10/2015

Moslem vrs. Erwachet

 friedlich?

Über die Unmöglichkeit der Integration junger Muslime im christlichen Europa

Eine psychoanalytische Überlegung

Hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen, junge testosterongeladene Moslems stürmen auf der Suche nach einem guten Leben aggressiv nach Europa. Anscheinend kann diese Invasion nicht gestoppt werden und hilflos faseln Politiker und völlig naive unwissende Utopisten davon, dass man es schafft, diese Menschenmassen in unsere abendländische Kultur zu integrieren. Ein folgenschwerer Irrtum!

Diese jungen Männer sind in etwa zwei Jahrzehnten in islamischen Staaten sozialisiert worden und haben alle dort praktizierten sozialen Normen und Werte internalisiert. Sie wurden streng islamisch erzogen und von ihrer Familie, Sippe, der ganzen Umma überwacht. Sie mussten vollkommen angepasst die gesellschaftlichen Denk- und Gefühlsmuster kritiklos übernehmen und diese verinnerlichten Werte auch leben. Wer nicht nach Koran und Scharia lebte, der musste mit harten Konsequenzen rechnen. Es besteht ein unüberbrückbarer Gegensatz zwischen Integration in europäische Werte und muslimischer Kultur.

Der dänische Psychologe Nicolai Sennels studierte jahrelang das Verhalten junger Muslime. Er publiziert seine Erfahrungen regelmäßig für "Jihad Watch" und in seinem Buch: "Unter kriminellen Muslimen: Die Erfahrungen eines Psychologen der Kopenhagener Stadtverwaltung" kommt er zur Schlussfolgerung, dass es große psychologische Unterschiede zwischen Muslimen und nicht-Muslimen gibt. Die Menschen im Westen werden so erzogen, dass sie Wut als ein Zeichen von Schwäche und fehlender Selbstbeherrschung erkennen. In der islamischen Kultur wird Wut als Zeichen der Stärke gesehen und Aggression ist ein Weg sich Respekt zu verschaffen. Der Europäer sieht allerdings in solch einem Verhalten Unsicherheit und Unreife und nicht eine ehrenvolle Verhaltensweise. Junge Moslems sehen im friedlichem Umgang mit Andersdenkenden eine Schwäche - daher gibt es in den Schariastaaten auch keine Demokratie, denn Dialog, Diplomatie, intellektuelle Debatte, Kompromisse und eine friedliche Koexistenz gibt es im Islam nicht, weil Allah es nicht will, ganz einfach. Die Gesellschaft der Moslems ist geprägt von äußerlichen Traditionen und Autoritäten verhindern jede Form von Individualität. Sennels: "Zusammengefasst kann man sagen, dass die westlichen Menschen dazu erzogen werden, liebenswürdig, selbstbewusst, selbstverantwortlich und tolerant zu leben, während den Muslimen beigebracht wird aggressiv, unsicher, unverantwortlich und intolerant zu sein."

Wer glaubt mit Essen, Trinken, Kleidung, Unterkunft und Berufsausbildung Integration zu erreichen, der irrt gewaltig, denn alle Normen und Werte, die im Sozialisationsprozess verinnerlicht sind, können mit materiellen Zuwendungen in keinster Weise verändert werden. Sennels stellt weiter fest, dass die intellektuelle Kapazität durch die Praxis der Inzucht oftmals beeinträchtigt wird. Die Unterdrückung der Frauen und die Gewaltanwendung bei sexueller Triebbefriedigung stellt ein weiteres Problem dar, welches tiefenpsychologisch verinnerlicht wurde und dieses Dominazverhalten kann nicht einfach verändert werden. Weibliche Sexualität ist nicht gewünscht, denn der unsichere moslemische Macho Mann könnte ja, wenn es um Sex mit Frauen geht, der Schwächere von beiden sein. Muslimische Männer kompensieren dies, indem sie Frauen unterdrücken und sie in ihren Wohnungen einsperren sowie in hässliche, plumpe Kleidung stecken. Je stärker eine Frau sein könnte, desto mehr muss der Mann sie im täglichen Leben dominieren. Der unausgelebte Sexualtrieb der hunderttausenden jungen Zuwanderer ist eine tickende Bombe. Vergewaltigungen durch Moslems werden in den Einheitsmedien meist schamvoll verschwiegen – im Internet jedoch sind diese tragischen Fälle, speziell in Schweden und England, dokumentiert. Diese männliche Unsicherheit führt nicht zu einem Zusammenleben zwischen Mann und Frau sondern zu einem gegeneinander. Freuds Sexualtheorie und die Kompensation von Minderwertigkeitskomplexen ist hier zu diagnostizieren. Gesellschaften, welche das Feminine (das so genannte „Anima“ in der Psychologie Jungs) unterdrückten, wurden daher weniger emphatisch, kreativ, intuitiv, friedfertig, demokratisch und sozial – aber gerade das macht unsere abendländische Kultur aus! Wir lassen daher die falschen Zuwanderer nach Europa. Sennel kommt auf Grund seiner Erfahrungen zu einem erschütternden Ergebnis – und das bereits vor dem großen Zuwanderungstsunamie: „Diese sozialen und psychologischen Hindernisse haben mich davon überzeugt, dass die muslimische Integration niemals in dem notwendigen Ausmaß passieren wird. Die überwiegende Mehrheit wird diese psychologischen, intellektuellen, kulturellen, religiösen und sozialen Herausforderungen nicht schaffen. Die Konsequenz wird sein, dass wir größere und besser organisierte muslimische Parallelgeselschaften bekommen. Die muslimische Migration in den Westen ist das größte soziologische und gruppenpsychologische Experiment in der Weltgeschichte. Das Experiment geht ganz klar schief und Statistiken und Fakten zeigen uns, dass die Probleme noch zunehmen.“

