EU Diktatur

Vereinigte Staaten von Europa

TTIP - Nobelpreisträger Krugman würde das Abkommen nicht umsetzen

Utl.: US-Starökonom: "In Wahrheit geht es bei TTIP nicht um Freihandel" –

Wirtschaftliche Nutzen von Abkommen wie TTIP gering – Globalisierung       ist Sündenbock für Migrationsproblematik

Wien (APA) - Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman sieht die sogenannten Freihandelsabkommen "sehr ambivalent" und spricht sich tendenziell gegen TTIP aus. Der US-Ökonom würde das geplante EU-USA-Abkommen nicht umsetzen. Die Kritik an der Globalisierung sei ein bequemer Sündenbock für die Migrationsproblematik. Eine aktive Klimapolitik könnte eine Lösung der wirtschaftlichen Probleme sein.

"Die Abkommen heißen ja nur FreihandelsabkommenIn Wahrheit geht es bei den wichtigen Teilen der Verträge gar nicht um freien Handel", sagte Krugman in einem "Standard"-Interview (Montagausgabe). Vielmehr gehe es um geistiges Eigentum, um Schiedsgerichte. "Es ist alles andere als klar, ob man als Fan des Freihandels diese Verträge unterstützen sollte. Ich sehe sie sehr ambivalent", sagte Krugman.

Patentschutz und Schlichtungsstellen in den Abkommen könne man beides gut begründet hinterfragen, sagte Krugman vor kurzem auch zur "Neuen Züricher Zeitung" (NZZ) und führte dort aus: "Müssen wir uns die Forderungen der Pharmakonzerne zu eigen machen, in Entwicklungsländern monopolistisch aufzutreten? Müssen wir staatliche Befugnisse an Private übertragen? Ich bin tendenziell gegen TTIP und würde das Abkommen nicht umsetzen", so der Ökonom.

Protektionistische Tendenzen aufgrund der Kritik an der Globalisierung sehe er bis jetzt aber noch keine. Viele Fachleute hätten geglaubt, dass die Länder in der globalen Rezession protektionistisch agieren werden. "Es ist nicht passiert. Auch jetzt nicht. Der Handel wird mit diesen Abkommen ja nur ein klein wenig einfacher", so Krugman im "Standard".

Das Argument der Befürworter, die USA und die EU sollten Standards setzen, bevor es die Chinesen tun, hält Krugman nicht für überzeugend. "Ich bin mir nicht sicher. Es ist nicht klar, ob es je globale Standards geben wird", so der Ökonom. Auch die Befürworter würden sagen, dass es ökonomisch nicht so wichtig sei. Es gehe mehr um die geopolitische Symbolik, solche Abkommen zu schließen.

"Ich weiß nicht, ob der hypothetische Aufstieg Chinas als Argument reicht, wenn man die Abkommen ökonomisch nicht rechtfertigen kann", so Krugman. Wenn TTIP ein limitierteres Abkommen wäre und die Schiedsgerichte nicht so industriefreundlich ausschauen würden, hätten ihn die geopolitischen Argumente vielleicht überzeugt. "Was wir in puncto Handelsabkommen machen, wird keinen großen Unterschied machen an der Rolle Chinas in der Welt", so der Ökonom.

Krugman glaubt nicht, dass die Globalisierung bzw. der internationale Handel mit Gütern generell zu weit gegangen ist und mitverantwortlich für den wachsenden Nationalismus ist. Vereinzelt sei es zu einer "Hyper-Globalisierung" gekommen. Einige Unternehmen würden die Verteilung ihrer Produktion auf viele verschiedenen Länder wieder zurück fahren.

"Aber ich glaube, Ökonomen hätten ehrlicher sein und darauf hinweisen sollen, dass es auch Verlierer gibt", sagte Krugman. "Aber ich glaube nicht, dass wir global zu weit gegangen sind". Den meisten Menschen, die jetzt wütend seien, gehe es nicht um Handel und Globalisierung. Sie machen ihn vielleicht dafür verantwortlich, aber die drei wichtigsten Treiber hinter dem Phänomen (des US-Präsidentschaftskandidaten Donald) Trump seien "Migration, Migration und Migration". Die Globalisierung sei nur ein bequemer Sündenbock, so Krugman.

Trump könnte laut dem US-Starökonomen das globale Handelssystem auseinanderreißen. "Es wäre sehr einfach für ihn, Schaden zu verursachen. Jetzt könnte man einwenden, das würde ja keinen ökonomischen Sinn machen. Aber vieles, was er sagt, macht keinen Sinn. Obwohl der wirtschaftliche Schaden im Vergleich mit anderen Schäden wahrscheinlich zweitrangig wäre", so Krugman.

Die Menschen, die protestieren - auch in Österreich - würden damit nicht ganz falsch liegenViele weiße, männliche Westeuropäer haben das Gefühl, dass ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Und das gefällt ihnen nicht. Das ist nicht irrational", so der Ökonom.

Zum Thema Euro und Währungsunion meinte Krugman, dass die Transferunion, die es bräuchte, damit der Euro funktioniert, vom Tisch sei. Er würde aber - anders als sein Kollege Joseph Stiglitz - nicht für eine Abschaffung des Euro plädieren. Er glaube aber noch immer, dass Griechenland den Euro hätte verlassen sollen. Die Kosten für eine Auflösung der ganzen Währungsunion wären aber hoch. "Das System ist es wert, noch einen letzten Rettungsversuch zu starten, um es zu reparieren", so Krugman.

Generell rät Krugman mehr über das "Klima" zu reden. Alles andere sei in der Relation völlig unbedeutend. Das Klima könnte auch eine Lösung für die wirtschaftspolitischen Probleme sein, die wir haben. "Eine aktive Klimapolitik wäre ein wirtschaftlicher Stimulus für die nächsten fünf bis zehn Jahre. Es ist erstaunlich, wie wenig wir darüber reden, auch wenn die Evidenz immer größer wird, dass wir auf eine Katastrophe zusteuern", so der Ökonom.

