier, der sich am Mittwoch in Linz mit der Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert hat und dabei zwei Beamte verletzte, ist mittlerweile in die Justizanstalt Linz eingeliefert worden. Am Freitag wurde die Untersuchungshaft verhängt. Hinweise auf ein terroristisches Motiv, wie es anfangs im Raum gestanden war, gebe es nach derzeitigen Stand aber nicht, so eine Sprecherin. Es dürfte sich bei dem Mann um einen streng gläubigen Moslem handeln.

 

Zitate
Zu einem neuerlichen gewalttätigen Übergriff ist es in Bonn durch radikalisierte Islamisten gekommen. Zwei fanatische Muslime versuchten, einem Studenten aus Indien die Zunge herauszuschneiden. Grund für die Gewalttat: Der junge Inder wollte nicht zum Islam konvertieren. Grund genug für die Islamisten, ihn zu verstümmeln.
Verletzte Polizisten, überfallener Juwelier: Kein Tag ohne Migrantengewalt in WienErst vorgestern, Dienstag, stellte sich ein 31-jähriger Iraner der steirischen Polizei, der tags zuvor einen 29-jährigen in Wien-Floridsdorf mit einem Messer attackiert und schwer verletzt vor dessen Wohnung liegen gelassen hatte. Noch bevor die Hintergründe zum mutmaßlichen Mordversuch ermittelt werden konnten, ereigneten sich in Wien schon die nächsten beiden Gewalttaten durch Migranten. Die Landespolizeidirektion Wien berichtet:

Ausgeflippter Türke verletzt bei Einweisung zwei Polizisten

Bewaffnete “Russen” plündern Juweliergeschäft in Wiener Innenstadt
Abgewiesene dunkelhäutige Drogenhändler stechen Linzer nieder.....
Ein bildhübsches Mädchen. Zart, zerbrechlich. 13 Jahre, mehr Leben war der Kleinen aus Tulln (NÖ) nicht vergönnt. Sie hat sich auf die Falschen eingelassen. Hier sind sie auf Schwarz-Weiß-Bildern zu sehen (rechts): kräftig, robust, männlich ...
Leonie ist tot. Sie wurde mit Drogen vollgepumpt, vergewaltigt, bewusstlos einfach wie Müll abgelegt. Doch keiner der drei in Wien inhaftierten Afghanen will für den qualvollen Tod der 13-Jährigen verantwortlich sein. Parallel ist im Auslieferungsfall des in London gefassten, vierten mutmaßlichen Vergewaltigers weiter „Warten“ angesagt.

 Ja die Polizei

Integration zu Allah Akbar

https://exxpress.at/nach-skandal-video-von-tschetschenischem-judoka-bundesheer-prueft-vorwuerfe/

Ehrenmord Afghanen

https://www.saurugg.net/newsletterarchiv

Böse Erinnerungen an die Flüchtlingskrise 2015 werden wach: Der Druck an der ungarisch-burgenländischen Grenze wächst aktuell immer mehr, täglich kommen bis zu 100 Flüchtlinge über die grüne Grenze, Tendenz steigend! Grund für die hohe Anzahl an illegalen Übertritten: Ungarn nimmt offenbar keine Asylanträge mehr an und eskortiert die Migranten zu Österreichs Grenzen. Schlepper verdienen sich eine goldene Nase.
IMG-20210809-WA0006
Im westfranzösischen Départment Vendée ist ein katholischer Priester am Montag Opfer eines Mordes geworden. Der Tatverdächtige stellte sich anschließend der Polizei. Brisant: Der Mann aus Ruanda soll bereits im Juli 2020 ein Feuer in einer Kirche in Nantes gelegt haben, weshalb er sich auf freiem Fuß unter richterlicher Aufsicht befand. Der nun ermordete Priester soll dem Afrikaner Obdach gegeben haben.

Schwabs neuestes Projekt mit Führungskräften von Big Tech und Regierungsvertretern will einen «globalen Rahmen» für die Regulierung der Meinungsäusserung im Internet schaffen, um es von so genannten «schädlichen Inhalten» zu säubern.