Der Polizeioffizier Mag. Alfred Ellinger publiziert unter:  http://www.diekriminalisten.at/krb/show_art.asp?id=1106

dieses Problem:

„Europa ist bedroht

Geben wir uns keinen Illusionen hin. Europa wird das Schlachtfeld für einen großen Kampf zwischen der Ordnung des Islam und ihren Feinden. 40 % der Menschen in den arabischen Ländern sind jünger als 14 Jahre.“

 

Invasion und Kapitulation!

Österreich ist kein souveräner Staat mehr.

 

21. Oktober 2015: Heute ist der schwärzeste Tag in meinem Leben.  Ich musste mit eigenen Augen mit ansehen, wie um 11.30 etwa 5.000, durchwegs junger, durchtrainierter Männer, die Österreichische Grenze bei Spielfeld, völlig ungehindert und unkontrolliert, durchbrochen haben. Der Österreichische Staat hat zur Durchsetzung seiner Souveränität und zum Schutze der Österreichischen Bevölkerung seine Polizei- und Militärkräfte vor diesem Ansturm kapitulieren lassen. Ich musste mit ansehen, wie über eine Stunde etwa 5.000 Okkupanten in bedrohlicher, arroganter und auch aggressiver Art und Weise wie selbstverständlich Österreichisches Staatsgebiet besetzten, ungeniert ihre Notdurft verrichteten, Müll in völlig unzivilisierter Manier einfach wegwarfen - all das sieht der Durchschnittsösterreicher nicht. Über all diese Ungeheuerlichkeiten berichten unsere Lügenmedien nicht. Bewundernswert jedoch waren die Steirischen FPÖ Politiker, allen voran Mario Kunasek, welche als einzige politische Repräsentanten, trotz der Gefahrensituation, vor Ort sich selbst ein Bild machten. Alle anderen feigen Schönredner waren in ihren sicheren Büros und werden wieder von lieben Kindern und armen Frauen und ach so verfolgten Menschen daherfaseln - nichts von all dem war vor Ort zu sehen, im Gegenteil - diese Pseudoflüchtlinge fotografierten sich und nahezu jeder war mit seinem Handy beschäftigt. Nicht nur die deutsche Polizeigewerkschaft schätzt die Lage als explosiv ein, auch mein ehemaliger Regimentskommandant Brigadier Josef - Paul Puntigam. Ich hatte die Ehre mit ihm ein Gespräch vor dem Einmarsch fremder Asylantentruppen zu führen. Niemand kennt die Grenze so gut wie Brgd. Puntigam, hat er doch 1991 beim Aufmarsch der jugoslawischen Volksarmee an der Österreichischen Grenze mit militärischer Weitsicht unsere Grenze beschützt. Wo bitte ist heute unsere Armee? Wo unsere Exekutivkräfte? Niemand schützt in dieser bedrohlichen Situation die Österreichische Bevölkerung. Brgd. Puntigam meinte, es fehlt nur der Wille, es ist möglich auch heute mit den verfügbaren Kräften unsere Souveränität zu bewahren, wie dies auch rechtlich vorgesehen ist. Wer bitte hat unsere Verfassung außer Kraft gesetzt - die Frau Merkel oder unsere absolut nicht führungsfähigen Politiker wie der Zauderer Feymann, ein Vasall der Frau Merkel oder ein fachunkundiger Verteidigungsminister? Niemand – dieser derzeitigen Vorgehensweise fehlt jede Rechtsgrundlage.  Es wäre eine notwendige Sofortmaßnahme wieder auf die Erfahrungen von Brgd. Puntigam zurückzugreifen, er meinte, er stünde sofort für eine entsprechende Expertise zur Verfügung. Es stellt sich nicht die Frage des Könnens, sondern nur die des Wollens. In unserer verweichlichten Gesellschaft werden wir den einmarschierenden Kräften wohl nichts mehr entgegensetzen können, wenn noch mehrere Hunderttausende einmarschieren dann Gnade uns Gott!. Wer diese jungen Männer sieht, der weiß, dass ein Großteil militärisch ausgebildet und kampferprobt sein muss, denn nicht zufällig erfolgt die Okkupation fremden Territoriums so diszipliniert und planvoll. Die Verbindung durch elektronische Geräte ermöglicht es ihnen das Gewaltmonopol unseres Staates problemlos auszuhebeln. Diejenigen, welche die Kapitulation angeordnet haben, also die so genannten Politiker von rot/schwarz, vertreten keinesfalls mehr die Interessen der Österreichischen Bevölkerung, sie scheinen Konzernbefehle bzw. Anordnungen von EU-Amerika auszuführen, denn dieser Aufmarsch von Invasionskräften ist kein Zufall, das ist militärische Strategie! Die Bevölkerung im südsteirischen Grenzland war ob dieser Ereignisse geschockt und entsetzt, denn wieder einmal werden, wie sooft in der Geschichte, unsere Interessen verraten. Es stellt sich auch die Frage ob all diese "selbstlosen" Hilfsorganisationen - immerhin kostet es den Steuerzahler einmal so um die 1,2 Milliarden (1,200.000.000) Euro - nicht an ihren eigenen wirtschaftlichen Profit denken und diese so genannten "Schutzsuchenden" nur ein willkommener Vorwand sind einmal selbst fremdes Geld zu eigenem zu machen.

