12/2016

umma

Eigentlich sollte die Adventzeit eine besinnliche Zeit sein - aber:

Die Apokalypse wird Wirklichkeit!!! 

"Erwarten Flüchtlingswelle von epischen Ausmaßen"

"Größte Bedrohung der weltweiten Sicherheit"

http://www.krone.at/welt/erwarten-fluechtlingswelle-von-epischen-ausmassen-militaers-warnen-story-542057

Und es beginnt mit der Geldkatastophe – alles wurde auf Kredit finanziert!

 Notenbank-Experte warnt vor totalem Finanzkollaps

"Sind in Endphase"

Der Chef-Ökonom der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Claudio Borio, warnt vor einer neuen Finanzkrise als Folge der anhaltend lockeren Geldpolitik. Die könnte nämlich in einer totalen Katastrophe enden, denn die Weltwirtschaft würde eine neuerliche Krise kaum überstehen, so der 59-jährige Banker in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

http://www.krone.at/welt/notenbank-experte-warnt-vor-totalem-finanzkollaps-sind-in-endphase-story-542295

Schon eine Kleinigkeit kann die Katastrophe auslösen und Italien ist und bleibt ein Sorgenland!

http://www.krone.at/welt/bei-schlappe-fuer-renzi-droht-euro-die-finale-krise-brisantes-referendum-story-542250

http://www.epochtimes.de/politik/europa/55-no-go-areas-in-schweden-polizei-voellig-ueberfordert-verbrechensaufklaerung-nicht-mehr-moeglich-a1938451.html

DAS KOMMT AUCH BEI UNS!!!!

 https://de.gatestoneinstitute.org/9298/no-go-nordrhein-westfalen

 In Deutschlands No-go-Areas: Teil I - Nordrhein-Westfalen

  • "In Berlin oder im Duisburger Norden gibt es Stadtteile, in denen sich die Kollegen kaum noch trauen, ein Auto anzuhalten – weil sie wissen, dass sie dann 40 oder 50 Mann an der Backe haben." Diese Übergriffe seien fast schon "ein gezieltes Kräftemessen mit dem Staat, in dem sich die Verachtung der Täter für unsere Gesellschaft ausdrückt", so Rainer Wendt, der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft.
  • "Einst war Duisburg-Marxloh eine beliebte Einkaufs- und Wohngegend. Mittlerweile reklamieren Clans die Straßen für sich, die Polizei ist machtlos. Der Abstieg des Stadtteils ist albtraumhaft", heißt es in einer Reportage des Nachrichtensenders N24.
  • Die Polizei sagt, sie sei alarmiert von der Brutalität und Aggressivität der Clans, für die, wie es heißt, Straftaten "zur Freizeitbeschäftigung" gehören. Wage es die Polizei einzuschreiten, würden Hunderte von Clanmitgliedern mobilisiert, um sich den Polizisten entgegenzustellen.
  • Ein 17-seitiger Lagebericht für den Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags schildert, wie libanesische Großfamilien bestimmte Straßenzüge untereinander aufteilen, um ihren kriminellen Geschäften, wie Raubzüge, Rauschgifthandel oder Schutzgelderpressung, nachgehen zu können.
  • "Weitere Datenerhebung ist rechtlich nicht zulässig. Intern wie extern muss jede Einstufung vermieden werden, die zur Abwertung von Menschen missbraucht werden könnte. Insofern verbietet sich aus polizeilicher Sicht auch die Verwendung des Begriffs 'Familienclan'", sagt der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD).
  • Zwei Polizeibeamte hielten einen Autofahrer an, der über eine rote Ampel gefahren war. Der Fahrer stieg aus und rannte weg. Als die Polizisten ihn eingeholt hatten, wurden sie von 50 Migranten umzingelt. Ein 15-Jähriger griff einen der Beamten von hinten an und würgte ihn dienstunfähig.

Durch die massenhafte Einwanderung aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten, die ohne jegliche Überprüfung der einreisenden Personen vonstattengeht, werden einige Teile Deutschlands zu No-go-Areas – rechtsfreie Räume, wo der Staat weitgehend die Kontrolle verloren hat und die zu betreten sich die einheimischen Deutschen, inklusive der Polizei, immer mehr fürchten.

Die deutschen Behörden weigern sich beharrlich, die Existenz solcher Gebiete überhaupt zuzugeben, doch vertrauliche Polizeiberichte, Aussagen von Polizisten vor Ort und Berichte von Anwohnern bestätigen, dass Teile einiger deutscher Großstädte zu Nestern der Gesetzlosigkeit geworden sind, wo kriminelle Migranten der Polizei die Kontrolle über die Straße entrissen haben.