Fuck the EU

Ordensschwester: "Europa hat Wölfe reingelassen"

Kritik an Islam

08.10.2016, 08:12

"Europa hat die Wölfe hereingelassen, die Schafe sind noch draußen. Ich glaube nicht, dass jemand, der den Koran lebt, für uns normal sein kann." - "Das ist unmöglich. Allein in 79 Versen wird zum Töten von Ungläubigen aufgerufen. Wenn Sie so etwas lesen, können Sie nicht neutral sein." Deswegen müsse Europa bei den Flüchtlingen "genauer hinsehen."

 

http://www.krone.at/welt/ordensschwester-europa-hat-woelfe-reingelassen-kritik-an-islam-story-533145

 

https://helmutmueller.wordpress.com/2016/06/22/brexit-oder-bremain-eine-frage-von-freiheit-oder-sklaverei/

Die EU ist keine Demokratie, eher eine Plutokratie. Die Mächtigen werden nicht vom Volk gewählt, daher liegt die Macht bei der den Lobbys von Banken, Konzernen und internationalen Organisationen gefügigen Kommission und der Bürokratie. Sie entscheiden über unsere Freiheit oder Unfreiheit. Europa als Ganzes ist nicht unabhängig, sondern ein Vasall der USA, der in deren Kriege hineingezogen wird. Sanktionen gegen Rußland lasssen vermuten, daß Brüssel auf der Lohnliste Washingtons steht. Die Masseneinwanderung ist entgegen den Behauptungen der  EU-Propaganda keine volkswirtschaftliche Notwendigkeit, sie ist Teil eines Programms zur Umformung Europas. Der Euro wurde dazu geschaffen, die Umverteilung von den „EU-Sklaven“ nach oben zu den Superreichen zu bewerkstelligen. Brüssel steht für Massenarbeitslosigkeit, sozialen Abstieg, Überfremdung und weniger Sicherheit.

https://www.unzensuriert.at/content/0021864-Bilderberger-Blatt-Standard-druckt-Soros-Befehle-die-von-ihm-gekaufte-Politik-ab

ICIJ zeigt auf Steueroase Bahamas - Ex-EU-Kommissarin angeprangert

Utl.: Neelie Kroes war bis 2009 als Direktorin einer Firma geführt –       Position nicht deklariert - Kroes spricht von Verwaltungsfehler, da       Firma nicht aktiv war

Nassau (APA) - Nun geraten die Bahamas als Steueroase in den Fokus der Aufmerksamkeit. ICIJ, das Konsortium investigativer Journalisten, das im Frühjahr auf Briefkastenfirmen in Panama aufmerksam gemacht hatte, hat heute Mittwoch Informationen über finanzielle Aktivitäten Prominenter auf den Bahamas veröffentlicht. Insbesondere wird dabei die frühere EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes angeprangert.

Die Niederländerin, die 2004 bis 2010 EU-Kommissarin war, sei von 2000 bis 2009 Direktorin der Firma Mint Holdings (Mint Limited) auf den Bahamas gewesen und habe dies weder der Öffentlichkeit noch der EU-Kommission mitgeteilt, heißt es auf der Homepage des ICIJ.

Kroes bestätigte, ihre Verbindung zu dieser Firma nie veröffentlicht zu haben. Sie ließ aber das ICIJ über einen Anwalt wissen, die Firma sei nie operativ gewesen, es sei ein Verwaltungsfehler gewesen, sie nicht aus dem Register zu streichen. Das Unternehmen sei von einem mit Kroes befreundeten jordanischen Geschäftsmann gegründet worden, um zu prüfen, ob man Anteile des US-Energieriesen Enron, der später pleiteging, übernehmen könne. Da der Deal nicht zustande kam, sei sie davon ausgegangen, dass ihre Beteiligung hinfällig gewesen sei. Als sie2009 draufgekommen sei, dass ihr Namen noch in den Registern steht, habe sie diesen "Fehler korrigiert".

Das ICIJ veröffentlicht rund 1,3 Mio. Dokumente aus dem Firmenregister der Bahamas mit den Namen von Direktoren und manchen Eigentümern von mehr als 175.000 Firmen, Fonds und Stiftungen auf den Bahamas, die zwischen 1990 und 2016 registriert wurden. Jeder könne die Informationen einsehen unter: https://offshoreleaks.icij.org/

Laut ICIJ werden damit Verflechtungen mit Firmen offengelegt, die von früheren oder aktuellen Politikern aus Amerika, Afrika, Europa, Asien oder dem Nahen Osten besessen oder geführt werden.

 

Islamisierung Europas nach EU-Beitritt

Über den zunehmenden Einfluss radikaler Islamisten in Bosnien, auch des IS, berichtete unzensuriert.at vor geraumer Zeit. Ganze Gebiete stehen mittlerweile quasi unter der islamischen Rechtslehre der Scharia. Die dortigen Bewohner träumen von einem europäischen Kalifat, sollte Bosnien irgendwann einmal in die EU aufgenommen werden. Finanziert wird die eifrige Islamisierung größtenteils aus Saudi-Arabien.

 

https://www.unzensuriert.at/content/0021869-Bosnien-Radikale-Muslimin-kandidiert-mit-Niqab-fuer-Stadtrats-Posten?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

Experte rät: "Kündigt doch den EU-Vertrag!"

Starker Auftritt von Hans-Werner Sinn, dem renommierten deutschen Wirtschaftsprofessor, bei einem Vortrag für die Rothschild-Bank in Wien. Im "Krone"-Gespräch forderte er Österreich auf, den bestehenden EU-Vertrag aufzukündigen. Und zwar nicht, um wie Großbritannien aus der EU auszutreten, sondern in Form einer "Änderungskündigung".

http://www.krone.at/oesterreich/experte-raet-kuendigt-doch-den-eu-vertrag-nach-brexit-story-534224

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/5101473/Wie-man-die-Waehler-besticht-wenn-man-pleite-ist?_vl_backlink=/home/index.do

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/5101478/EuroArchitekt-Issing_Das-Kartenhaus-wird-fallen?_vl_backlink=/home/index.do

 

 George Soros: Auf wen der Spekulant im Europaparlament zählt

23.08.2016 by Harald Vilimsky

George Soros kennt man ja: Das Vermögen des ungarisch-amerikanischen Multi-Milliardärs wird aktuell auf rund 25 Milliarden Dollar taxiert. Ebenso berühmt wie berüchtigt wurde er als Spekulant gegen das britische Pfund(„The man who broke the Bank of England“). Und rechtskräftig verurteilt wurde er wegen Insiderhandels.