Brgd. Puntigam hat auch eine Idee, wie vor Ort, in Syrien etwa, die Lage beeinflusst werden könnte: Alle jungen Männer militärisch ausbilden und dann zur Befreiung ihrer Heimat dorthin bringen, denn nur die eigene Bevölkerung kann wirkungsvoll den IS bekämpfen.

Grundsätzlich stellen sich rasch zu beantwortende Fragen:

Wer kann diese Invasion beenden?

Wann hört der unkontrollierte Invasionsaufmarsch auf? (ich konnte ja selbst beobachten, dass keinesfalls Passkontrollen bzw. eine Registrierung erfolgt)

Wie schaut das worstcase Szenario aus (etwa wenn der Zustrom nicht gestoppt werden kann und wenn dann auch noch der Familienzuzug erfolgt und auch wieder Türken einfallen)

Brgd. Puntigam stellte jedenfalls die Führungsfähigkeit der derzeitigen "Machthaber" in Frage und meinte, es muss nach genauer Beurteilung richtig, im Sinne der ohnehin richtungweisenden Gesetze, gehandelt werden und das mit voller Verantwortung für Österreich. Es kann nicht sein, dass Österreich ein Schlepperstaat ist und seine Exekutivkräfte dieses Schlepperunwesen auch noch mit Steuergeld begünstigen und zu Dienern der Fremden degradiert werden.

Als ehemaliger Kompaniekommandant der 2.Kompanie/522 war ich fast zwei Jahrzehnte an dieser Grenze mobilbeordert und unser einst stolzes Bundesheer hatte den Auftrag die Staatsgrenze zu schützen. Diesen Auftrag hätten wir ohne wenn und aber erfüllt, wie alle Soldaten angelobt auf unser Vaterland. Es ist eine Schande zu sehen, wie unsere Kräfte auch heute noch diesen Auftrag erfüllen könnten, jedoch nicht dürfen. Es ist Krieg - das darf allerdings nur Bulgarien sagen, unsere Politiker und die gleichgeschalteten Medien beruhigen – mediale Schallmaienklänge säuseln die Österreicher ein, wie einst das Orchester der Titanic - und die dankbaren so eingelullten österreichischen Naivlinge tanzen auch noch fröhlich dazu. Mein Gott - warum hast Du uns verlassen!

Mag. Dr. Rudolf Moser, Major

 

https://www.unzensuriert.at/content/0019025-Auslaender-als-Straftaeter-sucht-man-Polizeiaussendungen-vergeblich?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Immer fter ereignen sich in jüngster Zeit Gewalttaten oder Übergriffe, die aus scheinbar politischen Gründen nicht veröffentlicht oder kaum geahndet werden. Besonders schweigsam gibt sich die Polizei etwa, wenn die Täter Asylwerber bzw. Einwanderer sind “ oder wenn die Opfer in irgendeiner Weise der FP– nahe stehen. Beispiel gefällig?

Im Zuge der FP–-Wahlparty am 11. Oktober vor dem Wiener Rathaus ging eine Besucherin zu späterer Stunde auf die Toilette. Als sie sich am Rückweg im Rathauspark verirrte, wurde sie von Unbekannten angesprochen, ob sie zu dem Fest dazugehöre. Als sie dies bestätigte, wurde sie niedergeschlagen und mit einem spitzen Gegenstand in den Hals gestochen.

Obwohl der/die Täter nach wie vor flüchtig sind, gab es keinerlei Presseaussendung der Polizei zu diesem Vorfall. Johann Golob, Chef der Wiener Polizei-Pressestelle, erklärt dies damit, „dass vom Opfer keinerlei Angaben zu den Tätern gemacht wurde, sodass wir keinerlei Täterbeschreibung veröffentlichen konnten. Und nur dann hätte eine Aussendung Sinn gemacht“. Diese Begründung ist schon alleine deshalb nicht nachvollziehbar, weil man durch die Veröffentlichung des Tatherganges allfällige Zeugen suchen hätte können.