Einige Beobachter sind der Ansicht, die Bundesregierung habe das Problem noch verschärft, indem sie in diesen Gebieten Hunderttausende von Asylbewerbern und Flüchtlingen angesiedelt hat.

Der Spiegel zitiert:

"Es gebe Bezirke, in denen Banden bereits ganze Straßenzüge für sich reklamierten. Anwohner und Geschäftsleute würden eingeschüchtert und schwiegen aus Angst. Straßenbahnlinien nähmen die Menschen abends und nachts 'als Angsträume wahr'. Polizisten und vor allem weibliche Beamte sähen sich einer 'hohen Aggressivität und Respektlosigkeit' gegenüber."

"Mittelfristig werde sich an der Lage auch nichts ändern, so der Bericht. Dem stünden unter anderem die hohe Arbeitslosigkeit, die Perspektivlosigkeit von Zuwanderern ohne Qualifikationen für den deutschen Arbeitsmarkt und ethnische Spannungen unter den Migranten entgegen."

"Fachleute warnen seit geraumer Zeit davor, dass sich Problemstadtteile zu No-go-Areas entwickeln könnten. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, sagte schon vor Jahren: 'In Berlin oder im Duisburger Norden gibt es Stadtteile, in denen sich die Kollegen kaum noch trauen, ein Auto anzuhalten – weil sie wissen, dass sie dann 40 oder 50 Mann an der Backe haben.' Diese Übergriffe seien fast schon 'ein gezieltes Kräftemessen mit dem Staat, in dem sich die Verachtung der Täter für unsere Gesellschaft ausdrückt'."

Rückschlüsse auf die Situation in Österreich sind selbstverständliche nicht gestattet!

 Bert Brecht: Das Verbrechen hat einen Namen, Anschrift und Gesicht. Von Fall zu Fall muß man es benennen -   der deutsche Staatsanwalt

  Udo Ulfkotte :

Mehrfach soll ein wegen schwerer Gewalttaten polizeibekannter türkischer Mitbürger einem Kieler Polizisten ins Gesicht geschlagen haben. Der Polizist hat seither ein Schädel-Hirn-Trauma sowie Frakturen der Nasen- und Augenhöhle. Aus Sicht des Staatsanwalts ist das inzwischen völlig normal in Deutschland. Haftgründe liegen deshalb noch lange nicht vor.

Die Kieler Nachrichten berichteten über den Fall, der in Polizeikreisen für Kopfschütteln sorgt. Mehr als 30 Mitbürger sollen das Vorgehen des Türken gefilmt haben. Der Polizist wird möglicherweise nie wieder einsatzfähig sein. Und der Täter läuft frei herum. In Polizeikreisen heißt es nun: Wehe, wenn der Polizist sich gegen die brutalen Schläge des Türken gewehrt hätte. Dann säße der Polizist heute in U-Haft.

Als langjähriger Beobachter bei solchen Verfahren behaupte ich: Es gibt in Deutschland eine Anweisung von oben, die lautet: Für Migranten nur in Ausnahmefällen Gefängnis. Dahinter stehen viele Informationen, die mich von Lesern meiner Bücher erreichen.

Das schreibt ein Bürger:

»Ich war acht Jahre Jugendschöffe, vier am Landgericht xxx und dann vier am Amtsgericht xxx (Anm. des Autors: Orte unkenntlich gemacht). Ich kann einem ›richtigen‹ Deutschen nur empfehlen, nicht mit Nachbars Quad zu fahren, dafür gibt es die gleiche Strafe wie für 70 (in Worten: siebzig) professionelle Einbrüche eines ›neuen guten‹ Deutschen. Heute ist es in Deutschland wieder so weit, dass die Stellung der Augen und die Haarfarbe bei der Urteilsfindung herangezogen werden. Ich habe da Bolzen erlebt, die sind einfach unbeschreiblich. Da kann man ein Buch von schreiben.

Eine Berufsrichterin meinte in einer Schöffen-Besprechung nur: Man müsse ›die‹ (gemeint war die Summe der migrantischen Südländerdeutschen) einfach nur ›präventiv‹ drei Tage die Woche wegsperren, dann hätten wir halb so viel Kriminalität in Deutschland. Ein kleines Beispiel aus dem Anfang meiner Schöffenperiode: Im Gerichtssaal. Der Staatsanwalt verliest (eine halbe Ewigkeit) die Anklageschrift. Täter Deutscher (Türke), Anführer einer Gang, muskelbepackt. Taten: extreme Körperverletzung, Raub, Diebstahl, Drogendealerei usw.

