06/2017

AP Cover.indd

Massenmord im Namen Allahs – 270 Millionen „Ungläubige“ von Moslems getötet

https://www.youtube.com/watch?v=_J1kpc-ihXY

IQ im Ländervergleich

Österreich nimmt den Platz 18 mit IQ 100 ein.

https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

 

https://endofeurope.com/5219-2/islamo-meter/

Der Anteil der muslimischen Bevölkerung und dessen Auswirkung auf die Gesellschaft:

Dr. Peter Hammond beschreibt in seinem Buch „Slavery, Terrorism and Islam“ die Auswirkungen auf eine Gesellschaft in Abhängigkeit vom jeweiligen Anteil der Muslime  an der Gesamtbevölkerung.


bis 1%

Muslime werden als friedfertige Minderheit wahrgenommen.

USA, Australien, Kanada, China, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Ukraine, Kroatien, Irland


2-3%

Muslime beginnen, andere Minderheiten zu missionieren, grössere Rekrutierungen in Gefängnissen und Strassengangs.

Deutschland, Dänemark, Spanien, Italien, Luxembourg, Norwegen, Serbien, Slowenien,Thailand


 ab 5%

Muslime üben überproportionalen Einfluss auf die Gesellschaft aus. Sie verlangen Halal-Nahrung, üben Druck auf Supermärkte aus und drohen bei Nichtbefolgung. Erste Anstrengungen auf die Politik, ihnen Rechtsprechung nach der Scharia zu erlauben, Ausserkraftsetzung von Gesetzen z.B. Tierschutz und schächten.

Schweiz, Niederlande, Italien, Österreich, Bulgarien, Deutschland, Philipinen


ab 10%

Muslime drücken ihre Beschwerden über ihre Lage mit gesetzeswidrigen Verhalten aus, Gewalt gegen Sachen. Beleidigungen des Islams verursachen Aufstände und Bedrohungen (Karikaturen).

Belgien, Dänemark, Frankreich, Schweden, Indien, Kenia, Russland


ab 20%

Geringste Anlässe führen zu Gewaltausbrüchen. Milizen werden gegründet. Tötungen und Brandstiftungen (Kirchen).

Zypern, Mazedonien, Äthiopien


 ab 40%

Weit verbreitete Massaker, ständige Terroranschläge, Kämpfe zwischen Milizen.

Bosnien und Herzegovina, Tschad, Libanon


ab 60%

Bestrafungen von Ungläubigen ohne Anlass, sporadische ethnische Säuberungen, Scharia und Schizja als Steuer für Ungläubige.

Albanien, Malaysia, Katar, Sudan


ab 80%

Ethnische Säuberungen und Völkermord durch den Staat.

Ägypten, Gaza, Iran, Irak, Pakistan, Türkei, Emirate, Kosovo, Albanien


100 %

Islamisches Haus des Friedens ereicht, da es keine Ungläubigen mehr gibt. In der Praxis beginnen dann jedoch die verschiedenen Glaubensrichtungen des Islams, sich gegenseitig zu vernichten.

Afghanistan, Saudiarabia, Somalia, Jemen

http://glitzerwasser.blogspot.co.at/2014/07/der-islam-als-kriegsreligion.html

 

Der Koran fordert zum Mord auf:  »Wenn die heiligen Monate vorüber sind, tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet; ergreift sie, bedrängt sie und setzt euch in jeden Hinterhalt gegen sie.«

Elias Canetti bezeichnet den Islam in seinem Werk „Masse und Macht“ als Kriegsreligion. Der Islam erfüllt alle Merkmale der steuerbaren gesichtslosen Masse, die Massenpsychologie beurteilt solche Phänomene mit leicht lenk/knetbar und manipulierbar:

  1. Die Masse will immer wachsen.
  2. Innerhalb der Masse herrscht Gleichheit.
  3. Die Masse liebt Dichte.
  4. Die Masse braucht eine Richtung.

 

https://www.unzensuriert.at/content/0024212-Fluechtlingskosten-steigen-2018-auf-27-Milliarden-Euro?page=1

Flüchtlingskosten steigen 2018 auf 2,7 Milliarden Euro an

Tatsächliche Kosten bei 12,3 Milliarden Euro?

Doch die Zahl von 2,7 Milliarden Euro scheint immer noch zu niedrig angesetzt. Bereits im Jahr 2015 verwiesunzensuriert in einem Artikel auf Berichte, wonach die Kosten der Flüchtlingskrise in Österreich bis 2018 auf unglaubliche 12,3 Milliarden Euro anwachsen wird. Auch der ORF-Radiosender Ö1 berichtete damals darüber. Wird den Bürger durch die neueste Präsentation der Kosten also erneut die gesamte Wahrheit verschleiert?

http://www.atheisten-info.at/infos/info1844.html

Im Koran steht, dass sich die Sonne um die Erde dreht (Sure 36, 40: Nicht geziemte es der Sonne, dass sie den Mond einholte, noch darf die Nacht dem Tage zuvorkommen. Sie schweben ein jedes in seiner Sphäre), also dreht sich die Sonne um die Erde, für Al-Fawzan ist das selbstverständlich, in einer Minute legt er das dar. 

http://www.ortneronline.at/?p=31497

die Wahrscheinlichkeit, dass ein Forscher aus der islamischen Welt diese Auszeichnung erhält, ist gleich null. Und das gilt nicht nur für die Medizin, sondern auch für alle anderen für den Fortschritt der Menschheit relevanten Disziplinen wie Physik oder Chemie: Nobelpreisträger aus der islamischen Weltsind ungefähr so häufig wie katholische Hochämter in Mekka. Ganze zwei Nobelpreise aus derartigen Disziplinen hat die gesamte islamische Welt in den vergangenen 113 Jahren zugesprochen bekommen, was angesichts muslimischen Bevölkerungsanteils von mehr als 20% auf dieser Welt ein bizarr niedriger Wert ist. Nur zum Vergleich: Zwei Nobelpreisträger schafft Israel mit einem Tausendstel der Weltbevölkerung in einem guten Jahr alleine.

http://www.politaia.org/wichtiges/asylanten-un-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-deutschland/

Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen »Bevölkerungsaustausch« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant.