Schweigen für „Persönlichkeitsrechte“

Ganz ähnlich funktionierte das Verschweige-System bei der mutmaßlichen Vergewaltigung einer polnischen Touristin Mitte August entlang der Liesing am Steinsee in Wien-Inzersdorf. Unzensuriert.at berichtete: Obwohl die nahe Polizeiinspektion Purkytgasse den Vorfall auf Anzeige durch das betroffene Ehepaar aufgenommen hatte und obwohl der Täter, ein mutmaßlicher Asylwerber, flüchtig war, gab es keine Presse-Aussendung. Golobs Erklärung, dass „für uns gerade bei Sexualdelikten die Persönlichkeitsrechte der Opfer an erster Stelle stehen“, erscheint umso unverständlicher, da das Opfer und ihr Mann ganz offensichtlich an einer Klärung der Straftat und nicht an deren dezenter Vertuschung interessiert sind.

Den Vorwurf, ausländische Täter zu verschweigen oder gar laufen zu lassen “ Unzensuriert.at berichtete wiederholt über solche Fälle “ , will die Polizei so nicht auf sich sitzen lassen: „Laut Medienerlass des Innenministeriums werden von uns prinzipiell keine persönlichen Details wie ethnische Herkunft genannt, es sei denn, wir suchen einen Täter“, betont Golob. Im Fall der Vergewaltigung wäre eine Veröffentlichung im Sinne der Tätersuche aber nötig gewesen. Dass Straftäter aus den Reihen der Asylwerber vor allem bei Sexualdelikten kaum verfolgt oder schnell wieder freigelassen werden, sei nicht Sache der Polizei: „Wir handeln lediglich im Auftrag der Staatsanwaltschaft, die ja Herr der Ermittlungen ist“.

Der genannte „Medienerlass“ des BMI scheint quasi ein amtlicher Vorläufer dessen zu sein, was der Presserat nun „freiwillig“ von den Redaktionen fordert - nämlich das konsequente Verschweigen der Herkunft von Straftätern.

Zur Demonstration, was Polizei bzw. Staatsanwaltschaft als „aussendungswürdig“ erachten, ein kleiner Blick in den APA-Original Text Service (OTS)/Kommunales vom Montag:

Wien-Leopoldstadt: 28-Jähriger nach versuchtem Fahrrad-Diebstahl festgenommen

Wien (OTS) - Beamte der Polizeiinspektion Lassallestraße wurden am 18. Oktober 2015 um 11.00 Uhr zum Praterstern beordert, da ein Zeuge einen Mann beobachten konnte, der gewaltsam das Schloss eines Fahrrads öffnete und damit flüchten wollte. Im Zuge einer polizeilichen Fahndung konnte der 28-Jährige kurze Zeit später in der Venediger Au festgenommen werden. Das Fahrrad wurde an den Eigentümer zurückgegeben, der Beschuldigte befindet sich in Haft.

Wien-Donaustadt: Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Wien (OTS) - In der Donaustadtstraße ist es am 18. Oktober 2015 um 15.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Verkehrsbedingt mussten ein 31-Jähriger und ein 76-Jähriger ihre Fahrzeuge zum Stillstand bringen. Ein 33-Jähriger konnte mit seinem nachkommenden Auto nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zu einem Auffahrunfall, wodurch alle drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Der 31-jährige Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von einem Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Wien-Leopoldstadt: Brand in Wohnung

Wien (OTS) - In der Obermüllnerstraße ist es am 19. Oktober 2015 um 04.00 Uhr zu einem Brand in einer Wohnung gekommen. Hausbewohner hatten die Polizei verständigt, da bereits im Stiegenhaus und vor dem Gebäude Brandgeruch wahrnehmbar war. Die Beamten vor Ort öffneten die Türe der betroffenen Wohnung und evakuierten kurzzeitig auch die anderen Hausparteien. Durch die Berufsfeuerwehr Wien wurde der Brand abgelöscht. Im Zuge der Evakuierungsmaßnahmen wurden zwei Polizisten leicht verletzt. Der 35-jährige Wohnungsmieter war zum Brandzeitpunkt nicht in der Wohnung. Es wurden keine Bewohner verletzt. Brandursache dürfte ersten Ermittlungen zu Folge eine vergessene Kerze gewesen sein. Die Brandgruppe des Landeskriminalamtes Wien hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

Handabhacken - Kulturbereicherung! -

https://www.unzensuriert.at/content/0019024-Saudi-Arabien-Arbeitgeber-liess-indischer-Haushaltshilfe-die-Hand-abhacken?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

https://www.unzensuriert.at/content/0019043-Baerige-Solidaritaet-mit-Fluechtlingen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

https://www.unzensuriert.at/content/0019027-Schweizer-Firma-verdiente-eine-Million-mit-Fluechtlingen-Oesterreich?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

https://www.unzensuriert.at/content/0019038-Schwulenpropaganda-soll-Volksschulen-ausgehaengt-werden?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 https://www.unzensuriert.at/content/0018948-Grenzuebergang-Nickelsdorf-erstickt-Muell-und-Faekalien?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://zurzeit.eu/artikel/vergewaltigungen-von-frauen-und-von-kindern_567