Als der Staatsanwalt endete, stand der Täter auf, baute sich drohend auf und meinte voller Aggressivität: Jetzt weiß ich, wie du heißt, heute Abend bin ich draußen und ficke deine Tochter. Gut, das konnte verhindert werden, da der Staatsanwalt keine Tochter hatte. Urteil: drei Jahre drei Monate, ohne Bewährung. (Es geht auch ohne Bewährung.)

Nachdem es viele Fälle mit Bewährungsstrafen gab, fragte ich dümmlicherweise die drei Berufsrichter, warum denn so viele mit Bewährung von den Amtsgerichten beim Landgericht landen. Antwort eines Berufsrichters am Landgericht: Wir (die Richter) haben eine mündliche Anweisung vom Justizministerium NRW, dass eben möglichst nur im Ausnahmefall Gefängnis vergeben werden solle. Die Begründung war:

1. Die Gefängnisse sind voll;

2. die Kosten von über 3000 Euro pro Kopf und Monat sind nicht bezahlbar; und

3. (der echte Hammer) sonst wäre die Statistik so massiv negativ für die Migranten.

Das war noch zu rot-grüner Zeit. Nach dem Wechsel habe ich das unserem CDU-Abgeordneten mitgeteilt mit der Bitte, das anzusprechen. Nichts hat sich geändert.«

Eine andere Zuschrift, von einem Berliner Rechtsanwalt:

»Ich bin in Berlin als Rechtsanwalt tätig. Ich habe einige Freunde in Berlin, die einen türkischen bzw. anderen ausländischen Pass besitzen. Diese schütteln mit dem Kopf und fragen mich immer wieder, warum ›wir‹ uns das gefallen lassen. So habe ich einen Polizisten als Nebenkläger vertreten, den ein ausländischer Mitbürger in den Kopf geschossen hat (der Polizist überlebte schwer verletzt).

In der Verhandlung vor dem Landgericht Berlin wurde dieser Täter nicht wegen eines Mordversuchs, sondern wegen gefährlicher Körperverletzung und unerlaubten Waffenbesitzes zu einer Strafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Noch in der Verhandlung wurde dieser Täter von der Haft verschont und freigelassen, damit er dann im offenen Vollzug (von 07.00 Uhr bis 24.00 Uhr kann er die Haftanstalt verlassen) die restlichen 21 Monate (Halbstrafe) ›abschlafen‹ kann.

Er fährt weiter Mercedes (der ihm natürlich nicht gehört) und zahlte weder eine Entschädigung, noch hat er die Kosten der Nebenklage gezahlt. Der Polizist selbst leidet unter schwersten psychischen Schäden (Ehe kaputt, da Aggressionsanfälle, Haus zwangsversteigert, da die anteilige Pension von 1200 Euro nicht ausreichte, keine Anerkennung als qualifizierter Dienstunfall durch die Polizeibehörde etc.).

RTL wollte darüber berichten und hatte auch schon einen wahrheitsgetreuen Bericht erstellt, der dann aber nach Auskunft des verantwortlichen Redakteurs nicht vollständig gesendet wurde, weil die ›Oberen‹ bei RTL keinen ›Ausländerhass schüren wollten‹.Ein amerikanischer Kollege, dem ich diesen Fall geschildert habe, wollte mir das nicht glauben und teilte mir mit, dass dieser Täter in den USA in die Todeszelle gekommen wäre. Ich könnte noch viel mehr über dieses Thema berichten. MFG Rechtsanwalt XXX.«

Und da schreibt ein ehemaliger Mitarbeiter des Sozialamtes Berlin-Neukölln, der dort für ausländische Mitbürger zuständig war(Anm.: Zur Anonymisierung wurden personenbezogene Angaben unkenntlich gemacht):

»Ich war von xxxx bis xxxx Sachbearbeiter im Sozialamt Berlin-Neukölln, dem wohl größten Europas ... Ausländer wurden klar bevorzugt, haben über Anrufe vom Türkischen Verein usw. und ihre Heerscharen an Beratern, Sozialarbeitern sogar Urlaubsreisen bezahlt bekommen, weil sie ja natürlich Heimweh hatten, obwohl das BSHG dafür keine Ermächtigung gab. Haben auch mal ein paar Tausender extra bekommen für eine Sofalandschaft. Ein afghanischer Drogenhändler saß im Knast, Frau und acht Kinder haben jeden Monat 4000 Euro Sozialhilfe abgeholt. Als ich den Fall bekomme, stelle ich fest, dass sie einen neuen Mercedes für 50 000 Euro seit ein paar Wochen haben. Ich will Halteranfrage machen, um zu verlangen, dass nach §2 BSHG (nachrangige Leistung) das eigene Vermögen eingesetzt werden muss.