http://www.krone.at/welt/50-prozent-der-maenner-fuer-zuechtigung-von-frauen-nahost-studie-story-567649

In arabischen Ländern steht es um die Frauenrechte bekanntermaßen oftmals nicht zum Besten. Eine aktuelle Studie belegt nun, dass sogar mehr als 50 Prozent der Männer in Ägypten körperliche Züchtigung von Frauen befürworten. Zudem hält ein Großteil an extrem traditionellen und klischeehaften Rollenbildern fest 

 Offener Brief an Alexander Van der Bellen, Bundespräsident Österreichs, wegen Kopftuch-Sager

Kopftuchheuchelei und Islamophobiekeule sind zu verurteilen - Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Sachen für Kopftuchverbot ist zu respektieren

Wien (OTS) - Mit allem Respekt vor Ihrer Person und Ihrem Amt, Herr Bundespräsident Dr. Van der Bellen verlangen wir eine Klärung Ihrer Aussagen: "Es ist das Recht der Frau - tragen Männer auch Kopftücher? - sich zu kleiden, wie auch immer sie möchte. Das ist meine Meinung dazu. Im Übrigen nicht nur muslimische Frauen. Jede Frau kann ein Kopftuch tragen. Und wenn das so weitergeht bei der tatsächlich um sich greifenden Islamophobie wird noch der Tag kommen, wo wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen. Alle, als Solidarität gegenüber jenen, die es aus religiösen Gründen tun".

Die Kopftuch-Heuchelei muss endlich aufhören

Im Koran gibt's weder Kopftuch Hijab, Niqab, Burka, Tschador oder eine Ganzkörperverschleierung, das sind Symbole radikaler Islamisten, um Frauen zu unterdrücken und zu versklaven. Es ist verwunderlich, dass bestimmte Politiker und manche Journalisten das unterstützen.

ILMÖ fordert striktes Kopftuchverbot für Kinder in allen Bereichen

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20151215_OTS0106/

Europäischen Gerichtshofs Kopftuchverbot zu respektieren

Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg zum Kopftuchverbot ist zu respektieren. Es gab dazu zwei Urteile, das erste Urteil wurde am 15.02.2001 gefällt (42393/98), weil in der Schweiz einer Lehrerin das Tragen eines Kopftuches im Unterricht verboten worden, das Urteil lautete, dass das Verbot weder gegen die Religionsfreiheit noch gegen das Diskriminierungsverbot verstößt.

Am 14. März 2017 urteilte der EuGH, dass ein Kopftuchverbot durch private Arbeitgeber zulässig sei, wenn weltanschauliche Zeichen generell in dem Unternehmen verboten seien und es gute Gründe gebe. Das Tragen sichtbarer Zeichen politischer, philosophischer oder religiöser Überzeugungen am Arbeitsplatz kann durch betriebliche Regelungen untersagt werden.

https://www.ots.at/redirect/curia.europa

Islamophobiekeule ist niederträchtiges Werkzeug, das radikale Islamisten erfanden - "Islamophobie" zur Imagepolitur - Islamophobie-Lüge schützt radikale Islamisten

Auf einer Konferenz in Islamabad hatten die Außenminister der Organization of Islamic Cooperation, OIC, 2007 die "Islamophobie im Westen" als "die schlimmste Form des Terrorismus" bezeichnet und dessen Bekämpfung verlangt. (Arab News, 17.5.2007 "the foreign ministers termed Islamophobia the worst form of terrorism and called for practical steps to counter it."). http://www.arabnews.com/node/298472

ILMÖ ist der Meinung, Islamkritik und Meinungsfreiheit können niemals Islamophobie oder Rassismus sein. Vielmehr verstecken sich radikale Islamisten hinter diesem künstlichen Begriff. Sie wollen mit der Islamophobiekeule jegliche Kritik und Meinungsfreiheit in Europa verhindern und einen Feldzug gegen Kritiker starten. Ja, wir haben Angst.

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160420_OTS0038/

Fazit: Anstelle solche falsche Aussagen über Kopftuch Versklavung und Islamophobiekeule gegen Kritiker gerichtet zu tätigen wir sollen über Forderung der islamische Frauenrechte und Gleichberechtigung usw. reden. 

PS: Die Judenverfolgung mit den islamischen Kopftüchern zu vergleichen, ist aus mehreren Gründen kontraproduktiv!

Werter Herr Bundespräsident Dr. Van der Bellen am 26.4. zitierten Medien eine ergänzende Äußerung von Ihnen zur angeregten Kopftuchsolidarität durch alle Frauen in Österreich: "Wenn ich mich richtig erinnere, haben die Dänen während der deutschen Besatzung doch etwas Ähnliches gemacht: Und nicht-jüdische Dänen haben angefangen, den David-Stern zu tragen."

In Österreich wird keine Frau vom Staat zum Tragen eines Kopftuches gezwungen, bestraft werden Frauen ohne Kopftuch im Iran, in Saudi Arabien und anderen Islamstaaten.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Amer Albayati, Experte für Islam und Terrorabwehr
Präsident, Initiative Liberaler Muslime Österreich - ILMÖ
Tel: ++43(0)69910333243
initiative.liberaler.muslime@gmail.com
www.initiativeliberalermuslime.org

https://koptisch.wordpress.com/2012/12/15/hadith-beweist-mohammed-hatte-sex-mit-tieren/

http://de.metapedia.org/wiki/Liste_sexueller_%C3%9Cbergriffe_von_Ausl%C3%A4ndern_auf_Deutsche

http://de.metapedia.org/wiki/Liste_sexueller_%C3%9Cbergriffe_von_Ausl%C3%A4ndern_auf_Deutsche

http://de.metapedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderkriminalit%C3%A4t

http://de.metapedia.org/wiki/Einwanderungsindustrie

http://www.krone.at/welt/kopftuchlobby-will-mir-kind-aus-dem-bauch-treten-islam-kritikerin-story-567967

Zana Ramadani (32) ist Islamkritikerin und Kopftuchgegnerin. Mit der "Krone" spricht die Berliner Bestsellerautorin ("Die verschleierte Gefahr") über Toleranzwahn, falsche Solidarität und Morddrohungen.

http://www.buecher.de/shop/gesellschaftspolitik/die-verschleierte-gefahr/ramadani-zana/products_products/detail/prod_id/47001351/