Die «schädlichen» Inhalte, die von dieser Globalen Koalition für digitale Sicherheit ins Visier genommen werden, sind sicher massgeschneidert, um diejenigen in die Falle zu locken, die für eine Machtbegrenzung der Regierungen, traditionelle Werte und individuelle Freiheit stehen. Wer noch an solche Werte glaubt, dürfte kaum in die WEF-Definition von «inklusiv», «Gleichheit» oder «Vielfalt» einbezogen werden.

«Die Globale Koalition für digitale Sicherheit ist eine öffentlich-private Plattform für die globale Zusammenarbeit mehrerer Interessengruppen,  um Innovationen zu entwickeln und Kooperationen voranzutreiben, die schädliche Inhalte und Verhaltensweisen im Internet bekämpfen», erklärt das WEF auf seiner Website.

Microsoft gab sofort seine Unterstützung des Plans zur Unterdrückung der freien Meinungsäusserung im Internet bekannt. …

https://www.unzensuriert.at/content/132839-berlins-integrationssenatorin-sieht-in-toetung-durch-brueder-keinen-ehrenmord/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Für Berlins linksextreme Integrationssenatorin ist keine Begründung zu pietätlos, um die Massenmigration und ihre Auswüchse zu verteidigen.

Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um jenen ruandischen “Flüchtling” handeln, der im letzten Jahr die Kathedrale von Nantes angezündet hatte. Laut französischer Justiz habe dieser sich heute, Montag, in Mortagne-sur-Sèvre der Polizei gestellt und ausgesagt, den 60-jährigen Priester „brutal ermordet“ zu haben.

Eine ehemalige Pharmareferentin berichtet, worum es der Pharma-Industrie vor allem geht.

https://www.anonymousnews.org/2021/08/09/hannover-bewaehrung-fuer-afghanischen-kinderschaender/

Elf und dreizehn Jahre alt sind die Opfer, die Khodai R. in Niedersachsen sexuell missbraucht hat. Nach einem Vorfall im Jahr 2020 stand er vergangene Woche erneut vor Gericht und wurde wieder zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der Gießener Staatsanwalt sieht ihn gut integriert und attestiert eine “günstige Sozialprognose”.

Kein Tag in Deutschland, an dem nicht Dutzende Frauen Opfer schwerster sexueller Gewalt werden! Die verübten Gewaltverbrechen haben schier ungeheuerliche Ausmaße erreicht. Egal ob Migration, Corona oder Flutkatastrophe. Der molekulare Bürgerkrieg gegen die deutsche Bevölkerung wird an allen Fronten geführt.

Während hochbezahlte sowie überbezahlte Realitätsleugner wie der Genosse Bundespräsident behaupten, dass wir im besten Deutschland leben, das es jemals gegeben hat, zerfällt die innere Sicherheit in immer rasanteren Schritten. Islamistische Terroranschläge und schwerste sexuelle Gewaltverbrechen durch »Flüchtlinge« aus muslimischen Herkunftsstaaten haben längst die Ausmaße eines molekularen Bürgerkrieges gegen die einheimische Bevölkerung erreicht. Neben der links-grünen ideologischen Verblendung der politischen Klasse, einschließlich CDU/CSU, verursacht deren Unfähigkeit in jeder Krise (MigrationCoronaFlutkatastrophe) Milliardenschäden, zerstörte Existenzen und Menschenleben.

Beginnen wir mit einer aktuellen Bestandsaufnahme, ausgerechnet die Bertelsmann-Stiftung warnt vor einer stärkeren sozialen Spaltung nach der Bundestagswahl. Durch Corona-Auflagen und die immer größere Bedeutung von Briefwahlen würden besonders sozial prekäre Bevölkerungsschichten von einer Stimmabgabe abgehalten, es drohe daher ein »Parlament der Oberschicht«, so die Bertelsmann-Stiftung.