Mein Vorgesetzter meint, das machen wir nicht, es gebe das ungeschriebene Gesetz, bei den Neuköllner Ausländern alles zu bewilligen, das sei politisch so gewollt, damit sie ruhig bleiben. Einer türkischen Familie musste mal eine Kollegin 15 000 (sic, fünfzehntausend) für Malerarbeiten bezahlen inkl. Möbelrücken. Nach einem Jahr schrieb die Frau einen neuen Antrag, die Kinder hätten alle Tapeten abgerissen und bemalt, es müsse nochmals die Malerfirma kommen.

Wie es weiterging, konnte ich nicht mehr nachverfolgen. Deutsche bekamen sowas nicht! Einmal bekam ich eine Akte von einem Türken mit drei Lohnbescheinigungen der letzten Monate, danach war er nicht mehr hilfebedürftig, da der Lohn viel höher war als der SH-Anspruch. Ich stoppte die laufenden Zahlungen. Daraufhin kam er in die nächste Sprechstunde und schrie mich an, er wolle sofort das Geld. Ich bat mehrfach, er möge sich erstmal wie jeder andere in die Warteliste eintragen und draußen warten. Er verweigerte dies und sagte selbst- und siegesbewusst, er werde mich jetzt fertigmachen, und ging zu meiner Gruppenleiterin.Zusammen kamen sie rein und sie schrie mich auch an, es sei eine Schweinerei, was ich mit dem Mann mache, ich solle ihm sofort sein Geld zahlen. Ich verwies auf die Gesetzeslage und verbat mir, mich zu einer Straftat zu nötigen, sie solle ihm selbst das Geld zahlen.

Nachmittags bekam ich vor Ärger – nach diesem tausendsten Vorfall – wieder mal einen Hörsturz und ließ mich krankschreiben, deshalb weiß ich nicht mehr, wie es weiterging. Kurz darauf wurde ich ins Ausländer-Sachgebiet Soz 303 versetzt. Sie können mich auch gern anrufen: xxx-xxxxxxx. Ich bin kein Psycho, kein Spinner, kein Alk, kein Drogi usw., nur ein ehemaliger naiver Gutmensch, der gezwungen wurde, aufzuwachen. Die multikriminelle Gesellschaft wird an den Gesetzen vorbei mit Geld erkauft – zu Lasten des deutschen Volkes und Steuerzahlers (die Dönerfritzen zahlen ja keine Steuern, da sie ihre Läden jedes Jahr ummelden). Die Bevorzugung von Ausländern beim Sozialamt ist Rassismus ...«

Als Autor bekomme ich täglich solche erschütternden Zuschriften, die Sie in den deutschsprachigen Medien aus Gründen der politischen Korrektheit nie finden würden; nachfolgend eine weitere Nachricht, eine Zuschrift aus NRW:

»Im Mai wurde unsere XX-jährige Tochter auf einer Party im Bonner Freizeitpark ›Rheinaue‹ gegen 23.00 Uhr von einem jungen XXX Mann überfallen. Es wurde ihr die Handtasche gestohlen.

Am nächsten Tag waren wir bei der Polizei. Ich erzählte dem Beamten, der den Fall aufnahm, dass ich vor Monaten in einer kleinen Zeitschrift eine unglaubliche Aufzählung gelesen hatte, wie viele Überfälle in Deutschland in einer Woche von Migranten an Deutschen stattgefunden hatten. (Die Quelle der Aufzählungen waren deutsche Lokalzeitungen.)