Politisch ist Soros höchst umtriebig, wobei er sich dafür seit 1994 der Open Society Foundations (OSF) bedient (»Wikipedia, »Homepage). Die Organisation gerät immer wieder in die Kritik, gilt sie doch nicht wenigen als Lobby-Struktur für die Interessen von Soros.

Die OSF wurde vor einigen Wochen von Hackern heimgesucht, die die dabei erbeuteten über 2500 Dokumente vor kurzem auf DCLeaks veröffentlicht haben. Strikt vertrauliche Dinge waren da wohl nicht dabei, jedenfalls aber ein paar Unterlagen, die dabei helfen, eine Einschätzung zu bekommen, wie die OSF agiert.

Dokument über EU-Abgeordnete „geleakt“

Die Lektüre fördert durchaus Interessantes zutagen. Ein Dokument trägt den Titel „Verlässliche Alliierte im Europäischen Parlament“ – und listet dort jene Abgeordneten auf, bei denen es erwiesen oder wahrscheinlich sei, dass sie die Werte der Organisation in der Legislaturperiode 2014 bis 2019 unterstützen, wie es in dem Dokument heißt.

Dass Soros gut vernetzt ist, weiß man. Dass aber von den insgesamt 751 Abgeordneten des Europaparlaments 226 in diesem Dokument aufgelistet werden, überrascht dann doch. Immerhin attestiert die Soros-Lobby-Organisation damit, dass rund 30 Prozent der Abgeordneten ihre Ziele unterstützen.

Unter den Soros-Freunden finden sich (auf den Seiten 52 bis 54) auch einige Österreicher samt Kontaktdaten und Kurzlebensläufen, nämlich konkret folgende (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Eugen Freund (SPÖ)
  • Ulrike Lunacek (Grüne)
  • Angelika Mlinar (NEOS)
  • Evelyn Regner (SPÖ)
  • Michel Reimon (Grüne)
  • Monika Vana (Grüne)
  • Josef Weidenholzer (SPÖ)

Von den 18 EU-Abgeordneten aus Österreich kann man also sieben als Soros-nahe bezeichnen. Keiner davon kommt aus ÖVP oder FPÖ. Grüne und NEOS sind nach Angaben der OSF geschlossen im Soros-Lager, die SPÖ mit drei von fünf Abgeordneten zumindest mehrheitlich.

Projekte für EU-Wahl finanziert

Ein weiteres geleaktes Dokument aus den Open Society Foundations listet all jene Projekte auf, wo Geld der Soros-Stiftung dazu verwendet wurde, Projekte im Rahmen der EU-Wahl 2014 zu „fördern“. Wie oft, wenn die „Offene Gesellschaft“ im Namen von Soros bemüht wird, geht es auch hier um Beeinflussung der Politik in eine ganz bestimmte Richtung. In einigen dieser rund 90 Projekte, die mit insgesamt 5,7 Millionen Dollar dotiert waren, floß auch Geld nach Österreich.

Unrecht ist das alles nicht. Aber das Vertrauen der Bürger in die Unabhängigkeit demokratischer Institutionen stärkt es auch nicht gerade.

Der Sohn von George Soros, Alexander Soros, ist immer stärker in die Aktivitäten seines Vaters involviert und hat seit 2012 auch eine eigene Stiftung. Er war vor einigen Wochen bei Österreichs Bundeskanzler Kern zu Gast – und hat auf Instagram das „sehr produktive Treffen“ mit Kern gelobt:

 

Soviel zum EU-Staat Bulgarien:

http://derstandard.at/1361241402771/In-Bulgarien-gibt-keinen-Unterschied-zwischen-Staat-und-Mafia

Starkes Ergebnis der FPÖ bei der EU-Wahl

http://www.unzensuriert.at/content/0015465-Starkes-Ergebnis-der-FP-bei-der-EU-Wahl

Deutsche Studie bestätigt Integrationsunwilligkeit junger Muslime

http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-um-studie-ueber-muslime-thilo-sarrazin-sieht-seine-thesen-bestaetigt_aid_719628.html

http://www.unzensuriert.at/content/007439-Deutsche-Studie-bestaetigt-Integrationsunwilligkeit-junger-Muslime

Freund machte sich in Kommentar über Wien lustig – Der rote Spitzl - Kandidat ist kein Österreich – Freund!!!

http://www.krone.at/Nachrichten/Freund_machte_sich_in_Kommentar_ueber_Wien_lustig-Beitrag_in_Post-Story-404597

Linker - EU-Spitzenkandidat Schulz will Kreuze aus öffentlichen Gebäuden verbannen   

http://www.unzensuriert.at/content/0015446-EU-Spitzenkandidat-Schulz-will-Kreuze-aus-ffentlichen-Geb-uden-verbannen

http://www.krone.at/Welt/Karas_zu_Schulz-Vorstoss_Haende_weg_vom_Kreuz-Konflikt_um_Kruzifix-Story-404877

Das europäische Einheitsmenschentum darf EU-Normpolitiker wählen

Die Europa vollständig zerstörende europäische Union (EU) erschuf die ungekrümmte Einheitsgurke nach dem Ebenbild des politisch korrekten Einheitsmenschen.

http://www.kreuz-net.at/index.php?id=381

TTIP: EU-Kommissar De Gucht will nationale Parlamente der EU-Staaten ausschalten

Das TTIP-Abkommen soll ohne nationale Parlamente durchgeboxt werden. 