"Der Islam gehört nicht zu Deutschland", sagt Zana Ramadani. "Muslime gehören zu Deutschland – aber nur, wenn sie sich dieser Gesellschaft anpassen." Doch das kann nicht gelingen, solange die überkommenen Regeln einer vormodernen Religion auf die heutige westliche Welt angewendet werden und muslimische Mütter frauenfeindliche Werte an ihre Kinder weitergeben. Als Tochter einer muslimischen Einwandererfamilie nennt Zana Ramadani Dinge beim Namen, die sich sonst kaum jemand zu sagen traut: "Die muslimischen Frauen herrschen in der Familie. Ihre Töchter erziehen sie zu willenlosen Lemmingen,ihre Söhne zu verwöhnten Machos – und weil diese Hätschel-Machos damit im Leben scheitern, zu den nächsten Radikalen." In ihrem Buch plädiert Zana Ramadani für eine offene, schonungslose Auseinandersetzung und macht deutlich: Ohne die muslimischen Mütter kann Integration nicht gelingen. Zana Ramadani ist eine der meinungsstärksten islamkritischen Stimmen Deutschlands. Für die engagierte Menschenrechtsaktivistin ist klar: Ein Islam, der den Koran wortwörtlich nimmt und Regeln aus dem Mittelalter einfordert, der Frauen missachtet und junge Männer radikalisiert, der die westliche Kultur und die hier existierenden Gesetze ablehnt, gehört nicht zu Deutschland. Als Tochter einer muslimischen Einwandererfamilie erlebte auch Zana Ramadani Gewalt und Unterdrückung. Schnell lernte sie: Es sind oft die muslimischen Mütter, die in den Familien herrschen, indem sie die frauenfeindlichen Werte, unter denen sie selbst gelitten haben, an ihre Kinder weitergeben. In ihrem Buch macht Zana Ramadani deutlich, dass die Integration von Muslimen in unsere Gesellschaft nicht gelingen kann, solange muslimische Mütter ihre Söhne zu verwöhnten Machos und ihre Töchter zu Gehorsam und Anpassung erziehen. Gleichzeitig stellt sie klar: Wir müssen aufhören, den politischen Islam und die fortdauernde Diskriminierung der muslimischen Frau als kulturelle Eigenart zu verharmlosen, wenn wir unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung verteidigen wollen.

 

. Deutsche Kriegsopfer des Zweiten Weltkriegs und danach

3.1 Grundlegung
3.2 Zusammensetzung der Deutschen Kriegsopfer des Zweiten Weltkriegs und danach 
3.3 Kriegs- und Nachkriegsverbrechen von Angehörigen der Streitkräfte und der Zivilbevölkerung der Siegermächte
3.4 Zuverlässigkeit der Quellen
3.5 Tabelle "Deutsche Kriegsopfer des Zweiten Weltkriegs und danach - Zusammensetzung und Quellennachweis"

3.1 Grundlegung

Bei den Deutschen Kriegsopfern des Zweiten Weltkriegs und danach, insbesondere bei den Kriegsverbrechen der Siegermächte im Zweiten Weltkrieg und danach handelt es sich um Ereignisse, die in der deutschen Öffentlichkeit weitgehend unbekannt sind. Dies lag insbesondere daran, dass das Kriegs- und Besatzungsrecht der Alliierten von 1945 bis 1990 weitgehend deutsche wissenschaftliche Forschungen auf dem Gebiet solcher Kriegsverbrechen verhinderte. Dieser Zeitraum wird eingegrenzt durch die Gesamtkapitulation am 09. Mai 1945 einerseits und den Zwei-Plus-Vier-Vertrag vom 12.09.1990 andererseits.

Kriegsverbrechen sind Straftaten, die im Zusammenhang mit der Kriegsführung von Angehörigen einer Krieg führenden Macht gegen Angehörige der Gegenseite oder Neutrale unter Verletzung des Völkerrechts begangen worden sind. Diese Straftaten wurden unter juristischen Gesichtspunkten erstmals 1945 vom Internationalen Gerichtshof der Alliierten in Nürnberg in Art. 6 des Statuts dieses Gerichtshofes konkretisiert. Sie werden in dem Abschnitt "Rechts- und Grundbegriffe" definiert.

Kriegsverbrechen sind als Straftaten personengebunden. Sie können nur dem Täter oder Mittäter vorgeworfen werden. Die hier in Frage stehenden Kriegsverbrechen können daher nicht verallgemeinernd Staaten oder Organisationen wie etwa der Sowjetunion, der US-amerikanischen oder der britischen Luftwaffe angelastet werden.

Im strafrechtlichen Sinne ist Schuld die Vorwerfbarkeit eines mit Strafe bedrohten vorsätzlichen oder fahrlässigen Handelns. In den christlichen Religionen ist Schuld die freie und darum zurechenbare Entscheidung gegen das jeweilige Sittengesetz, das inhaltlich in etwa mit den 10 Geboten und Verboten der Bibel zusammenfällt.

Eine Kollektivschuld in dem Sinne, dass die Schuld der verantwortlichen Leiter einer Gemeinschaft ohne weiteres, das heißt ohne Rücksicht auf persönliche Teilnahme oder Billigung, auch die Schuld aller Glieder der Gemeinschaft nach sich ziehe oder anzeige, ist aus christlicher Sicht mit dem Charakter der Schuld als einer freien und darum zurechenbaren Entscheidung unvereinbar. Die Gemeinschaft als Ganzes wird nur schuldig durch die Schuld der Einzelnen und nach Maßgabe ihrer Mitwirkung oder Zustimmung zu den Entschlüssen der verantwortlichen Leiter bzw. durch die Fahrlässigkeit in deren Berufung und Überwachung.

Die Diktaturen des Kommunismus und des Nationalsozialismus praktizierten bei den Gegnern ihrer Regime die Sippenhaftung. Sie wurden deswegen angegriffen, weil in einem Rechtsstaat für Angeklagte bei der Entscheidung über deren individuelle Schuld die Garantie eines ordentlichen Gerichtsverfahrens gilt. Der Grundsatz "Mit gefangen, Mit gehangen!" ist Unrecht. Für die individuelle Verantwortlichkeit gilt zunächst der Grundsatz der Unschuldsannahme des Angeklagten. Erst wenn die individuelle Schuld auf der Grundlage plausibler Beweis nachgewiesen worden ist, kann über die individuelle Schuld entschieden werden. Daher ist der Begriff der Kollektivschuld unvereinbar mit der Menschenwürde, die nach Art. 1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland unantastbar ist, und der Rechtsweggarantie.