Sie müssen dem Autor seine Verwunderung nachsehen, denn er empfindet gerade die Bertelsmann-Stiftung, den Ableger des milliardenschweren, Merkel-nahen Medienkonzerns, als einen der größten Spalter im Land. Ohne jegliche demokratische Legitimation nimmt der Milliardenkonzern Einfluss auf die politische Landschaft, wie ein Bill Gates und unzählige von George Soros finanzierte NGOs, und versucht die öffentliche Meinung im Sinne der Konzern-Agenda zu manipulieren.

Besonders negativ sind dem Autor die sogenannten »Studien« des Konzerns in Erinnerung, die dieser unter anderem auf seinen Kanälen RTL und n-tv vor allem direkt vor Wahlen verbreitet. Diese »Studien« decken sich dann in geradezu demaskierender Weise mit dem Agieren einer gewissen Angela Merkel, die zufälligerweise eng mit der Medien-Milliardärin Liz Mohn befreundet ist.

Sicherheitsrisiko Migration

Wie sich dieses Agieren ganz konkret auf die Deutschen auswirkt, oder wie es die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, Angela Merkel, ausdrückt, »auf die, die schon länger hier leben«, musste ein 16-jähriges Mädchen in Leer leidvoll erfahren. Zwei syrische »Flüchtlinge«, angeblich 18 und 20 Jahre alt, und ein 21-jähriger Iraker lockten das junge Mädchen in eine Wohnung und vergewaltigten sie dort brutal und dies auch noch mehrfach. Aus Ermittlerkreisen ist zu hören, dass das Mädchen dabei extremen Schlägen und Gewalt ausgesetzt war und seitdem traumatisiert ist. Das gleiche Szenario musste eine Frau in Leipzig erleiden, dort hat die Polizei einen Fahndungsaufruf veröffentlicht, bei dem drei »arabische« Männer beschrieben werden. Die Polizei äußert sich über die Brutalität der vermutlich drei arabischen Vergewaltiger deutlich: »Sie ist durch die Hölle gegangen. Es liegt ein massives Trauma vor.« Der im Fahndungsaufruf verwendete Begriff »Arabischer Phänotyp« löste in den sozialen Netzwerken eine polarisierte Debatte aus und rief die politisch korrekten Zensoren auf den Plan.

Apropos Zensur, in die Nachrichtensendungen des mit über 8 Milliarden Euro Zwangsgebühren finanzierten Staatsfernsehens von ARD und ZDF gelangten die Meldungen über die arabischen Gruppenvergewaltiger nicht. Man fragt sich an dieser Stelle, was die mediale Elite ansonsten für so wichtig erachtet, wenn die Bevölkerung nicht einmal über jene brutalen Gruppenvergewaltigungen informiert wird und keinerlei Berichte darüber in die Wohnzimmer der Republik gesendet werden.

Wie man als Sportinteressierter weiß, herrscht im Profisport ein rauer Umgangston. Gerade im Bereich der Motivation wird Tacheles geredet. Sollte man sich dann noch im Wettbewerb befinden, im direkten Duell mit einem Kontrahenten, dann heißt es Attacke und das Adrenalin rauscht durch die Adern von Sportlern und Trainern. Also, Kraftausdrücke im Sport sind so alt wie der Sport selbst. Der Sportdirektor beim Bund Deutscher Radfahrer (BDR), Patrick Moser (54), feuerte seinen Athleten Nikias Arndt bei Olympia entsprechend derb an. Der Radprofi drohte den Anschluss an einen vor ihm fahrenden Algerier zu verlieren. Der Anfeuerungsruf »Hol dir die Kameltreiber« wurde von den Mainstream-Medien so lange als rassistischer Skandal aufgeblasen, bis der Sportdirektor von den Olympischen Spielen verbannt und nach Hause geschickt wurde. Begleitet wurde dieser Vorfall von den üblichen links-grünen Ideologen in Politik und Medien, die diesen einen Satz tagelang ausschlachteten, um den Deutschen einmal mehr einzutrichtern, was sie im Grunde doch für ein rassistisches Volk sind.