EU-Handelskommissar Karel De Gucht will durchsetzen, dass die Parlamente der EU-Mitgliedstaaten nicht über das Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU entscheiden. Dieses Abkommen ist in den meisten Mitgliedsstaaten der EU hoch umstritten. Befürchtet wird von den Kritikern beispielsweise eine Absenkung der Standards bei Lebensmitteln und Gentechnik auf das niedrige Niveau in den USA. Vor allem könnten geplante „Investitionsschutzklauseln“ die Nationalstaaten gegenüber Großkonzernen praktisch unbegrenzt haftbar machen, wenn die Entscheidungen der gewählten Parlamente nicht den Vorstellungen der Konzerne entsprechen.

Die Mitsprache der Nationalstaaten will De Gucht durch einen juristischen Trick umgehen. Das TTIP-Abkommen, so De Gucht, sei ein Abkommen nur zwischen der EU und den USA und kein „gemischtes Handelsabkommen“. Wenn es aber nur ein Abkommen zwischen der EU und den USA wäre, würde die Mehrheit im EU-Parlament und eine einfache Mehrheit der Regierungen der Mitgliedsländer für eine Zustimmung zum Abkommen ausreichen. Wäre es jedoch ein „gemischtes Hansdelsabkommen“, dann müssten zusätzlich die Parlamente aller Länder den Vertrag befürworten. In Österreich also auch der Nationalrat. Jedes Land hätte praktisch ein Vetorecht. Eine unangenehme Vorstellung für die EU-Kommission.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/geplantes-eu-freihandelsabkommen-mit-den-usa-tempolimit-fuer-turboschweine-1.1945592

Demokratie-EU-320x240

Neuer Film: „Demokratie unter Druck – wie die EU Staaten und Bürger entmachtet“

http://www.youtube.com/watch?v=WbxBaYT2si0

http://www.unzensuriert.at/content/0015417-Neuer-Film-Demokratie-unter-Druck-wie-die-EU-Staaten-und-B-rger-entmachtet

NEOS-Obmann Strolz fordert EU-Beitritt der Türkei

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/eu/3631001/betreibt-immer-nur-panikmache.story

Österreich im Griff der Bettlermafia!

http://wien.orf.at/news/stories/2647644/

Promis werben für roten EU-Spesenritter Schulz

Der europaweite EU-Spitzenkandidat der Sozialisten und Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, hat in letzter Zeit mehrmals für heftigen Wirbel gesorgt. Zuletzt wurde bekannt, dass Schulz in den letzten beiden Jahren an jedem Tag 304 Euro Sitzungsgeld kassiert haben soll. Also sprich auch dann, wann er im Urlaub oder im Wahlkampf unterwegs war – folglich keine Sitzung hatte. Dennoch darf der rote Spesenritter sich einer Unterstützung erfreuen, die sich allerdings auf ein paar B- oder C-Promis - unter anderem aus der österreichischen Schauspielerszene - beschränkt.

http://www.unzensuriert.at/content/0015333-Promis-werben-f-r-roten-EU-Spesenritter-Schulz

Egomanen, Ehrgeizlinge, EuropapolitikerSchaumschläger bei der Europawahl: Wichtigtuer gegen Lügner - wen wählen Sie?

Die Spitzenkandidaten der Europawahl sind ein schlechter Witz: Jean-Claude Juncker und Martin Schulz. Der erste hat's nicht so mit der Wahrheit, der zweite ist ein Wichtigtuer. Sie wetteifern darum, wer am wenigsten Wirtschaftskompetenz verkörpert – und die meisten Wähler verschreckt.

http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/egomanen-ehrgeizlinge-europapolitiker-vvvv_id_3808295.html

EU- und Eurokritiker liegen in jüngsten Wahlumfragen sehr gut

http://www.unzensuriert.at/content/0015391-EU-und-Eurokritiker-liegen-j-ngsten-Wahlumfragen-sehr-gut

Life-Ball-Werbung mit Brüsten und Penis - an einer Person - das ist die totale Dekadenz Europas!

adameva

Die Grünen wollen Homos, Lesben und Pädophile halt am Liebsten - die totale Verlunatschekisierung unserer Kinder!

http://michael-mannheimer.info/

http://www.unzensuriert.at/content/0015397-Life-Ball-Werbung-mit-Br-sten-und-Penis-einer-Person

http://www.katholisches.info/2014/04/17/die-freie-liebe-der-liebesinseln-der-westliche-trugschluss-vom-vorteil-des-heidentums/

Geheimdienst-Vorwürfe gegen SPÖ-Spitzenkandidaten

http://www.krone.at/Oesterreich/Geheimdienst-Vorwuerfe_gegen_SPOe-Spitzenkandidaten-Freund_Laecherlich-Story-403891

Vom Neger zum Afroamerikaner: Brauchen wir eine politisch korrekte Sprache?

http://www.focus.de/wissen/mensch/philosophie/vom-neger-zum-afroamerikaner-wer-braucht-eine-politisch-korrekte-sprache_id_3696453.html

Warum es Rassismus auch unter Ausländern gibt

http://www.focus.de/politik/deutschland/kein-rein-deutsches-problem-warum-es-rassismus-auch-unter-auslaendern-gibt_id_3813111.html

Die EU begünstigt Sozialmissbrauch im grossen Stil!

http://www.unzensuriert.at/content/0015218-Sozialmissbrauch-powered-EU-2000-Euro-monatlich-ohne-Arbeit

EU verhindert Aufdeckung der Korruption!

http://www.transparency.de/Europaeische-Union.1279.0.html

http://www.unzensuriert.at/content/0015237-Korruption-EU-Parlament-verweigert-die-Zusammenarbeit-mit-Transparency-International

EU droht Österreich mit Klage, wenn Türken nicht privilegiert werden

http://www.unzensuriert.at/content/0015238-EU-droht-sterreich-mit-Klage-wenn-T-rken-nicht-privilegiert-werden

Neuer Trick: Monsanto will über die Türkei Europa erobern

Monsanto hat offenbar einen Weg gefunden, den europäischen Markt vom Osten her aufzurollen. Der US-Konzern möchte seine Produktionsstätte in der Stadt Bursa ausbauen, um den europäischen Markt mit genmanipulierten Saatgut zu versorgen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/18/monsanto-will-ueber-tuerkei-nach-europa-vordringen/

 http://www.unzensuriert.at/content/0015259-US-Agrarriese-Monsanto-m-chte-ber-die-T-rkei-Europa-erobern

Gentechnik-Honig kommt auf die Frühstückstische Europas

http://www.keine-gentechnik.de/dossiers/bienen-honig-und-gentechnik.html

Einen neuen Anschlag auf die Unionsbürger in Sachen Gentechnik hat nun das EU-Parlament zugelassen. Mit Mehrheit hat das EU-Parlament Ende April den Weg für gentechnisch veränderten Honig in die Regale des Lebensmittelhandels geebnet. Die sogenannte Honigrichtlinie widerspricht fundamental dem Wunsch der deutschen und österreichischen Imker auf Rechtssicherheit und dem Vertrauen der Konsumenten auf Transparenz.