3.2 Zusammensetzung der Deutschen Kriegsopfer des Zweiten Weltkriegs und danach

In der folgenden Tabelle "DEUTSCHE KRIEGSOPFER DES ZWEITEN WELTKRIEGS UND DANACH - Zusammensetzung und Quellennachweis -" werden die Deutschen Kriegsopfer des Zweiten Weltkriegs und danach zunächst einmal mit der Anzahl von Todesfällen angegeben, wie sie sich bei einem ersten Überblick über die vorliegenden Quellen ergeben. Bei einer isolierten Erfassung einzelner Quellennachweise sind Überschneidungen nicht nur nicht auszuschließen, sondern auch wahrscheinlich. Letztlich müsste sich eine genaue Auflistung der Deutschen Kriegsopfer im Zweiten Weltkrieg und danach auf eine Datei stützen, die jedes einzelne Kriegsopfer mit dem Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Todestag, Ort des Todes, Ursache des Todes, Zugehörigkeit zu einer Zielgruppe der Alliierten u.a., enthält. Der Aufbau einer solchen Datei ist von mir beabsichtigt.

Für die vorliegende Untersuchung wurden die Opfergruppen zunächst in die drei großen Gruppen "Militärische Verluste", "Kriegsopfer der Zivilbevölkerung" und "Opfer von Gewalttaten gegen Volksdeutsche im Ausland" eingeteilt. Diese Gruppen wurden jeweils nach typischen Arten unterteilt.

Die Untersuchung ergab, dass die militärischen Verluste ca. 6 Mio Tote, die Kriegsopfer der deutschen Zivilbevölkerung ca. 9,4 Mio Tote und die Opfer von Gewalttaten gegen Volksdeutsche im Ausland ca. 0,5 Mio Tote umfassten. Hier zeigte sich, dass die deutsche Zivilbevölkerung wesentlich höhere Verluste zu beklagen hatte als die Angehörigen der Deutschen Wehrmacht. Der Schwerpunkt der militärischen Verluste lag bei den etwa 3,1 Mio Todesfällen aus Verlusten bei Kampfhandlungen. Bei den Kriegsopfern der Zivilbevölkerung hatten die Todesfälle in den vier Besatzungszonen Deutschlands zwischen Oktober 1946 und September 1950 infolge von Unterversorgung von 5,7 Mio Toten das größte Gewicht. Auf sie folgten die Vertreibungs- und Deportationsverluste mit ca. 2,8 Mio Toten.

3.3 Kriegs- und Nachkriegsverbrechen von Angehörigen der Streitkräfte und der Zivilbevölkerung der Siegermächte

In der vorliegenden Tabelle wird der Anteil von deutschen Opfern aus Kriegsverbrechen prozentual aus den Deutschen Kriegsopfern insgesamt abgeleitet. Er wird auf 11,2 Mio Todesfälle geschätzt. Dies bedeutet, dass von den deutschen Kriegsopfern des Zweiten Weltkriegs und danach etwa 71 % der Gesamtzahl auf Kriegsverbrechen zurückzuführen sein dürften.

Die Zusammensetzung der in der vorliegenden Tabelle angeführten 17 Opfergruppen ist von den berücksichtigten Fallzahlen und den jeweils typischen Kriegsverbrechen her, wie etwa Vergewaltigung mit Todesfolge, vielschichtig. Zur Zeit werden die einzelnen Positionen anhand anderer Quellen und mit Hilfe von Plausibilitätskontrollen überprüft. Eine solche Überprüfung hatte beispielsweise dazu geführt, dass die militärischen Verluste deutscher Kriegsgefangener in französischer Gefangenschaft nicht, wie in der Literatur, auf 404,4 Tsd. Todesfälle, sondern auf 113,1 Tsd. Todesfälle zu schätzen sind.

Die Zusammensetzung der Deutschen Kriegsopfer des Zweiten Weltkriegs und danach ist der folgenden Tabelle zu entnehmen. Diese Tabelle enthält nicht die Zahl der Opfer von Gewalttaten gegen deutsche Zwangsarbeiter im Herrschaftsbereich der Siegermächte.

Die Zahl der deutschen Zwangsarbeiter dürfte viele Millionen betragen haben. In Russland wurden nicht nur Kriegsgefangene zur Zwangsarbeit herangezogen, sondern auch Zehntausende Zivilpersonen nach der Besetzung der deutschen Ostgebiete nach Russland verschleppt. Die US-Army stellte die Zahl ihrer deutschen Kriegsgefangenen auf 5.235.689 Personen fest. Von diesen übergab sie einen großen Teil an die anderen Siegermächte einschließlich Russlands für Zwecke der Zwangsarbeit. So forderte beispielsweise Frankreich zum Zwecke der Zwangsarbeit 750.000 Gefangene an und erhielt nach der einen Quelle 730.000 und nach einer anderen Quelle 886.000 Gefangene. Diese Zwangsarbeiter wurden in Frankreich unter anderem auch dafür eingesetzt, Minenfelder zu räumen.

Unterlagen über Opfer von Gewalttaten mit Todesfolge für deutsche Zwangsarbeiter liegen in zahlreichen Fällen vor, wurden aber noch nicht in einem geschlossenen System dokumentiert und ausgewertet.

3.4 Zuverlässigkeit der Quellen

Wer sich über Kriegsverbrechen an Deutschen im Zweiten Weltkrieg und danach durch Angehörige der Siegermächte informieren möchte, der wundert sich zunächst nicht nur über die Mauer des Schweigens, die ihm entgegensteht, sondern auch nach einigem Suchen über den außerordentlich geringen Umfang an Quellen. Überdies scheinen die Autoren dieser wenigen Quellen meistens erst relativ spät ihre Arbeit aufgenommen zu haben, das heißt mindestens erst fünf Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs.