In einem Bild-Interview sprach der Verleger und Publizist Wolfram Weimer fast zeitgleich über seine Recherchen, dass in Deutschland 15 Mal pro Tag eine Frau in Deutschland Opfer einer Sexualstraftat durch einen Asylbewerber wird. Seit 2016 ist die Anzahl der Sexualdelikte durch Asylbewerber um 80 (!) Prozent gestiegen.

Die Chefredaktionen von ARD, ZDF, Spiegel und Zeit sind jedoch augenscheinlich zu sehr mit der Kameltreiber-Kampagne beschäftigt. Eine Titelgeschichte über die Zerstörung der inneren Sicherheit und die Häufung schwerster Sexualverbrechen durch »Flüchtlinge« aus muslimischen Herkunftsstaaten konnte der Autor trotz umfangreicher Recherche nicht entdecken.

https://www.krone.at/2482685

Nach der Verlegung großteils syrischer Flüchtlinge (16 bis 18 Jahre alt) von Niederösterreich und Wien in das oststeirische Löffelbach haben die Neuankömmlinge gleich ihre Unterkunft beschädigt und zwei Bewohner verletzt. Grund soll eine alte Meinungsverschiedenheit mit den Opfern gewesen sein.

https://www.anonymousnews.org/2021/08/11/schulfach-fruehsexualisierung-perverser-sex-im-klassenzimmer/

Die Heranzüchtung von Geschlechtskrüppeln durch Frühsexualisierung hat es bis in schulische Lehrpläne geschafft. Was seit 1968 als Befreiung der Gesellschaft ausgegeben wird, ist in Wirklichkeit die Zerstörung jeder Form von Gemeinschaft. Die Kleinen und Schwachen leiden darunter am meisten. Zu verdanken ist dies den Epigonen eines berüchtigten Pädo-Pädagogen.

DER GRÖSSTE EINFLUSSFAKTOR AUF DAS KLIMA DER ERDE IST DIE SONNE 

 „In der Debatte über den Klimawandel geht es nicht um Wissenschaft. Es ist ein Versuch, der Bevölkerung durch die Elite politische und wirtschaftliche Kontrollen aufzuzwingen“, schrieb ein Kommentator in der Hal Turner Radio Show. 

„Und es ist eine weitere Methode, um die Bevölkerung in sich selbst zu spalten, mit einem Teil der Leute, die an die vom Menschen verursachte globale Erwärmung glauben und anderen, die nicht daran glauben, nach dem Motto: Teilen und Erobern.“

Die thüringische Kleinstadt Suhl findet seit Jahr und Tag keinen Frieden mehr. Die dortige Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für Asylbewerber liefert ständig neue Berichte von Randale, Gewaltausbrüchen und Kriminalität. Der Oberbürgermeister sucht verzweifelt nach Auswegen. Am liebsten würde er das Wohnheim ganz schließen.

https://www.kleinezeitung.at/politik/aussenpolitik/6020880/Essay_Manfred-Prisching_Warum-Klimapolitik-nicht-machbar-ist

Neun Gründe, warum es so schwer ist, gegen die Klimakrise wirkungsvoll, rasch und weltweit gemeinsam vorzugehen. Pessimistische Betrachtungen zur menschlichen Natur.

https://amp.focus.de/auto/ratgeber/kosten/icct-studie-2021-neue-elektro-studie-im-check-wie-die-stromer-schoengerechnet-werden_id_13545651.html

Hinter vorgehaltener Hand geben viele Auto-Manager zu, dass die Elektrautos zwar immer besser werden, die reine Elektro-Strategie in Europa jedoch im Wesentlichen auf die Vorgaben der Politik zurückzuführen ist. Die basiert vor allem auf einem umstrittenen Punkt: Der Behauptung, dass E-Mobilität die einzige Möglichkeit sei, den Verkehr frei von fossilen Brennstoffen zu machen. Diese Denkweise spiegelt sich in der unter Experten umstrittenen EU-Praxis wieder, die Emissionen von Elektroautos mit null anzusetzen - egal wie die Batterien oder der täglich zum Aufladen nötige Strom gewonnen wird.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) waren im Mai durchschnittlich 50 bis 60 Prozent der Corona-Schnelltests mit positivem Befund falsch positiv, das heißt, in Wahrheit hatte der positiv Getestete gar keine Coronavirenlast.