Zukünftig werden Pollen und Honig nicht mehr als „Zutat“, sondern als „natürlicher Bestandteil“ des Honigs gewertet. Diese „natürlichen Bestandteile“ können nach EU-Recht zukünftig bis zu 0,9 Prozent an gentechnischen Verunreinigungen beinhalten, ohne dass eine Kennzeichnung zu erfolgen hat.

Moslems umgehen die Trennung von Staat und Religion an Frankreichs Schulen

In einem vertraulichen Bericht des französischen Verfassungsschutzes, der der Tageszeitung Le Figaro zugespielt wurde, wird die Tendenz der Islamisierung an Frankreichs Schulen bemängelt. Frankreich hat eine starke republikanische Tradition der Trennung von Kirche und Staat, sodass zum Beispiel an öffentlichen Schulen keine deutlich sichtbaren religiösen Symbole getragen werden dürfen.

http://www.unzensuriert.at/content/0015241-Moslems-umgehen-die-Trennung-von-Staat-und-Religion-Frankreichs-Schulen

 Athen verschenkt von Steuerzahlern gerettete Bank an Spekulanten

Die griechische Zentralbank hat für die Eurobank neue Anleihen genehmigt: Diese sind ein Schnäppchen für Spekulanten. Die europäischen Steuerzahler mussten die Bank retten, nun bekommen die internationalen Vermögensverwalter 25 Prozent Rabatt für das Investment.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/18/athen-verschenkt-von-steuerzahlern-gerettete-bank-an-spekulanten/

 

„Nie war Athen so bankrott wie heute“

Die EU lüge die Menschen in Europa an, sagt Yanis Varoufakis. Der Ökonom

sieht in Athen alles andere als eine Erholung. Die Situation im Land sei verheerend, es gebe aber Auswege.

 

  

http://derstandard.at/1397521690935/Oekonom-Nie-war-Athen-so-bankrott-wie-heute

Abkassiert: Österreicher zahlen mehr Steuern als die Schweden

Trendwende. Erstmals höhere

Abgabenlastund doppelt so hohe

Schulden wie die Skandinavier – berichtet der „Kurier am 26.4.2014

 Illegal? EU-Abgeordnete lassen sich „zweite Pensionsvorsorge“ vom Steuerzahler finanzieren

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/27/geheimer-fonds-eu-abgeordnete-lassen-sich-zweit-pension-vom-steuerzahler-finanzieren/

Dänischer Parlamentarier deckt Verschwendung in der EU auf

http://www.pi-news.net/2014/04/die-verschwendungssucht-der-eu/#more-398370

 

http://www.kreuz-net.at/index.php?id=365

Jetzt hat die linke Jagdgesellschaft es wieder einmal geschafft - Andreas Mölzer wurde persönlich derart angepöbelt, dass er auf seine Wiederwahl verzichtet hat. Nur - er hat nur etwas gesagt, pointiert - in der Sache allerdings zutreffend, dass aber wollen die linken und ihre Helfer nicht hören, auch wenn dann die AK diese Zustände auch kritisiert. Dieselbe üble Menschenhatz wie bei Kurt Waldheim oder der roten Österreichvernaderung der Regierung Schüssel - da erfrechte sich die EU Österreich sogar als Nazi-Staat zu bezeichnen!! Schon vergessen?

Und die anderen Parteien - ach so - das ist vollkommen in Ordnung wenn etwa die SPÖ ihre rechtskräftig vorbestraften Parteihelden hofiert, wie z.B. Androsch, Blecha, Sinowatz etc. - die haben nicht nur geredet, nein - diese Parteibonzen haben gegen österreichische Gesetze verstoßen - macht ja nichts, sind ja nicht von der SPÖ!

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1587710/Das-Dritte-Reich-und-die-EU_Molzer-im-Wortlaut

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1588674/Strache_MolzerRuckzug-wichtiger-Schritt-fur-FPO?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/1578536/index.do&direct=1578536

http://diepresse.com/home/wirtschaft/1589109/AK-kritisiert-Dominanz-der-Finanzwirtschaft-im-EULobbying

Und auch bei der ÖVP gibt’s da andere Kaliber, nicht nur den Ernst Strasser –

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1589181/Zweieinhalb-Jahre-Haft-fur-fruhere-VPAbgeordnete-Ranner-?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/index.do

Der Sozialist Martin Schulz will EU – Kommissar werden und dann das:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/04/manipulation-martin-schulz-zensiert-eu-haushaltsbericht/

Wird roter Ex-Alki Martin Schulz bald EU-Kommissionspräsident?

http://www.unzensuriert.at/content/0015250-Wird-roter-Ex-Alki-Martin-Schulz-bald-EU-Kommissionspr-sident

Tschechiens Ex-Präsident Klaus kritisiert EU-Einwanderungspolitik

Wortgewaltig meldet sich nun der ehemalige konservative Präsident Tschechiens, Václav Klaus, zurück auf der politischen Bühne. Als Konservativer kritisiert er massiv die aktuelle Politik der Europäischen Union. Vor allem die EU-Einwanderungspolitik sieht Klaus als Anfang vom Ende Europas und der Demokratie auf diesem Kontinent. In einem Interview mit der Schweizer Wochenzeitung Die Weltwoche kritisiert er Brüssel und die Diktatur der Eurokraten in allen Parteien. Klaus sieht in der aktuellen EU eine postdemokratische und postpolitische Einrichtung:

Die EU-Spitzenpolitiker wollen uns ein Kontinentaldenken aufzwingen. Sie wollen den Nationalstaat unterdrücken und staatliche Grenzen auflösen. Um den Zusammenhalt der heutigen Nationen zu schwächen, propagieren sie eine massive und uneingeschränkte Migration.

 http://www.unzensuriert.at/content/0015316-Tschechiens-Ex-Pr-sident-Klaus-kritisiert-EU-Einwanderungspolitik

Ukraine: Internationaler Währungsfonds vergibt 17 Milliarden Dollar Wirtschaftshilfe

Der schwer angeschlagenen Ukraine droht der Staatsbankrott. Eine teure Angelegenheit wird damit das Ukraine-Abenteuer für die internationale Staatengemeinschaft. Der Internationale Währungsfonds (IWF) musste nun ein 17 Milliarden Dollar schweres Hilfspaket für die Ukraine schnüren. Mit diesem Milliarden-Dollarkredit soll die Ukraine vor der Pleite gerettet werden. Durch die politische Instabilität der letzten Monate war die Wirtschaft und der Staatshaushalt in der Ukraine in schwere Turbulenzen gekommen.

Vor allem der Staatshaushalt steht vor dem unmittelbaren Bankrott, sodass Löhne und Gehälter für Polizei, Militär und Staatbeamte nicht mehr bezahlt werden können. Unmittelbar wurden nun 3,2 Milliarden Euro für eine „Soforthilfe“ an Kiew durch den IWF locker gemacht. Der Anteil Deutschlands am Ukraine-Hilfspaket liegt bei rund einer Milliarde Euro.

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/17-milliarden-dollar-iwf-gibt-ukraine-kredithilfen-gruenes-licht/9830280.html#

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/28/russland-europas-banken-mit-900-milliarden-euro-im-risiko/

 Raus aus der EU - das will England und viele Skandinavier:

Britischer Diplomat erhielt Prämie für EU-Austrittsprojekt zugesprochen

Ein junger britischer Diplomat erhielt nun einen Preis für ganz besondere Verdienste in Sachen Europapolitik. Iain Mansfield, Mitarbeiter der britischen Botschaft in der philippinischen Hauptstadt Manila legte eine Studie für ein EU-Austrittsprojekt vor. Für die Studie „Offenheit statt Isolation“ erhielt Mansfield rund 100.000 Euro vom Institute of Economic Affairs.

Die Studie des Ökonomen Mansfield zeigt ein umsetzungsorientiertes Szenario für einen Weg Großbritanniens außerhalb der EU auf. Ziel sind andere Wirtschaftsbündnisse ohne Brüssel.

Großbritannien würde mit Wirtschaftsbeziehungen außerhalb der EU florieren

Nach der Auffassung Mansfields würde Großbritanniens Wirtschaft ohne den Ballast einer EU-Mitgliedschaft weit besser florieren. Zukünftig, so empfiehlt der britische Jungdiplomat, sollten die Briten nur mehr über ein Freihandelsabkommen mit der EU verbunden sein. Das hatten die Briten schon einmal, als sie vor 1973 zusammen mit den skandinavischen Staaten, der Schweiz und Portugal der EFTA-Freihandelszone angehörten.

Gleichzeitig sei es notwendig, dass sich Großbritannien mit anderen „gleichgesinnten“ Staaten außerhalb der EU zusammenschließt und vor allem mit China, Südamerika und den USA eine Vertiefung der Handelsbeziehungen eingeht.

Mansfields Arbeitgeber, die britische Regierung, scheint aber nun doch Angst vor der eigenen Courage bekommen zu haben. Dem jungen Diplomaten wurde bis auf weiteres untersagt, öffentliche Stellungnahmen abzugeben oder Interviews zu führen. Außerdem scheint Mansfields Internet-Blog über Wirtschaftsfragen vom Netz genommen worden zu sein.

In den Staaten Südeuropas wächst der Unmut der Bürger über die EU. Neue Umfragen zeigen: Das Vertrauen in eine wirtschaftliche und politische Gemeinschaft sinkt rapide.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/28/umfrage-suedeuropaeer-wenden-sich-von-der-eu-ab/

http://www.gallup.com/poll/166757/leadership-approval-record-low-spain-greece.aspx

Freihandelsabkommen TTIP: Rot-Schwarz bereitet im EU-Parlament Ausverkauf Europas vor

http://www.unzensuriert.at/content/0015276-Freihandelsabkommen-TTIP-Rot-Schwarz-bereitet-im-EU-Parlament-Ausverkauf-Europas-vor

Wie die EU Europa zerstört!

http://www.buecherquelle.at/Buchshop/Verlag-Ares/Wie-das-Projekt-EU-Europa-zerstoert::4121.html

„Wenn das Geld alle ist, bricht so eine Gesellschaft auseinander“

http://jungefreiheit.de/debatte/interview/2014/wir-haben-einen-veritablen-buergerkrieg-in-deutschland/

Armut wandert. Das hat sie immer getan. Ob Zigeuner oder Nachkriegshamsterer – in der Bewegung liegt Hoffnung auf Überleben und ein wenig mehr. Wenn es kaum noch Grenzen gibt und aus ideologischem Illusionismus alle Grenzen beseitigt werden sollen (zumindest erst einmal in der Europäischen Union), dann wächst erstens unter dem Vorzeichen der Profitmaximierung und des globalen Finanzkasinos die Armut, dann werden zweitens immer mehr Menschen die zunehmend imaginären Grenzen überschreiten…..

http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/sinnvoll-aber-zu-spaet/

Skandinavische Bevölkerung will Nordbündnis statt EU

Ernüchternde Zahlen für die Brüssler Eurokraten gibt es dieser Tage aus Skandinavien. Knapp die Hälfte der Finnen, Schweden und Dänen möchten lieber früher als später raus aus der EU. So sind nach einer jüngsten Umfrage mehrerer seriöser finnischer und schwedischer Tageszeitungen, darunter Hufvudstadsbladet aus Helsinki, 50 Prozent der Befragten in Finnland, 49 Prozent der Schweden und 47 Prozent der Dänen für eine eigene Nordische Konföderation, die die bisherige EU-Mitgliedschaft ersetzen soll. Lediglich 31 Prozent der befragten Finnen, und jeweils 28 Prozent der Schweden und Dänen wollen bei der derzeitigen EU verbleiben.