Dies liegt wohl daran, dass nach der beginnenden Besetzung Deutschlands von der Gesamtkapitulation am 09.05.1945 an bis zum 09.07.1951, als die Westmächte den Kriegszustand mit Deutschland für beendet erklärten, und dann bis zum Zwei-plus-Vier-Vertrag (Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland) am 12.09.1990 in Deutschland Kriegs- und Besatzungsrecht der Alliierten herrschte. Untersuchungen über Kriegsverbrechen von Angehörigen der Alliierten waren damit etwa 45 Jahre lang nach Kriegsende weitgehend unmöglich oder zumindest stark erschwert.

Bei Diskussionen über das weitgehende Fehlen von Forschungen auf dem Gebiet der in Frage stehenden Kriegsverbrechen taucht immer wieder das Gerücht auf, die deutsche Regierung habe nach Kriegsende mit den Besatzungsmächten ein Geheimabkommen geschlossen, nach dem eine deutsche Forschung auf dem Gebiet von Kriegsverbrechen von Angehörigen der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs an Deutschen unterlassen werden solle oder müsse. Hierfür liegen aus naheliegenden Gründen bisher keine Beweise vor.

Andererseits liegt für jede der in der vorliegenden Tabelle angegebenen Anzahl von Todesfällen der einzelnen Opfergruppen ein Nachweis der Quelle vor. Hierbei handelt es sich teilweise um offizielle Quellen, wie bei den deutschen militärischen Verlusten aus Kampfhandlungen und den Wehrmachtsvermissten. Die Auflagen der verschiedenen einschlägigen Veröffentlichungen hatten überdies eine Häufigkeit, die für ihre öffentliche Anerkennung spricht und damit ein Zitat rechtfertigt.

Gleichwohl vermag die Zuverlässigkeit der vorliegenden Quellen für eine Gesamtschätzung nicht zu befriedigen. Dies liegt aber an den oben angeführten Gründen der unvermeidlichen Überschneidungen.

Abschließend erlauben Sie mir bitte eine persönliche Anmerkung. Meine Kritik und meine Untersuchungen sollen nicht die Straftaten der Deutschen in der Zeit von 1933 bis 1945 aufrechnen oder in Frage stellen. Ich bin ein Freund Russlands und ein großer Freund und Bewunderer der Vereinigten Staaten, war oft - auch beruflich - dort und bin dankbar, dass ich in einem der Westsektoren mit Hilfe unter anderem der Amerikaner dazu beitragen konnte, unser Land wieder aufzubauen.

Wir Deutsche haben aber nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, unsere Kriegsopfer des Zweiten Weltkriegs und danach festzustellen, zu ehren und ihren Angehörigen beizustehen. Ziel meiner bisherigen Nachforschungen war es, einen Beitrag für diese öffentliche Aufgabe zu leisten.

 

http://www.mies-pilsen.de/vertreibungsholocaust.htm

https://www.pi-news.net/2014/07/video-essen-moslems-rufen-adolf-hitler-und-tod-den-juden/

https://www.pi-news.net/2015/07/heulboje-reem-will-israel-verschwinden-lassen/

Sorosfreunde:

http://www.ecfr.eu/council/members

Austria

  • Erhard Busek - Chairman, Institute for the Danube and Central Europe
  • Steven Heinz (Austria/US) - Co-Founder & Co-Chairman, Lansdowne Partners Ltd
  • Gerald Knaus - Chairman, European Stability Initiative; Carr Center Fellow
  • Sebastian Kurz - Federal Minister for Europe, Integration and Foreign Affairs
  • Ursula Plassnik Ambassador of Austria to Switzerland
  • Albert Rohan - Ambassador (retired)
  • Wolfgang Schüssel  - former Chancellor
  • Hannes Swoboda - former President, Progressive Alliance of Socialists and Democrats, European Parliament
  • Andreas Treichl - CEO, Erste Bank Group AG

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/11/22/hintergrunde-der-europaischen-integrationsbewegung/

http://www.politaia.org/wichtiges/die-masseneinwanderung-merkel-und-der-coudenhove-kalergi-plan/

http://marialourdesblog.com/tag/coudenhove-kalergi-plan/

http://www.verkackeiert.com/interessantes/auszuge-aus-dem-angeblich-friedlichen-koran/

http://www.journalistenwatch.com/

 

http://www.krone.at/welt/muslimischer-psychiater-fordert-zuwanderungsstopp-manchester-terror-story-571099

Ein muslimischer Psychiater fordert angesichts des Terrordramas von Manchester  einen Zuwanderungsstopp für islamische Migranten. Seiner Meinung nach habe die Öffentlichkeit ein Recht darauf, wegen des islamistischen Extremismus besorgt zu sein - vor allem weil der22-jährige Brite mit libyschen Wurzeln, Salman Abedi,  alle Kriterien eines "home-grown", also hausgemachten Terroristen, erfülle.

 

https://de.europenews.dk/Wenn-das-Abschlachten-weitergeht-muessen-die-Muslime-gehen-137330.html

Seitdem die Nazis Frauen und Kinder kaltblütig ermordet haben hat es in Europa keine ähnlichen Taten mehr gegeben von derartig zynischer, bestialischer Bosheit. Letzte Nacht zündete in Manchester ein tollwütiger islamischer Hund eine Nagelsplitterbombe auf einer Konzertveranstaltung. Zweiundzwanzig junge Konzertbesucher wurden getötet neunundfünfzig verletzt.

Machen Sie keinen Fehler, wir befinden uns in einem Krieg. Vielleicht haben wir dem Islam nicht den Krieg erklärt – aber der Islam hat uns den Krieg erklärt.

 EUROPA GIBT SICH SELBST AUF

Hamed Abdel-Samad: Die Terroristen haben euren Lebensstil längst geändert

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hamed-abdel-samad-die-terroristen-haben-euren-lebensstil-laengst-geaendert/

 

Merkl ist schwerkriminell:

http://www.anonymousnews.ru/2017/06/04/millionenfacher-rechtsbruch-staatsrechtler-sehen-kanzlerin-merkel-als-schwerkriminelle/

Renommierte deutsche Staatsrechtler stellen der Merkel'schen Willkommenspolitik ein durch und durch vernichtendes Zeugnis aus.