 

Es gibt in Europa Massenvergewaltigungen, die Medien verschweigen alle Verbrechen der moslemischen Invasionsarmee!!

https://jungefreiheit.de/kolumne/2011/vergewaltigungen-in-oslo/

http://www.inhr.net/de/artikel/deutschland-elfj%c3%a4hrige-von-muslimen-brutal-vergewaltigt-%e2%80%93-t%c3%a4ter-frei

https://antiislam.wordpress.com/2011/02/22/kolndeutschland-europa-70-80-der-vergewaltigungen-begehen-turkenmuslime/

http://www.andreas-unterberger.at/2014/01/das-sozialsystem-die-machtuebernahme-der-moslems-und-kulturelle-massenvergewaltigungen-in-osterreich/

http://www.zukunftskinder.org/?p=3963

http://de.europenews.dk/Sennels-Warum-wir-den-politischen-Islam-bekaempfen--78340.html

https://nixgut.wordpress.com/2015/08/19/nicolai-sennels-psychotherapie-fr-dschihadisten-ist-naiv-und-unmglich/

https://schwertasblog.wordpress.com/2010/09/10/islam-und-inzucht/

https://koptisch.wordpress.com/2011/07/28/sennels-wie-behandelt-man-islamische-rassisten-mit-westlichen-staatsburgerschaften/

https://www.unzensuriert.at/content/0018928-Eine-Berufung-auf-die-Genfer-Fluechtlingskonvention-ist-fadenscheinig?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Unbeachtet von der ffentlichkeit hat Brüssel gemeinsam mit den Mitgliedsstaaten kurz vor dem Sommer 1,1 Milliarden Euro für humanitäre Hilfe und Wiederaufbau in Syrien bereitgestellt. Hinzu kommen 400 Mio Euro für die Flüchtlingslager in der Türkei (Die Presse 28.8.). Sogar bei diesen Flüchtlingen geht es also nicht um Hunger oder ums Überleben. Auch diese Flüchtlinge waren vor dem Eintritt in sterreich in mehreren sicheren Drittländern. Nach der Genfer Flüchtlingskonvention haben sie daher bei uns keinen Anspruch auf Flüchtlingsstatus. Und sogar wenn sterreich das erste sichere Drittland wäre, hätten entgegen der Wohlmeinung des Herrn Faymann nach Europäischem Recht Kriegsflüchtlinge aus Syrien bei richtiger Interpretation vermutlich nicht Anspruch auf Asylantenstatus, sondern nur auf vorübergehenden Schutz.

Belastungen durch Faymann gegen das Gesetz

Wie kann es also sein, dass ein Bundeskanzler den sterreichern Belastungen aufbürden will, zu denen er gesetzlich einfach nicht berechtigt ist? Ca. 46 % der Migranten vom ersten Halbjahr 2015 kamen aus den Westbalkanstaaten (deutsches BMI in Die Welt). Nun sollen sich Palästinenser, Pakistani und andere auf den Weg gemacht haben. Sie wollen sich in Deutschland, sterreich oder überhaupt in der EU verbessern, und suchen sich die Länder mit den gefülltesten Sozialtöpfen aus. Die Schweiz ist nicht begehrt, denn das dortige Angebot an Sozialleistungen ist den Herren zu wenig. Auch Kuweit soll bei den Sozialleistungen nicht so gut sein wie sterreich, sagt man.

Zuwanderer kostet mehr als ein Facharbeiter verdient

Ein Großteil der EU vor allem im Süden hat immense Probleme, sich am Weltmarkt zu behaupten. Die gegenwärtigen Belastungen der öffentlichen Budgets für jeden einzelnen der fast 400.000 österreichischen Arbeitslosen bedeuten Versorgung, Umschulungskosten und oft anschließend Arbeitsplatzförderung. Man hat uns gesagt, jene ohne gute Ausbildung werden schon gar nicht gebraucht. Die meisten österreichischen Arbeitslosen haben aber brav das staatliche Schulsystem durchlaufen und jeder einzelne von ihnen verursacht dennoch enorme Kosten. Und man sollte wissen, dass die Betreuung eines minderjährigen Zuwanderers zB. in Deutschland 60.000 Euro pro Jahr kostet, das ist mehr, als ein Facharbeiter im Jahr verdient. (Henryk Broder in Die Welt am 25.8.2015)

Bleiberecht für 80.000 Flüchtlinge

80.000 Flüchtlinge" und Migranten, die 2015 in sterreich angekommen sind, könnten bei Beibehaltung der gegenwärtigen Politik angeblich hier bleiben. Man weiss es eben nicht. Von einer Million spricht man in Deutschland. Nach einer Aussage eines österreichischen Landeshauptmannes im August hat sterreich in Bezug auf die Bevölkerung mehr Flüchtlinge aufgenommen als Deutschland und dreimal soviel wie Italien oder Frankreich. Und es machen sich laufend mehr auf den Weg

sterreich kann Belastungen nicht stemmen

Während auch im vorigen Jahr viele tausend Flüchtlinge, Migranten und Illegale gekommen sind, wobei versucht wird, die Flüchtlinge davon zu integrieren, wurden gerade einmal 256 illegale Migranten abgeschoben. Jene, die einmal hier waren, blieben also zum aller größten Teil hier.

