Herzlich willkommen!

x01thor   Nec pluribus impar

https://www.youtube.com/watch?v=7tGG-M5eKp4

"Der wahre Adel ist der von Geist und nicht der von Geburt" - dies stellte der verwegene Dichter und Intellektuelle Hoffmann von Fallersleben fest und adelte sich selbst. Wegen seiner liberalen Haltung wurde ihm „politisch anstößige Grundsätze und Tendenzen“ vorgehalten. Die politische Bedeutung Hoffmanns bestand im Kampf für die verloren gegangenen bürgerlichen Freiheiten  - dies erinnert fatal an die heutige Situation.

Ganz in der Tradition dieses wackeren Kämpfers und in der Geisteshaltung der Revolutionäre von 1848 mögen daher meine Schriften interpretiert werden.

Ehre - Freiheit - Vaterland!

"Hinter der Trommel da trotten die Kälber, das Fell
für die Trommel, das liefern sie selber." - daher:„Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

In diesem Sinne viel Spaß mit verwegenen Texten!

ZZ-Edition-16_[b180]

https://www.zurzeit.at/index.php?id=1560

Meine Stellungnahmen zur "Flüchtlingsinvasion", bereits einige Tage nach Beginn der Besetzung Österreichs 2015, wurde auf diversen Medien über 1,5 Millionen mal angeschaut. Ich war einer der ersten, der die Gefahr thematisierte - heute haben sich alle meine Befürchtungen mehr als bewahrheitet!!!!!! - ANSCHAUEN:

6 Jahre später wird all das in einem Artikel bestätigt (Dr. Guy Millière, ein Professor an der Universität Paris):https://de.gatestoneinstitute.org/17326/frankreich-kampf-radikalismus

PS: In den diversen Unterkapitel dieser Webseite sind verschiedenste Denkanstöße verlinkt - einfach zum Nachdenken - nicht alle Beiträge decken sich mit meiner Überzeugung, allerdings brauchen wir eine pluralistische Information. Ich hafte daher in keinster Weise für den Inhalt verlinkter Seiten. Jeder Autor muß selbst wissen, was er schreibt und publiziert - das ist die gelebte Meinungsvielfalt in einer Demokratie.

Möge sich jeder Leser selbst ein Weltbild erarbeiten und sich nicht manipulieren lassen!

Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.

 Allerdings sind nicht alle - ach so toleranten Gutmenschen  - wirklich tolerant, sondern militante Gedankenpolizisten. Ich allerdings toleriere auch diese Meinungsdiktatoren - macht das Leben doch bunter und lustiger - und ehrlich - manche Elaborate enthalten auch Satire und Humor, nicht jeder Gedanke ist todernst zu nehmen, schließlich sind die Gedanken (noch) frei! 

https://www.youtube.com/watch?v=gmwTa9qRq0o

 Keine Meinung mehr

 

IMG-20210802-WA0019

nunquam perimus

"Ich habe es satt, oder, um es noch klarer auszudrücken: ich habe die Schnauze voll vom permanenten und immer religiöser werdenden Klima-Geschwafel, von Energie-Wende-Phantasien, von Elektroauto-Anbetungen, von Gruselgeschichten über Weltuntergangs-Szenarien von Corona über Feuersbrünste bis Wetterkatastrophen. Ich kann die Leute nicht mehr ertragen, die das täglich in Mikrofone und Kameras schreien oder in Zeitungen drucken. Ich leide darunter miterleben zu müssen, wie aus der Naturwissenschaft eine Hure der Politik gemacht wird.
Ich habe es satt, mir von missbrauchten, pubertierenden Kindern vorschreiben zu lassen, wofür ich mich zu schämen habe. Ich habe es satt, mir von irgendwelchen Gestörten erklären zu lassen, dass ich Schuld habe an Allem und an Jedem - vor allem aber als Deutscher für das frühere, heutige und zukünftige Elend der ganzen Welt.
Ich habe es satt, dass mir religiöse und sexuelle Minderheiten, die ihre wohl verbrieften Minderheitenrechte mit pausenloser medialer Unterstützung schamlos ausnutzen, vorschreiben wollen, was ich tun und sagen darf und was nicht.
Ich habe es satt, wenn völlig Übergeschnappte meine deutsche Muttersprache verhunzen und mir glauben beibringen zu müssen, wie ich mainstream-gerecht zu schreiben und zu sprechen habe.
Ich habe es satt mitzuerleben, wie völlig Ungebildete, die in ihrem Leben nichts weiter geleistet haben, als das Tragen einer fremden Aktentasche, glauben Deutschland regieren zu können.
Ich kann es nicht mehr ertragen, wenn unter dem Vorwand einer „bunten Gesellschaft“ Recht und Sicherheit dahinschwinden und man abends aus dem Hauptbahnhof kommend, über Dreck, Schmutz, Obdachlose, Drogensüchtige und Beschaffungskriminelle steigen muss, vorbei an vollgekrakelten Wänden.
Ich möchte, dass in meinem Land die Menschen, gleich welchen Geschlechts, welcher Hautfarbe und gleich welcher Herkunft wertgeschätzt und unterstützt werden, die täglich mit ihrer fleißigen, produktiven und wertschöpfenden Arbeit den Reichtum der ganzen Gesellschaft hervorbringen: die Mitarbeiter in den Unternehmen, die Handwerker, die Freiberufler, die vielen engagierten und sozial handelnden Unternehmer der kleinen und mittständischen Wirtschaft. Ich möchte, dass die Lehrer unserer Kinder, die Ärzte und Pfleger unserer Kranken und Hilfebedürftigen die Anerkennung, die Wertschätzung und die Unterstützung erhalten, die sie täglich verdienen. Ich möchte, dass sich die Jungen und Ungestümen in den wohlgesetzten Grenzen unseres Rechtsraumes austoben aber sich auch vor ihren Eltern und Großeltern, vor den Alten und Erfahrenen verneigen, weil sie die Erschaffer ihres Wohlstandes und ihrer Freiheit sind.“
(Prof. Dr. Knut Löschke,
Mitglied des Hochschulrates inder Universität Leipzig, Kuratoriumsmitglied des Max-Planck-Institutes für Mathematik in den Naturwissenschaften,
Aufsichtsratsvorsitzender des Universitätsklinikums Leipzig und
des IT-Beratungsunternehmens Softline AG):

IMG-20220329-WA0020