Christian Ortner veröffentlichte unter diesem Titel in der Online-Ausgabe der österreichischen Tageszeitung Die Presse eine Besprechung des Buches Der Staat in der Flüchtlingskrise:

»Leicht entnervt entfuhr es der deutschen Bundeskanzlerin vor nicht ganz einem Jahr im Rahmen einer Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Flüchtlingskrise:

>Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da.<

Nun mag es Frau Merkel egal sein, wer schuld an diesem historischen Debakel ist, vielen Wählern dürfte das weniger gleichgültig sein. Vor allem stellt sich seither die Frage, ob dieses >Nun sind sie halt da< Folge rechtsstaatlichen Handelns ist - oder doch eher einem Rechtsbruch, ja einer ganzen Kaskade von Rechtsbrüchen geschuldet ist. (...)

https://www.kopp-verlag.de/?websale8=kopp-verlag&pi=124518&refhex=5753506172746e657250726f6772616d6d&subrefhex=4d6172696f20526f656e736368&wspartnerid=1421&wsdc=no

https://www.unzensuriert.at/content/0024212-Fluechtlingskosten-steigen-2018-auf-27-Milliarden-Euro?page=1

Flüchtlingskosten steigen 2018 auf 2,7 Milliarden Euro an

Tatsächliche Kosten bei 12,3 Milliarden Euro?

Doch die Zahl von 2,7 Milliarden Euro scheint immer noch zu niedrig angesetzt. Bereits im Jahr 2015 verwiesunzensuriert in einem Artikel auf Berichte, wonach die Kosten der Flüchtlingskrise in Österreich bis 2018 auf unglaubliche 12,3 Milliarden Euro anwachsen wird. Auch der ORF-Radiosender Ö1 berichtete damals darüber. Wird den Bürger durch die neueste Präsentation der Kosten also erneut die gesamte Wahrheit verschleiert?

http://www.atheisten-info.at/infos/info1844.html

Im Koran steht, dass sich die Sonne um die Erde dreht (Sure 36, 40: Nicht geziemte es der Sonne, dass sie den Mond einholte, noch darf die Nacht dem Tage zuvorkommen. Sie schweben ein jedes in seiner Sphäre), also dreht sich die Sonne um die Erde, für Al-Fawzan ist das selbstverständlich, in einer Minute legt er das dar. 

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/droht-unserer-kultur-die-revision-der-aufklaerung/

Gefahren durch den Zuzug hunderttausender junger Männer aus mehrheitlich zutiefst verrohten, frauenverachtenden Gesellschaften werden trotz Vorfällen wie in der Kölner Silvesternacht und mittlerweile in kurzen Abständen vorkommender sexueller Übergriffe, systematisch ignoriert. Allein das Benennen kultureller Ursachen dieser Übergriffe, gilt, das musste u.a. zuletzt im Rahmen einer Universitätsveranstaltung auch wieder Alice Schwarzer feststellen, als „rassistisch“. Dabei gibt es jedoch noch einen weiteren, ganz wesentlichen Punkt in Bezug auf die wachsende Anzahl von Muslimen in westlichen Gesellschaften, der neben der kulturell bedingten Frauenfeindlichkeit als gesellschaftsverändernden Faktor, de facto nahezu vollkommen ausgeblendet wird: Der muslimische Antisemitismus.

 

http://diepresse.com/home/ausland/eu/5237520/Europaeer-mehrheitlich-fuer-Stopp-von-muslimischer-Zuwanderung

Europäer mehrheitlich für Stopp von muslimischer Zuwanderung

Eine Umfrage in zehn EU-Staaten, darunter Österreich, zeigt: Die Mehrheit hält die europäische Lebensweise mit der islamischen für unvereinbar.

Die Bürger von zehn EU-Staaten, darunter Österreich, sind mehrheitlich für einen Stopp der Zuwanderung aus überwiegend muslimischen Ländern. Dies zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Londoner Chatham House. 56 Prozent der Befragten befürworten einen Zuwanderungsstopp. Für 55 Prozent ist die europäische Lebensweise mit der islamischen unvereinbar, 73 Prozent wollen ein Burka-Verbot.

Die Studie mit dem Titel "Europa - ziehen wir (noch) an einem Strang? Was Bevölkerung und Eliten wirklich über die EU denken" wurde zwischen Dezember 2016 und Februar 2017 in Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Österreich, Polen, Spanien, Ungarn und dem Vereinigten Königreich durchgeführt. Befragt wurden nicht nur repräsentativ ausgewählte 10.000 Bürger, sondern parallel dazu auch 1.800 Meinungsführer aus den Bereichen Politik, Medien, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

http://www.erstestiftung.org/wp-content/uploads/2017/06/CHATHAM-HOUSE-Europa-ziehen-wir-noch-an-einem-Strang.pdf

http://www.anonymousnews.ru/2017/06/09/die-youtube-moscheen-haben-24-stunden-offen/

http://www.krone.at/welt/sir-collier-mittelmeerroute-natuerlich-schliessen-kurz-ruecken-gestaerkt-story-575567

Sir Collier: "Mittelmeerroute natürlich schließen"

Der britische Migrationsexperte Sir Paul Collier hat die Schließung der Mittelmeerroute gefordert. Die Tatsache, dass der Weg nach Europa für Flüchtlinge und Migranten nur über Menschenschmuggler über das Mittelmeer funktioniere, sei keine sinnvolle Art, mit Migration umzugehen.

 

http://www.krone.at/wien/kopftuch-radikalisierung-alltag-in-kindergaerten-fotobeweise-aus-wien-story-575570

Kopftuch, Radikalisierung Alltag in Kindergärten

Jetzt hat die "Krone" konkrete Belege dafür, was in vielen der 150 islamischen Kindergärten in Wien extrem falsch läuft: Schon kleinste, erst vierjährige Mädchen müssen das Kopftuch tragen, es findet ein völlig unkontrollierter Religionsunterricht statt - ein Leser fotografierte mit seinem Smartphone in einem Islam-Kindergarten inWien-Liesing. Die Stadtregierung verspricht "strenge Kontrollen", stellte aber nur 13 Prüfbeamte für alle 1650 Kindergärten ein.