Und wieder einmal wurde eine Frau Opfer eines gewalttätigen Migranten, weil sie diesen verlassen wollte. Mit viel Glück wurde daraus kein weiterer Frauenmord – noch nicht.

Der Tatverdächtige konnte in seiner Wohnung festgenommen werden. Ob er auch bis zur Gerichtsverhandlung in Haft bleibt, steht auf einem anderen Blatt.

https://www.focus.de/politik/ausland/besser-bewaffnet-als-nato-staat-taliban-und-ihre-deutschen-waffen-was-haben-sie-mit-marder-und-eagle-vor_id_16411229.html

Die Taliban sind über Nacht zu einer der am besten ausgestatteten Islamisten-Miliz der Welt geworden. Der Großteil der erbeuteten Waffen stammt aus den USA. Aber auch hochentwickeltes Militärgerät aus Deutschland liegt jetzt in ihren Händen. Wie konnte das passieren - und was haben die Islamisten damit jetzt vor?

 

Als er die Schuhe sah, wusste er: Wir werden siegen. Trümmer und verkohlte Ruinen gibt es in jedem Krieg. Aber da, auf der Strasse von al-Arish nach al-Kantara, lagen Berge von Militärstiefeln. Die ägyptischen Soldaten hatten sie zurückgelassen, weil sie glaubten, sie seien ihnen auf der Flucht im Wüstensand hinderlich. Von da an kannte Avi Farhan weder Zweifel noch Ängste. Zuvor war es schwer gewesen. «Kol haRaam mi Kair», die «Stimme des Donners aus Kairo», Ägyptens Propagandasender, liess auf Hebräisch wissen, die Araber stünden bereits in Tel Aviv, der Krieg sei entschieden und Widerstand sei zwecklos. «Wir wussten nicht, was wir glauben sollten», sagt Farhan. «Wir hatten Angst.»

Mit sieht fast die gleichen Bilder derzeit in Kabul. Geschichte wiederholt sich... und der Yankee hat erneut nichts daraus gelernt.

 https://www.unzensuriert.at/content/133312-bundespraesident-van-der-bellen-sorgt-sich-um-bedrohte-frauen-in-afghanistan-und-fordert-abschiebestopp/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

Während Afghanen in Österreich gerne über Frauen herfallen, sorgt sich Bundespräsident Van der Bellen lieber um afghanische Frauen und fordert einen Abschiebestopp.

28 Prozent der Anzeigen gegen Kinder und Jugendliche im Vorjahr betrafen Nicht-Österreicher, in Wien sogar rund 43 Prozent.

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) macht 38,04 Millionen Afghanen in dem rund 4.500 Kilometer (Luftlinie) entfernten Bürgerkriegsland ein Wohn-Angebot in der „Menschenrechtsstadt“ Wien.

In Österreich leben jetzt schon etwa 45.000 Afghanen, vielen davon wird “subsidiärer Schutz” gewährt, also eine Art Duldung, obwohl kein Asylgrund vorliegt. Sie sind bereits die zweitstärkste Gruppe unter den Asylwerbern in Österreich. Auffällig ist, dass besonders viele unbegleitete, männliche (angeblich) Minderjährige zu uns kommen, die sehr oft tatverdächtig sind. Zuletzt sorgte der Mord an der 13-jährigen Leonie in Wien für Aufsehen, bei dem afghanische Asylwerber (einer davon hatte eine Wiener Gemeindewohnung) mutmaßlich beteiligt waren. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Brisant in diesem Zusammenhang ist auch, dass der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) ab Herbst alle umgeimpften Bürger vom gesellschaftlichen Leben quasi aussperren will, während sein Chef, Michael Ludwig, Afghanen jetzt sogar importieren möchte.