Der Polizeibeamte nickte zustimmend und sagte: ›Können Sie sich vorstellen, was wir Polizisten für eine Wut haben, wenn z.B. Folgendes passiert: In Bonn-Oberkassel, Königswinter und Bad Honnef waren schon seit einiger Zeit gehäuft Autoeinbrüche passiert. Dann ertappte eine Polizeistreife einen jungen Marokkaner auf frischer Tat bei einem Autoeinbruch in Oberkassel. Nach der Festnahme gestand der Marokkaner 70 Autoeinbrüche in der besagten rechtsrheinischen Gegend! – Nach einer Woche sahen Kollegen den Mann wieder frei herumlaufen!‹ Auf meine Frage an den Polizisten, wie so was passieren kann, antwortete er: Anweisung von oben!«

Vergessen Sie nie, sich zwischendurch zu fragen, was uns das alles kostet. Jeder einzelne geschilderte Fall ist schrecklich. Jeder einzelne geschilderte Fall ist teuer. Zusammen ergeben die bislang aufgelisteten und von Migranten angerichteten Schäden ein unschönes Bild: Deutschland ist jetzt grenzenlos kriminell.

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/tuerke-schlaegt-polizisten-fast-tot-kein-haftgrund.html;jsessionid=8CBFE12649BD472EC22E287048A3CE7D

Was für Deutschland gilt, wird auch in Österreich vollzogen – totaler Bevölkerungsumtausch!

In einem neuen, bisher kaum beachteten Impulspapier legt die umstrittene
Staatsministerin Özoguz zum ersten mal völlig schonungslos ihre Pläne für
den kompletten Umbau Deutschlands offen.
Die Interessen „Biodeutscher“ spielen darin keine Rolle mehr, sie haben nur
die Aufgabe die Umsetzung der Pläne zu finanzieren.

https://philosophia-perennis.com/2016/11/15/frau-oezoguz-deutschland/

Und Ortner zeigt einmal mehr, er gehört noch zu den wenigen Elitejournalisten, die noch nicht von links gekauft wurden:

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/5120080/Das-Volk-moge-bitte-die-Sorgen-der-Politiker-ernster-nehmen?_vl_backlink=/home/index.do

Wir werden weiter osmanisiert – es geht nur um Absatzmärkte, das Volk ist den Konzernen egal! Die Arbeitslosen Österreicher sind ohnehin ein Auslaufmodell.

Zahl der Sexattacken durch Asylwerber steigt stark

http://www.krone.at/oesterreich/zahl-der-sexattacken-durch-asylwerber-steigt-stark-plus-von-133-prozent-story-542882

 Die "EINZELFALL-LÜGE"

Wie die Kleine Zeitung berichtet, soll es sich Zeugenaussagen zufolge bei den Aggressoren um Afrikaner gehandelt haben. Damit könnte es sich neuerlich um einen typischen "Einzelfall" handeln, in den „traumatisierte Jugendliche“ verwickelt waren. Dies scheint umso wahrscheinlicher, als der Vorfall in nur drei Kilometern Entfernung vom Asylantenheim Schwarzlsee geschehen ist

https://www.unzensuriert.at/content/0022526-Mutter-und-Tochter-bei-Perchtenlauf-von-vermutlich-fuenf-Afrikanern-bedraengt?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Digitalisierung bedroht fast jeden zweiten Job in Österreich

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5112067/Digitalisierung-bedroht-fast-jeden-zweiten-Job-in-Osterreich?direct=5119669&_vl_backlink=/home/wirtschaft/economist/5119669/index.do&selChannel=&from=articlemore

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5119669/Digitalisierung_Arbeit-fur-alle-war-gestern?_vl_backlink=/home/index.do

http://diepresse.com/home/wirtschaft/unternehmen/5120146/VW-streicht-bis-zu-30000-Stellen?_vl_backlink=/home/index.do

Die Österreicher sind nur mehr Melkkühe, die alles zahlen müssen

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/diebilanz/5119997/Steuern-erhohen-ist-noch-keine-Staatskunst?_vl_backlink=/home/index.do

Uns blöd sind sie auch noch – die Österreicher!! Der Kern ist ja ÖBB erfahren, der richtets - mit Totalverschuldung!

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5120171/Vertrauensindex_Kern-fuhrt-unter-den-Parteichefs?_vl_backlink=/home/index.do

Mehr dazu - http://rudolfvongams.com/?page_id=2053

Die Unverschämtheit "unserer Kulturbereicherer" kennt keine Grenzen: Zu wenig Nutella: Afrikaner zündeten Asylheim an 

http://www.krone.at/welt/zu-wenig-nutella-afrikaner-zuendeten-asylheim-an-fall-in-duesseldorf-story-540525

Sie bereichern und beglücken uns kulturell und nach und nach werden wir räumlich und propagandamäßig total vereinnahmt und besetzt:

Ramadan-Anbiederung statt Weihnachtslieder

In vorauseilendem Gehorsam und mit eindeutigem Kulturvermittlungsauftrag möchte der Staatssender möglicherweise unsere andersgläubigen Mitbürger in der Weihnachtszeit nicht überstrapazieren. Da gratuliert man doch viel lieber überschwänglich zum Beginn des Ramadan.