 

http://www.gam-online.de/text-Zitate,koran.html

Wenn man den Koran, das “heilige” Buch der Muslime liest, stellt man fest, dass die Radikalen Muslime eigentlich ausführen, was der Koran verschreibt, z. B., „Töte die Ungläubigen“. Der Koran predigt Hass, Kriminalität, Diskriminierung unter Menschen, vor allem gegen Frauen, etc. Die nachfolgenden Zitate belegen dies alles.

Laut zahlreicher Studien haben über 90% der Muslime den Koran nie gelesen. Was sie über den Islam wissen, verdanken sie den Imamen und Predigern in Moscheen und Medien.

Nach jedem muslimischen terroristischen Anschlag behaupten Politiker (z. B. Obama, Merkel etc.), der Islam sei eine friedliche Religion. Die Zitate aus dem Koran belegen das Gegenteil.

Politiker und Medien-Journalisten, die behaupten, der Islam sei eine „friedliche Religion“, haben entweder den Koran nicht gelesen, oder sie wollen den Islam schön reden.

Wenn Sie keine Zeit haben den Koran zu lesen, lesen Sie zumindest die folgenden Zitate aus dem Koran zu den Themen: Kampf gegen Ungläubige, Umgang mit Ungläubigen und Abtrünnigen, Oberhoheit über alle Religionen, Gewalt, Strafen, Oberhoheit der Männer über Frauen, Diskriminierung gegen Frauen.

 

http://www.anonymousnews.ru/2017/04/27/die-flutung-deutschlands-mit-millionen-von-migranten-ist-geplant-eine-beweisfuehrung/

  • Die Flutung Deutschlands mit Millionen von Migranten ist geplant – eine Beweisführung

•  By Anonymous

 

•  April 1., 2017

 

Der deutschen Öffentlichkeit wird nach wie vor mit aller Macht suggeriert, dass die sogenannte

«Flüchtlingskrise» aus heiterem Himmel über Europa hereingebrochen sei. Es ist allerdings nachweisbar,

dass dieses Ereignis von langer Hand geplant war.

von

Oliver Janich

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges gab es immer in irgendeinem Winkel der Welt Kriege. Seit siebzig

Jahren flüchten Menschen vor diesen Kriegen, immer aber in die angrenzenden Länder oder in die

friedlichen Regionen ihres eigenen Landes. Warum kommen jetzt plötzlich alle nach Europa? Um diese

Frage zu beantworten, müssen wir uns mit der Vorgeschichte der Ereignisse beschäftigen.

Bereits am 17. März 2000 veröffentlichte die UN ein Papier mit dem Titel «Bestandserhaltungsmigration:

Eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen?». Zwar enthält das Papier nicht – wie

manchmal dargestellt – konkrete Pläne dafür, wie man es fertigbringt, Millionen von Einwanderern nach

Europa zu locken, aber das ist auch nicht der Zweck solcher Studien. Der Zweck solcher Analysen ist es,

den Entscheidungsträgern in den UN-Ländern ein Narrativ an die Hand zu geben, mit welchem sie ihre

jeweiligen Bevölkerungen von einer bestimmten Politik überzeugen können. Und genau das wird mit

dieser Studie gemacht. In der deutschen Pressemitteilung dazu heißt es unter anderem wörtlich:

•  Die Zahl der Einwanderer, die notwendig ist, um einen Rückgang der Gesamtbevölkerung

aufzufangen, liegt erheblich über der in den UNO-Prognosen vorhergesehenen Zahl.

•  Die Zahl der Einwanderer, die notwendig ist, um ein Schrumpfen der Personengruppe im

arbeitsfähigen Alter zu verhindern, ist höher als die Zahl, die notwendig ist, um einen Rückgang der

Gesamtbevölkerung aufzufangen.

•  Im Verhältnis zu ihrer Bevölkerungsgröße bräuchten Italien und Deutschland die höchste Anzahl

von Einwanderern, um den Bestand ihrer Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter zu erhalten. Für

Italien wären jährlich 6.500 Zuwanderer pro 1 Million Einwohner notwendig und für Deutschland

6.000.

•  Zu den kritischen Fragen, die angegangen werden müssen, gehören: […] Politikansätze und

Programme im Zusammenhang mit der internationalen Wanderung, insbesondere zur

Bestandserhaltungsmigration und zur Eingliederung einer großen Zahl neuer Einwanderer und

ihrer Nachkommen.

Die Empfehlung ist also eindeutig: Durch Einwanderung soll der schrumpfenden Bevölkerung

entgegengewirkt werden. Gleichzeitig bringt es die UN aber fertig, das weltweite Bevölkerungswachstum

zu beklagen. Im Bericht zur sogenannten «Agenda 21», die auf dem UN-Gipfel in Rio 1992 vorgestellt

wurde, heißt es dazu wörtlich auf Seite 25:

„Die wachsende Weltbevölkerung und der Anstieg der Weltproduktion im Verbund mit nicht nachhaltigen

Konsumgewohnheiten setzt die lebenserhaltende Kapazität unseres Planeten einer immer größeren

Belastung aus.“

Dazu muss man wissen, dass wir seit der Industrialisierung längst der «malthusischen Falle» entkommen

sind. Solange die Produktivität schneller steigt als die Bevölkerung – was sie seit der Industrialisierung tut

– gibt es keine Ressourcenprobleme. Voraussetzung für die steigende Produktivität ist eine möglichst freie

Marktwirtschaft. Die Agenda 21 empfiehlt aber das genaue Gegenteil, nämlich permanente Eingriffe in den

Markt.

 

 

  • Wie ist es also zu erklären, dass sich die UN in dieser wichtigen Frage selbst widerspricht und eine Lösung

zu einem nicht existenten Problem vorschlägt, die das Problem nicht lösen, sondern erst erzeugen würde?

Nun, es gibt eben zwei Agenden: Diejenige, die der Bevölkerung mittels Orwell‘schem Neusprech

vermittelt wird und eine versteckte Agenda.