Mit der EU, so das Meinungsbild, würde man dann nur mehr ein „maßgeschneidertes Handelsabkommen“ abschließen. Mit dieser Lösung möchten sich die Skandinavier von der aktuellen negativen Entwicklung innerhalb der EU abkoppeln und eigene Wege gehen. Man möchte vor allem heraus aus dem supranationalen Gebilde EU und zurück zu den transparenten Strukturen eines europäischen Freihandelsbündnisses wie der EFTA. Dieser Organisation gehören zur Zeit Norwegen, Island, die Schweiz und Liechtenstein an.

Nordische Konföderation möchte eigene Angelegenheiten bestimmen

Umfassen sollte diese Nordische Konföderation zukünftig Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden. Zuständig möchte man kompetenzrechtlich für die Belange der Justiz, Umwelt, Außen- und Wirtschaftspolitik sein, die für diese Staatengemeinschaft und ihre geographische Lage eine besondere Bedeutung haben.

http://www.unzensuriert.at/content/0015150-Skandinavische-Bev-lkerung-will-Nordb-ndnis-statt-EU

Auch das gibt es in der Überbüroktaisierten EU: Sklavenarbeit

http://diepresse.com/home/wirtschaft/1587121/Chinesische-Sklavenarbeit-in-der-Toskana

Wenn die Türkei in die „Europäische Union“ aufgenommen wird, dann….

Aber sie sagen es uns ohnehin, was dann passiert -

Vural Öger, SPD-Politiker und „deutscher“ Unternehmer:

„Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben“, zitierte die „Bild“-Zeitung den SPD-Politiker Öger unter Berufung auf die türkische Zeitung „Hürriyet“.

 „Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen“, so der türkischstämmige Touristik-Unternehmer mit deutschem Pass.

http://www.focus.de/politik/deutschland/nochmal-wirbel_aid_82849.htm

Und Recep Tayyip Erdogan, heute türkischer Regierungschef, sagt ganz genau, wo seine Kasernen und seine Soldaten sind:

 „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article596431/Das-Ende-der-Glaubwuerdigkeit.html

Und genau dieser türkische Ministerpräsident nennt seine Ziele und seine Demokratieeinstellung:

“Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“ (aus: „Erdogan – ein Meister der Täuschung: Was Europa von der Türkei wirklich zu erwarten hat“ von Jürgen P. Fuß)

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article6068757/Recep-Tayyip-Erdogan-Der-Islamist-als-Modernisierer.html

„Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia… unser Ziel ist der islamische Staat.” „Demokratie ist wie eine Straßenbahn. Wenn du an deiner Haltestelle angekommen bist, steigst du aus.“ (Recep Tayyip Erdogan)

Türkischer Außenminister Abdullah Gül: „Der Islam regelt die weltliche Ordnung. Ich als Moslem glaube daran. In der Türkei gibt es Gesetze, die den Islam unterdrücken, und diese Unterdrückung muss aufgehoben werden.”

http://www.welt.de/politik/article1042341/Das_System_von_Recep_Tayip_Erdogan.html

Der ehemalige Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüş, Mehmet Sabri Erbakan, sagte gemäß dem bayerischen Verfassungsschutzbericht 2001:

„Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan.“

„Die Pflicht der Muslime ist der Kampf um ihre Weltherrschaft unter ihrem Gesetz, der Schaira. Jeder Ort, an dem die Scharia des Islams, das Gesetz Allahs, herrscht, gilt als “Haus des Friedens”; alles andere ist Kriegszone.“

„Heiliger Krieg in Europa: Wie die radikale Muslimbruderschaft unsere Gesellschaft bedroht“ von Udo Ulfkotte –

http://www.amazon.de/Heiliger-Krieg-Europa-Muslimbruderschaft-Gesellschaft/dp/3453620321/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1333553834&sr=1-1

https://open-speech.com/threads/310031-Allah-sagt-Die-quot-Propaganda-quot-hat-Recht!

Wen hofiert der Bürgermeister von Graz, Herr Nagl beim Moscheebau auf Steuerkosten? Einen Hochstapler und Islamisten? Jedenfalls gibt es im Rahmen der EU – Niederlassungsfreiheit keine Beschränkung des Zuzuges fremder Kulturen, welche in unserer Heimat Parallelgesellschaften gründen.

http://www.youtube.com/watch?v=1K-oLvJIXB0

http://www.youtube.com/watch?v=UYfsuhwY_HA

Fakten zum Thema Islam -

http://derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen-htm/#14.%20Alle%20Juden%20sind%20Affen

Islamprobleme - siehe http://rudolfvongams.com/rudolfvongams/?page_id=204

Wenn die Ukraine, ein Pleitestaat zur EU kommt, dann wird’s teuer – für Österreich!!

Ukraine will 20 Milliarden Euro von EU

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Ukraine-will-20-Milliarden-Euro-von-EU;art391,1261192

http://community.t-online.de/community/forum/nachrichten/n_1/schnelle-hilfe-f:C3::BC:r-pleite:2D:ukraine,77625877.html

Schnelle Hilfe für Pleite-Ukraine

11 Milliarden sollen es mal auf die Schnelle sein, die Europa da mal so eben locker macht.

Bedingungslos !!!!

Während die Pleitestaaten der EU gewaltige Auflagen zu erfüllen haben, wenn sie Hilfe haben wollen.

Und dabei hat die Ukraine eine gut funktionierende Schwerindustrie und eine Kornkammer.

Auf Befehl Amerikas sollen die EU Staaten gegen Russland Sanktionen durchführen - das würde uns Milliarden kosten, die Raiffeisenbank etwa wäre dann fast pleite.