Und wie soll in unserem Land bei der schon gegenwärtig vierthöchsten Steuerquote (weltweit) und bei weiteren Belastungen die schon jetzt stattfindende Abwanderung der Investitionen in andere Kontinente eingedämmt werden können? sterreich kann diesen Massenansturm an Flüchtlingen und Migranten nicht stemmen. Dafür besteht international viel mehr Verständnis, als es vielleicht so mancher inländische Journalist erwarten würde.

Faymann setzt sich über europäisches Recht hinweg

Nach europäischem Recht sind die Außengrenzen der EU und die Schengen Außengrenzen vor dem Massenansturm illegaler Einwanderer zu schützen. Europa hat alle Instrumente zur Verfügung, um dies zu tun. Und die meisten Länder wollen dies offenbar auch. Von England, den Niederlanden, und ausnahmslos allen östlichen Staaten der EU ist dies besonders bekannt. Auch die Regierungen von Deutschland und sterreich haben sich danach zu richten. Wenn seine Wohlmeinung des Herrn Faymann die Errichtung eines effizienten Grenzschutzes an der Schengen Außengrenze schlechtredet, und weiterhin ohne Rücksicht auf die Gesetzeslage ein Asylrecht bewirbt, dass es bei richtiger Interpretation dem europäischen Recht nach vermutlich so allgemein gar nicht gibt, dann setzt er sich über europäisches Recht hinweg und läuft Gefahr, sterreich international zu isolieren: Die Grenzbalken nicht nur von den Niederlanden, Frankreich und England sind bereits herunten. England hat die Aufhebung des freien Personenverkehrs der Kontinentaleuropäer nach England angekündigt. (Die Presse 31.8., "London will nur EU Bürger mit Jobs").

Ungarn beendete Massenimigration

Ungarn hat mit der Aufstellung eines Grenzzaunes ohne einen einzigen Gewehrschuss die Massenmigration nach Ungarn beendet bzw. unter Kontrolle gebracht und entspricht damit europäischem Recht. Warum soll dies an der slowenischen Schengen Außengrenze zu Kroatien nicht erfolgreich gemacht werden können bzw. müssen: Es wird sich nämlich kein europäisches Einvernehmen finden, die Verpflichtung der Länder zum Schutz der Schengen Außengrenze aufzuheben!

Warum sollen Auffanglager in Serbien oder Kroatien nicht von der EU finanziert werden können?

Im Mittelmeer " außerhalb Griechenlands - scheint ja " abseits der ffentlichkeit " der Flüchtlingsstrom von der Frontex langsam kanalisiert und gemindert zu werden. Wie kann man Griechenland zur Erfüllung des europäischen Rechts veranlassen bzw. es dabei unterstützen? Und wenn das nicht rasch und wirksam gelingt, gibt es dann einen Plan B zum Schutz der Schengen Außengrenze auch zwischen Slowenien und Kroatien?

https://www.unzensuriert.at/content/0018930-Nicht-einmal-der-ORF-Faktencheck-konnte-Haeupls-Glaubwuerdigkeit-wieder-herstellen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

https://www.unzensuriert.at/content/0018942-Asylant-soll-polnische-Urlauberin-der-Liesing-vergewaltigt-haben?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Nichtverschleierte, europische Frauen scheinen für die meist aus moslemischen Ländern stammenden Einwanderer Freiwild zu sein: Neuerlich wurde ein Fall bekannt, bei dem ein sogenannter Flüchtling eine Frau vergewaltigte, während andere zusahen. In den Medien war davon natürlich nichts zu lesen, obwohl die Polizei den Vorfall bearbeitete.

Wie das Opfer, eine Urlauberin aus Polen, die mit ihrem Mann bei Bekannten wohnte, bei der Vernehmung angab, machte sie am 19. August entlang des nahen Liesingbaches einen Abendspaziergang. In Höhe Anton Baumgartner Straße 26 bemerkte sie sechs Personen auf einer Bank sitzend. Einer der Männer entfernte sich plötzlich und folgte ihr. Er packte sie von hinten, hielt ihr den Mund zu, riss ihr die Hose herunter und vergewaltigte sie.

https://www.unzensuriert.at/content/0018923-MA-48-wuetet-gegen-freiheitliche-Plakate?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

https://www.unzensuriert.at/content/0018926-Fluechtlinge-Familiennachzug-wird-Anzahl-um-das-vier-bis-achtfache-erhoehen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://www.contra-magazin.com/2015/10/fluechtlinge-slowakischer-premier-droht-mit-eu-austritt/

Unter den Flüchtlingen zahlreiche Terroristen!