Das Gebäude der UN in New York wurde von der Rockefeller-Familie gespendet. Also kann man davon

ausgehen, dass die UN einen Zweck erfüllt, die den Interessen der Rockefellers dient. Welcher das ist,

bekannte David Rockefeller in seiner eigenen Autobiografie ganz freimütig. Wörtlich schreibt er:

„Einige glauben sogar, wir seien Teil einer geheimen Verschwö rung, die gegen die Interessen der USA

opponiere, charakterisieren mich und meine Familie als »Internationalisten« und werfen uns vor, wir

konspirierten mit anderen auf der ganzen Welt, um eine neue ganzheitlichere globale politische und

wirtschaftliche Struktur aufzubauen – eine neue Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin

ich schuldig, und ich bin stolz darauf.“

Das ist der nur wenig verbrämte Ruf nach einer Weltregierung. Selbst die «Jerusalem Post», nicht gerade

für das Verbreiten von Verschwörungstheorien bekannt, schrieb, was sich hinter den Aktivitäten von

George Soros verbirgt, der wiederum geschäftlich mit dem Rothschild- und Rockefeller-Clan verbunden

ist. Der Artikel erklärt das wahre Ziel der Aktivitäten seiner «Open Society», welches durch die gehackten

Emails noch deutlicher hervorgetreten ist, als ohnehin schon herauszulesen war. Die «Open Society»

unterstützt weltweit Organisationen, die dabei helfen Einwanderer nach Europa zu schleusen und dafür in

der Öffentlichkeit zu werben. Wörtlich heisst es in der Online-Ausgabe vom 22. August 2016:

„)n anderen Worten, ihr Ziel ist es, westliche Demokratien zu zersetzen subvert, und es für Regierungen

unmöglich zu machen, Ordnung zu bewahren um ihre einzigartigen Identitäten und Werte zu erhalten.“

Auch hier geht es also um die Abschaffung der Nationalstaaten zugunsten einer Weltregierung. Die Post

schreibt zudem treffend, dass Soros die freie Marktwirtschaft behindern (hinder free markets) will. Dass

es nicht nur bei der Empfehlung der UN geblieben ist, beweist ein weitgehend unbekannter Rechtsakt der

EU vom 2. September 2009. Unter der Überschrift «Das gemeinsame Neuansiedlungsprogramm der EU»

heisst es wörtlich:

„Ein gemeinsames Neuansiedlungsprogramm der EU sollte eingeführt werden, um die Neuansiedlung in die

externe Dimension der Asylpolitik der EU zu integrieren und sie verstärkt strategisch zu nutzen.“

In dem Papier wird zudem beklagt, dass es noch zu wenige Neusiedler gäbe:

„Trotzdem ist die Zahl der in der EU neu angesiedelten Flüchtlinge eher gering, und in den meisten

Mitgliedstaaten gibt es keine Neuansiedlungsprogramme.“

Und rein zufällig tritt sechs Jahre später aus heiterem Himmel eine Flüchtlingskrise auf, die die

gewünschten Neusiedler nach Europa bringt. Das Papier beweist auch, dass es nicht nur um den

vorübergehenden Schutz ankommender «Kriegsflüchtlinge» geht, sondern um permanente Neusiedler.

Mittlerweile ist auch im Mainstream nachzulesen, dass angeblich syrische Kriegsflüchtlinge in ihrer

Heimat Urlaub machen (Seite 9). Das heißt, selbst der ohnehin geringe Anteil von echten syrischen

Flüchtlingen hätten in deren eigenem Land Schutz suchen können. Darüber hinaus war es die UN, die in

den Flüchtlingslagern die Mittel zusammengestrichen hat, so dass den echten Flüchtlingen gar nichts

anderes übrig blieb, als aus diesen zu fliehen. Da die sozialstaatliche Unterstützung in Deutschland am

besten ist, kommen sie natürlich am liebsten nach Deutschland. Mit einer unmittelbaren Bedrohung hat

das aber nichts zu tun, sondern damit, dass Frau Merkel sie explizit eingeladen und am 4. September 2015

in Absprache mit dem österreichischen Bundeskanzler grundgesetzwidrig die Grenzen geöffnet hat.

Um eine Analogie zu verwenden: Stellen Sie sich vor Herr Meier kündigt an, Herrn Müller zu ermorden.

Wenig später wird Müller tot aufgefunden, erschlagen von ein paar Kriminellen. Später stellt sich heraus,

  • dass Meier ihn mit einer SMS genau an diesen Ort gelockt hat. Was würde wohl ein Richter dazu sagen?

Das ist die Situation in der Flüchtlingsfrage. Seit Jahren wird für mehr Einwanderung getrommelt. Dann

wird Syrien bombardiert und man liefert einen Vorwand, in der Presse etwas von Kriegsflüchtlingen zu

faseln, obwohl die meisten gar nicht aus einem Kriegsgebiet kommen und selbst die echten Syrer vor Ort

viel günstiger hätten versorgt werden können. Wer kann so etwas glauben? Vor Gericht zählen

forensische Beweise (die immer vorzuziehen sind) und glaubwürdige Zeugen. Am glaubwürdigsten sind

natürlich jene Zeugen, die sich selber belasten.

Am 30. September 2015 veröffentlichte der ebenfalls von den Rockefellers mitgegründete «Council on

Foreign Relations» (Rat für auswärtige Beziehungen) ein Interview mit Peter Sutherland. Der Ire ist ein

«spezieller Vertreter» (special representative) des Generalsekretärs (!) der UN für Einwanderung und

Entwicklung. An dem Gespräch nahm auch eine Vertreterin des Rockefeller Archive Centers teil.

Sutherland ist Mitglied der (von Rockefeller gegründeten) Trilateralen Kommission, war in der

Leitungskommission (steering comittee) der ominösen Bilderberger-Gruppe und

Aufsichtsratsvorsitzender von Goldman Sachs. Wir sehen hier wieder einmal deutlich die Verquickung

von Finanzindustrie und Politik. Sutherland spricht über widerliche («foul») Tweets, die bei ihm

hereinkommen:

„Je widerlicher sie werden, desto erfreuter bin ich, denn jeder )diot oder Nicht-Idiot, der die Tweets liest, die

besagen, dass ich dazu entschlossen bin, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt recht, ich

bin dazu entschlossen. Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich es tun, inklusive meines eigenen Volkes.“

Und er verrät auch, wen man dazu braucht:

„Die Medien ins Boot zu holen ist der Schlüssel […] Aber wir müssen auch die Tür einlaufen, bei der Brigade

der Bekloppten und Spinner (crackpot lunatic brigade), die weite Teile unserer Medien in der modernen Welt

beherrschen […]“

Beweisführung beendet. Fall abgeschlossen