Weltkriege

krieg

1. Weltkrieg: http://www.dhm.de/lemo/html/wk1/index.html

http://www.1-weltkrieg.info/

Kriegsursachen 2. Weltkrieg:

http://www.youtube.com/watch?v=o7uOMnVtLxM

Hellstorm The real Genocide of Nazi Germany Deutsche Version, komplett in Deutsch

https://www.youtube.com/watch?v=fmEaTDnu_aE

Der Bösewicht als "Mann des Jahres" - in der Times 1938!

mann des jahres

2. Weltkrieg: http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Weltkrieg

http://2-weltkrieg.info/

http://de.video.search.yahoo.com/search/video?p=weltkrieg

Nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht gab es mehr tote Deutsche als während des WK II

http://www.professor-bellinger-berlin.de/hist_ma30.html#3.2

https://petraraab.blogspot.co.at/2012/05/die-deutschen-sind-genauso-opfer-wie.html

https://www.focus.de/politik/deutschland/rote-armee-nach-zweitem-weltkrieg-am-schlimmsten-neue-studie-zeigt-so-viele-deutsche-frauen-wurden-von-us-soldaten-vergewaltigt_id_4563325.html

https://www.contra-magazin.com/2015/10/seit-1945-usa-toeteten-ueber-30-millionen-menschen/

Seit 1945: USA töteten über 30 Millionen Menschen

Kein anderes Land der Erde bringt es auf eine so blutige Bilanz, wie die USA. In 201 Konflikten seit 1945 hat das US-Regime über 30 Millionen Menschen für die eigenen geopolitischen Zwecke töten lassen.

Von Marco Maier

Die US-Geschichte wurde mit Blut geschrieben. Vor allem fremdem Blut. Dies zeigt schon alleine die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten seit ihrer Gründung 1776 ganze 222 Jahre im Kriegszustand waren. Von den 239 Jahren ihres Bestehens sind das also gut 93 Prozent.

Betrachtet man allein die Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, so hat die Welt in diesem Zeitraum ganze 248 bewaffnete Konflikte erlebt. Ganze 201 davon (81 Prozent) liefen im aktiver US-Beteiligung ab. Zudem wurden in diesen Konflikten und Kriegen über 30 Millionen Menschen – davon rund 90 Prozent unschuldiger Zivilisten – von US-Militärs getötet. Soldaten und bewaffnete Kräfte kamen nur zu geringen Teilen zu Schaden.

Dass sich dieses Land dann auch als "Führungsnation der westlichen Welt" und als "Weltpolizei" (und "Weltrichter und "Welthenker") aufspielt, sollte uns "Westlern" zu denken geben. Denn wir werden zwangsläufig in dieser Mordmaschinerie des Militärisch-Industriellen-Komplexes (MIK) hineingezogen und somit auch zu feindlichen Zielen jener, welche von den USA zuerst mit Terror und Gewalt überzogen wurden.

 

 

wendig

»Der Sieger schreibt die Geschichte!« Zum Inhalt: Diese alte Weisheit galt auch für Deutschland nach der Kapitulation der Wehrmacht und der vollkommenen Besetzung des Reiches ab Mai 1945. Eine gegen grundlegende Rechtsgrundsätze verstoßende Rachejustiz schrieb mit gefälschten »Schlüsseldokumenten« die Geschichte um, und die Sieger konnten über die von ihnen lizenzierten Medien ihre Kriegspropaganda und die Umerziehung der Deutschen fortführen. Die historische Wahrheit blieb dabei vielfach auf der Strecke. Die deutsche Vergangenheit las sich wie ein »Verbrecheralbum«.

Der Grosse Wendig, Band 1 ist ein Muss für jeden, der sich ernsthaft als Laie mit der Deutschen Geschichte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschäftigt. Dem Historiker selbst sind die aufgezählten Fakten bekannt und unstrittig. Neu hingegen ist die Zusammenstellung in jeweiligen Kontext, mit dem neue, in heutiger Sicht "politisch unkorrekte", tatsächlich indessen historisch "richtige" Blickwinkel und Sichtweisen auf das damalige Geschehen aufgezeigt werden. Die neuere Geschichte, insbesondere der Weg zum Ersten und Zweiten Weltkrieg, ist nicht nur mit der heute wohlfeilen Schwarz-Weiß-Malerei erklärlich, sondern vielschichtiger. Etiam altera pars audiatur. Genau diese Lücke füllt der Große Wendig. Nach der Lektüre dieses Werkes wird der unbefangene Leser seinen Standpunkt insbesondere zum Komplex deutscher Kollektivschuld kritisch hinterfragen.
Das Werk liest sich spannend und fesselt seinen Leser. Man legt es ungern aus der Hand. Die Gliederung ist übersichtlich; die einzelnen Kapitel in sich abgeschlossen.
Der Große Wendig wird nie die Empfehlung der Bundeszentrale für Politische Bildung erhalten. Das kann man als positives Qualitätsmerkmal werten.
Urteil: Sehr empfehlenswert! Es wäre zu wünschen, daß dieses Werk als Pflichtlektüre für den Geschichtsunterricht in der gymnasialen Oberstufe vorgeschrieben wird.

http://alle-schatten-werden-zu-licht.de/leid-in-polen/

Das Leid der Deutschen in Polen vor, während und nach dem 2. Weltkrieg:

An das Leid dieser Menschen erinnert heute so ziemlich nichts mehr. In den nach dem 1. Weltkrieg an Polen verlorenen deutschen Gebieten und in anderen deutschen Kolonien in Polen wurden Hunderttausende zurückgebliebene Deutsche vor dem 2. Weltkrieg  grausam massakriert oder in polnische Arbeitslager im Osten deportiert und keiner konnte sie schützen, denn diese deutschen Provinzen gingen nach dem 1. Weltkrieg verloren. Viele Einwohner flüchteten nach Deutschland und viele konnten es nicht, denn sie wurden von Polen auch noch an der Flucht gehindert. Polnische Banden überfielen die Dörfer in Westpreußen, Posen, Oberschlesien und in den deutschen Kolonien in Mittel- und Ostpolen und die Bevölkerung schlief vor Angst nachts in den Wäldern. Die Toten konnte keiner zählen.

Zusätzlich kamen tagtäglich polnische Banden über die deutsche Grenze nach Ostpreußen und massakrierten die deutschen Bauern auf dem Feld. Sie schikanierten die Deutschen, die über den Korridor nach Ostpreußen wollten. Sie schossen Lufthansa-Maschinen über der Ostsee ab und begangen viele Verbrechen mehr.

https://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/diktaturen/verbrechern_an_deutschen-tschechien.html

Was geschah 1945 wirklich, als Millionen Deutsche die Tschechoslowakei verlassen mussten? Erst jetzt, 65 Jahre nach Kriegsende, beginnen sich die Tschechen mit dieser Frage zu beschäftigen. Und voller Entsetzen realisieren einige, dass sie damals nicht nur Opfer von Deutschen waren, sondern einige auch Täter waren.