http://www.info-direkt.eu/

http://www.unzensuriert.at/content/0018887-Aus-Angst-um-seine-Heimat-Oesterreich-Inder-wirbt-fuer-die-FPOe?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018894-Fast-19000-Asylberechtigte-Oesterreich-ohne-Job?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018899-Tageszeitung-Kurier-produziert-nun-eigene-Asylantenausgabe?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018898-Asylgewalt-Oeffentlichkeit-erfaehrt-nur-einen-Bruchteil?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018892-Linkes-Medium-berichtet-Fluechtlinge-fordern-Geld-statt-Sachspenden?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018883-Angedrohte-Enthauptung-durch-Asylwerber-aendert-nichts-seinem-Asylverfahren?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://business.chip.de/news/So-haben-wir-in-Zukunft-Sex-Einfacher-haeufiger-spassiger-und-mit-Robotern_83945282.html#&utm_source=focus&utm_medium=focus&utm_content=FO0610_ps4guenstiger&utm_campaign=focus_home

http://www.contra-magazin.com/2015/07/europa-soll-im-buergerkrieg-versinken/

 

http://www.contra-magazin.com/2015/09/sind-wir-alle-total-verbloedet/

 

Der albanische Nationalheld Skanderbeg konnte noch den Islam aufhalten - aber heute laden wir alle ein, gegen die einst unsere Vorfahren kämpften - http://www.kreuz-net.at/index.php?id=555

 

Wo ist ein Marco d’Aviano ?????

 http://www.unzensuriert.at/content/0018887-Aus-Angst-um-seine-Heimat-Oesterreich-Inder-wirbt-fuer-die-FPOe?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://www.unzensuriert.at/content/0018894-Fast-19000-Asylberechtigte-Oesterreich-ohne-Job?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://www.unzensuriert.at/content/0018899-Tageszeitung-Kurier-produziert-nun-eigene-Asylantenausgabe?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://www.unzensuriert.at/content/0018898-Asylgewalt-Oeffentlichkeit-erfaehrt-nur-einen-Bruchteil?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://www.unzensuriert.at/content/0018892-Linkes-Medium-berichtet-Fluechtlinge-fordern-Geld-statt-Sachspenden?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://www.unzensuriert.at/content/0018883-Angedrohte-Enthauptung-durch-Asylwerber-aendert-nichts-seinem-Asylverfahren?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 
wunschlos und bescheiden?
 
 
christliches Abendland?
 
sex - na so was!

http://www.unzensuriert.at/content/0018743-Faymann-ladet-weiter-Fluechtlinge-zu-uns-ein-Wer-Asyl-sagt-darf-herein?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018744-Asyl-Standard-Redakteur-moechte-Oesterreich-weiter-fluten?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018741-Vassilakou-im-Puls-4-Interview-Wien-hat-Platz-fuer-zehntausende-Fluechtlinge?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018739-Ungarn-schliesst-Fluechtlingslager-Roeszke-80000-auf-dem-Weg-nach-Oesterreich?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

Sogar die Polizei sagt es :

http://www.diekriminalisten.at/krb/show_art.asp?id=1106

 

"....Geben wir uns keinen Illusionen hin. Europa wird das Schlachtfeld für einen großen Kampf zwischen der Ordnung des Islam und ihren Feinden. 40 % der Menschen in den arabischen Ländern sind jünger als 14 Jahre. 15 Mio. Muslime leben heute bereits in der Europäischen Union und die Überalterung Europas ist unübersehbar....."

 

Für das gesamte Jahr 2015 wird mit 80.000 Asylanträgen in Österreich gerechnet. Eine enorme Summe an Zuwanderern, die dem Staat Österreich auch einiges an finanziellen Aufwendungen kosten. Wie hoch der Betrag genau ist, will die Regierung jedoch nicht festlegen. Laut Ö1 liegen jedoch Berichte vor, die von einer Summe im Milliardenbereich sprechen. Exakt soll es sich um einen Betrag von 12,3 Milliarden Euro handeln, die für die Flüchtlingsbetreuung bis zum Jahr 2018 anfallen sollte.

Bis vor Kurzem hieß es aus dem Finanzministerium noch beschwichtigend, dass es „lediglich“ 420 Millionen Euro seien, die für die Grundversorgung von Asylwerbern bis zum Jahr 2016 ausgegeben werden müssen. Fraglich ist also, wie lange es dauert, bis auch die unvorstellbare Zahl von 12,3 Milliarden nochmal nach oben revidiert wird.

Wann wird Zahl nach oben korrigiert?

Bei der Regierungsklausur vor zweieinhalb Wochen, wo es rein um das Flüchtlingsthema ging, wurden zwei weitere Zahlen genannt: 75 Millionen Euro zusätzlich für Integration und 70 Millionen Euro zur Eingliederung von Asyl-Berechtigten in den Arbeitsmarkt, so Ö1. Mit der Grundversorgung ist es in Bezug auf das Asylwesen also lange nicht getan. Auch der Arbeitsmarkt hat darunter zu leiden und ein zu erwartender Familiennachzug muss berücksichtigt werden.

http://www.unzensuriert.at/content/0018878-Fluechtlinge-kosten-bis-2018-rund-123-Milliarden-Euro?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150928_OTS0013/bundesheer-opfer-einer-grossen-taeuschung

Bundesheer Opfer einer großen Täuschung?