https://www.achgut.com/artikel/selbst_ist_der_afghane

Die Burka-Händler in Kabul machen ein Bombengeschäft. Die Frauen sind von den Straßen verschwunden. Vielleicht tauchen sie wieder auf, wenn ihre Männer oder Brüder sie in die islamistische Zeltkluft gesteckt haben. Vor allem die Frauen haben einen Hauch von Freiheit geschnuppert und jetzt ist er ihnen wieder entzogen worden. Weil der Westen sich nach zwanzig Jahren aus Afghanistan zurückzieht? Natürlich, das in erster Linie. Aber nicht zuletzt auch, weil die Afghanen selber nicht den Willen hatten, militärisch wie politisch das vom Westen angediente Nationbuilding mit voller Kraft und Überzeugung zu erkämpfen...

Trotz Skepsis in der Bevölkerung wird in der oberösterreichischen Bezirkshauptstadt Vöcklabruck eine Moschee gebaut. Christliche Aktivisten haben nun auf dem Baugrund ein Kreuz aufgestellt und mit einem Spruchband ein Zeichen des Protests gesetzt

Unter den Einreisenden befinden sich auch polizeibekannte Straftäter.

Hamburger Linke-Politiker gratuliert Taliban zur Ermordung deutscher Soldaten

ALLES VERBIETEN - Dumm - dümmer - Grünininnen

https://juergenfritz.com/2021/09/17/die-taliban-heimliches-vorbild-der-gruenen/

Wir brauchen viel mehr Innovation, ergo viel mehr Verbote!

„Jedes Verbot ist auch ein Innovationstreiber.“ Ergo ist verbieten etwas Gutes und man muss noch viel mehr davon Gebrauch machen, weil es ja etwas Gutes ist und weil man damit Innovationen antreibt. Deswegen sind auch die Taliban in Afghanistan, die Mullahs im Iran, die Allah-Krieger im Islamischen Staat, die islamistischen Boko Haram im Norden Nigerias und in den Anrainerstaaten Tschad, Niger und Kamerun die größten Innovationstreiber auf diesem Planeten, weil die über die vielen Verbote, welche sie erlassen, bis hin zum Verbot von Musik hören, den Menschen einfach helfen, viel erfinderischer zu werden. Die erschaffen mit all ihren Repressalien und all dem Unterdrücken von natürlichen Menschen- und Freiheitsrechten eine ganz tolle Kultur, in welcher die produktiven, kreativen, innovativen Kräfte der Menschen erst so richtig freigesetzt werden, welche ansonsten in einer viel freieren Gesellschaft völlig zum Erliegen kämen.

Jetzt verstehen wir auch die globale Massenmigration viel besser, da wir nun die wahren Migrationsursachen erkennen

Es ist also nicht so, wie einige Naive meinen, dass Kreativität und Innovation ein Klima der Freiheit benötigt, dass die innere Freiheit nur in äußerer Freiheit richtig gedeihen, dass die inneren Kräfte sich nur in einem entsprechenden Klima entwickeln können und dass sie im Laufe der Jahre verkümmern, wenn sie sich nie frei entfalten können, nein, es ist genau umgekehrt: Diese inneren Kräfte, Kreativität und Innovationskraft entwickeln sich am besten in äußerer Unfreiheit und Unterdrückung.

Deswegen strömen ja auch zig Millionen Menschen aus der ganzen Welt teilweise über den halben Globus genau in diese Länder: nach Afghanistan, in den Iran, in den Islamischen Staat und in den Norden Nigerias. Das ist die Hauptursache dieser ungeheuren globalen Migrationsbewegungen. All diese Migranten verlassen ihre Heimat, wandern hunderte, teilweise tausende Kilometer, weil sie sich auch nach mehr Innovationen, also nach mehr Verboten sehnen. Ist doch klar. Das ist in Wahrheit des Pudels Kern!