"Wer miteinander Handel treibt, schlägt sich nicht den Schädel ein", sagt der Wirtschaftskammer-Chef und träumt von einer Freihandelszone mit Russland.

http://diepresse.com/home/politik/1583325/Leitl-zerpfluckt-RusslandSanktionen

Allerdings ist es in der Ukraine auch so wie in Griechenland.

Es werden kaum Steuern bezahlt - von den Reichen und Wohlhabenden - genau so wie in Griechenland
Finanzbeamte sind bestochen - genauso wie in Griechenland
Politiker ebenfalls.

In Griechenland versickert unser Geld in dunklen Kanälen!!

https://www.seniorbook.de/themen/kategorie/politik-und-gesellschaft/artikel/21979/lasst-uns-sirtaki-um-die-kloake-tanzen---wie-die-griechen-geld-versenken

Die Frage ist jetzt, was hat die EU und dann noch die USA davon, dass ein solcher korrupter Pleitestaat sich Richtung Westen orientiert um möglicherweise dann auch noch Mitglied in der EU zu werden????

Bei Griechenland wurde schon über einen Ausschluss aus der EU gesprochen, aber die Ukraine soll jetzt kommen????

WIESO ????

Jetzt schwafle mir bitte aber Keiner, es wäre wegen der Menschenrechte ...............

NEIN – die Amerikaner diktieren in der EU und wollen rasch und geheim ein Handelsabkommen mit Europa, um ihre genmanipulierten Lebensmittel ohne Hindernisse in unsere Lebensmittelgeschäfte zu bringen!

http://www.dw.de/opfert-europa-seine-standards/a-17314899

http://www.geolitico.de/2013/02/15/der-freihandel-der-vereinigten-gurken-von-eumerika/

In Europa werden Lebensmittel getestet BEVOR sie auf den Markt kommen, ob sie gesundheitsschädlich sind. Nicht so in den USA, dort muss der Konsument beweisen, dass die Lebensmittel schlecht sind – NACHDEM sie bereits verkauft wurden!!!!!!

 Jeder Zweite Arbeitslose ist ein Zuwanderer!!!

http://www.unzensuriert.at/content/0015152-Jeder-zweite-Arbeitslose-ist-Zuwanderer

http://www.unzensuriert.at/content/0015133-17884-illegale-Bulgaren-und-Rum-nen-am-sterreichischen-Arbeitsmarkt-aufgegriffen

Weltweite Christenverfolgung – auch in Österreich! Kirchen werden bei uns von Moslems zerstört – aber das stört die Moslemfreunde nicht!

http://www.kreuz-net.at/index.php?id=374

http://www.unzensuriert.at/content/0015154-Christenverfolgung-Europa-Es-ist-1-vor-12

http://www.unzensuriert.at/content/0015140-Wieder-Anschlag-auf-Kirche

Der Islam ist keine Religion – eine faschistische Ideologie, sagt in seinem neuen Buch der ehemalige Islamist Abdel - Samad

http://www.pi-news.net/2014/03/abdel-samad-der-islam-hat-faschistoide-zuege/

Das Geschichtsbild der Moslems ist das des Nationalsozialismus:Unsere "kulturbereichernden" Moslems glauben, Hitler wäre ein Moslem gewesen - im MIGRANTENMAGAZIN "dasbiber" nachzulesen:

http://www.dasbiber.at/content/war-hitler-nicht-moslem

Wer finanziert diesen Isalmismus?

http://www.unzensuriert.at/content/0015116-Katar-und-Saudi-Arabien-stehen-hinter-dem-globalen-Islamismus

Und der Außenministerlehrbub Kurz hofiert diese „Religion“

http://www.unzensuriert.at/content/0015110-Kurz-plant-neues-Islamgesetz

Kniefall vor Homos?

http://www.unzensuriert.at/content/0015122-Schwarzer-Kniefall-vor-Homo-Lobby

 Österreich soll seine Neutralität aufgeben und sich einem EU Heer unterordnen – ein Wahnsinn!!!

http://www.theeuropean.de/franz-josef-jung/8263-europaeische-armee-notwendige-zukunftsvision--2

 BZÖ ist noch wahnsinniger – NATO – Mitgliedschaft! Das geht nur unter Aufgabe der Neutralität und einer Verfassungsänderung. Österreich soll sich an der Schweiz ein Beispiel nehmen und nicht an den EU Kriegstreibern!

http://derstandard.at/1395363967875/Haider-Quercia-will-NATO-Beitritt

  Österreich und Europa wird von kriminellem Banden überrollt:

http://www.krone.at/Oesterreich/Illegales_Camp_auf_Parkplatz_Wir_sind_machtlos-Weiterer_Fall_in_T-Story-399315

Unglaublich, aber wahr: Die „Wirtschaftsleistung“ von Drogendealern, Menschenhändlern oder Waffenschmugglern wird in Zukunft zur Wirtschaftsleistung eines Landes, dem Bruttoinlandsprodukt (BIP), dazugerechnet. Nach einer neuen EU-Verordnung, die bindend für alle Mitgliedsstaaten ist und bereits ab September 2014 gilt, müssen auch illegale Geschäfte zur Berechnung des BIP herangezogen werden.

http://www.unzensuriert.at/content/0015149-EU-Verordung-Drogenhandel-z-hlt-ab-September-zur-Wirtschaftsleistung-eines-Landes

Kronen Zeitung, vom 27. April 2014 – Bereich: Krone-Bunt – Seite 12

O F F E N  G E S A G T

D R .  T A S S I L O  W A L L E N T I N

Rechtsanwalt in Wien, beschäftigt sich mit Ethik.

tassilo.wallentin@wallentinlaw.com

 

Wo ist unser Gold?

Angela Merkels Wirtschaftsberater gibt dem Euro noch etwa fünf Jahre! Deutschland hat daher mit der Rückholung seines Staatsgoldes aus dem Ausland begonnen. China, Russland, Indien und die Türkei stocken ihre Goldbestände massiv auf. Die Schweiz hat den Import des Edelmetalls verachtfacht. Die Weltwirtschaft rüstet sich für künftige Währungs- und Wirtschaftskrisen.

Nur Österreich nicht.