In der Zwischenzeit lernen die österreichischen Radiokonsumenten schon einmal die Vorzüge der Multikulturalität in Form von arabischen Musiksendern zu schätzen.

https://www.unzensuriert.at/content/0022511-Katholische-Kirche-im-Betreiberverein-von-Oesterreichs-erstem-Moslem-Radiosender?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Das Geld der arbeitenden Bevölkerung wird genommen und was damit so gefördert und verprasst wird ist ein Skandal ohnegleichen!

https://www.unzensuriert.at/content/0022508-Rote-Gemeinderaetin-beantragt-503770-Euro-Foerderung-fuer-ihren-Verein?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Die „Tagesschau“ hat tagelang über den Fall Maria L. geschwiegen. Jenen Fall einer 19 Jahre alten Studentin, die in der Nacht auf den 16. Oktober in Freiburg vergewaltigt und getötet wurde. Vor wenigen Tagen wurde der mutmaßliche Täter gefasst. Er ist 17 Jahre alt und kam 2015 als unbegleiteter Flüchtling aus Afghanistan nach Deutschland.

http://www.focus.de/kultur/medien/bericht-kam-drei-tage-zu-spaet-der-tragische-fall-maria-l-zeigt-dass-die-ard-nichts-aus-der-silvesternacht-gelernt-hat_id_6299856.html

http://www.focus.de/panorama/welt/bochum-zwei-frauen-vergewaltigt-polizei-fasst-dringend-tatverdaechtigen-mann_id_6300384.html

 Österreich verblödet!

http://www.krone.at/oesterreich/pisa-test-das-naechste-debakel-fuer-oesterreich-aufschwung-nur-kurz-story-542722

 Und immer wieder Vergewaltigungen, Sexüberfälle unsrer "Kulturbereicherer"!!

https://www.unzensuriert.at/content/0022531-Nach-Gruppenvergewaltigung-Afghanen-verhoehnen-Opfer-vor-Gericht?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

https://www.unzensuriert.at/content/0022532-Kriminalstatistik-Eklatante-Steigerung-von-Vergewaltigungen-durch-Asylwerber?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

https://www.unzensuriert.at/content/0022535-Frau-Kiel-von-Mann-afrikanischer-Herkunft-Brand-gesteckt?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 "Afghanen-Gang" attackiert wehrlose junge Frau in Berlin 

https://www.youtube.com/watch?v=UOP3m9l61i0

Die junge Dame war auf dem nach Hause Weg, als man Ihr grundlos in den
Rücken trat. Sie fiel 8 Stufen und landete mit dem Gesicht auf dem Beton.

http://www.bz-berlin.de/berlin/neukoe...

Tägliche Einzelfälle: Migranten-Gang tritt Frau U-Bahnstiege hinunter

 https://www.unzensuriert.at/content/0022539-Taegliche-Einzelfaelle-Migranten-Gang-tritt-Frau-U-Bahnstiege-hinunter?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Griechenland: Enteignungen wegen Spardiktaten erreichen neue Dimension

Nicht genug damit, dass die Regierung unversicherte Einlagen über 100.000 Euro zwangsweise zur Bankenrekapitalisierung einstreicht, etwas, dass gerade für kleine und mittelgroße Unternehmen den Todesstoß bedeuten kann. Nein, jetzt kommt auch jegliches private Vermögen auf die Regierungsliste, dass noch nie eine Bank von innen gesehen hat.

https://www.unzensuriert.at/content/0022534-Griechenland-Enteignungen-wegen-Spardiktaten-erreichen-neue-Dimension?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 Populismuslüge! Aus Populismus wird „rechts“, „völkisch“ und „Pöbel“

George Orwell schreibt in seinem Klassiker „1984“, dass „Neusprech“ nur ein Ziel hat, nämlich jede Möglichkeit des unabhängigen Denkens einzuengen. Er spricht von einem „gigantischen geistigen Betrugsmanöver.“

http://www.watergate.tv/2016/12/01/dr-michael-grandt-die-populismus-luege/

 Die bittere Analyse zur Wahl in Österreich: Das muss man lesen!!!

 http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9145609-bittere-analyse-wahl-oesterreich