Aktuelle Vorkommnisse in Ihrem Ressort haben große Besorgnis ausgelöst / Null-Toleranz für radikale Islamisten im Bundesheer

Wien (OTS) -

Offener Brief an Herrn Bundesminister Mag. Gerald Klug, Bundesminister für Landesverteidigung und Sport- BMLV

Für das Bundesheer wurde ein "Militärimam" angestellt. Eine solche Funktion gibt es sonst nirgends, mit Ausnahme weniger Länder, die nach dem Scharia-Recht beherrscht werden. Im Islam sind "Geistliche" unbekannt. Welche Aufgaben sollte ein "Militärimam" ausüben?
Es gibt keine Hierarchie und Priestertum im Islam, weil der Glaube Privatsache ist und es zwischen Mensch und Gott keinen Vermittler gibt. Es gibt auch keine Seelsorger im Islam. Bei einer aktuellen Angelobung neuer Soldaten sprach dieser "Militärimam" einen Segen. Auch das gibt es nicht im Islam. Hier werden, in Unkenntnis religiöser Umstände, anscheinend die Regeln anderer Religionen auf den Islam übertragen. Die Muslime halten das für einen schwer wiegenden Eingriff in die freie Religionsausübung.
In diesem Zusammenhang ist auch aufgekommen, dass "streng gläubige" Muslime im Bundesheer von der Rasur befreit sind. Eine Bewertung, ob jemand "streng" oder "weniger" gläubig ist, gibt es weder im Koran noch sonstwo im Islam. Entweder jemand bekennt sich als Muslim oder nicht. Die Rasur-Befreiung wird anscheinend mit einer Bescheinigung der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) gewährt. Auch das ist nicht verständlich. Die IGGiÖ ist ein Dachverband für Vereine. Sie übt keine religiöse Funktion aus und nimmt keine einzelnen Muslime als Mitglieder auf. Die IGGiÖ kann daher nicht einmal feststellen, ob eine Person Muslim ist oder nicht. Schon gar nicht vertritt die IGGiÖ daher alle Muslime.
Es scheint, das Bundesministerium für Landesverteidigung ist hier einer groß angelegten Täuschung aufgesessen, mit der die politischen Interessen einiger konservativer fundamentalistische Randgruppen gefördert werden sollen. Als österreichische Muslime können wir das weder nachvollziehen noch begrüßen.
In diesem Rahmen haben wir bereits früher für profil (Nr.30 am 21.7.2008) unter dem Titel "Ein Mufti fürs Heer?" aufgedeckt und damit verhindert, dass das BMLV unter Norbert Darabos die Absicht hatte, einen Mufti und einen Imam für das Heer zu installieren. Selbst in den größten islamischen Ländern gibt es nur einen Mufti -Warum dann in Österreich sogar zwei? Außerdem hatte damals der türkische Mufti-Kandidat gefälschte Zeugnisse aus Istanbul und der syrische Imam-Kandidat ist führender Muslimbruder.
Warum man nun unter BM Klug diesen skandalösen Schritt nun doch machte, ist uns schleierhaft und stärkt den politischen Islam und die Muslimbrüder weiter.
Wir empfehlen Ihnen dringend, diese unislamischen und nur von radikalen Islamisten betriebenen Umtriebe wieder abzustellen und die Trennung zwischen Staat und Religion zu achten.
Im Laufe der letzten Wochen gelangten mehrere Besorgnis erregende Verdachtsfälle an die Öffentlichkeit. So berichteten mehrere Medien, etwa die Kronen Zeitung oder das Nachrichtenmagazin Profil über wiederholte islamistische Gesten und Symboliken (etwa den ausgestreckten Zeigefinger - ein IS-Symbol) von Rekruten des Österreichischen Bundesheeres. Falsch verstandene und kontraproduktive Aktionen, wie etwa der Militärimam verhindern derartige Entwicklungen nicht - im Gegenteil! Es muss hier endlich gegengesteuert werden, sonst droht eine systematische Unterwanderung des österreichischen Bundesheeres durch radikale Islamisten wie Muslimbrüder oder IS-Sympathisanten.

Rückfragen & Kontakt:

Amer Albayati, Islam- und Terrorexperte
Präsident, Initiative Liberaler Muslime Österreich – ILMÖ
Mobiltelefon: 069910333243
Email: info@initiativeliberalermuslime.org
www.initiativeliberalermuslime.org
OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004

 http://www.unzensuriert.at/content/0018868-Moderate-Muslime-befuerchten-radikal-islamistische-Unterwanderung-des-Bundesheeres?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

 http://m.diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/4828778/index.do

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018860-Robert-Koch-Institut-Gesundheitsgefahr-durch-Asylanten-steigt?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018877-Bullenschlampe-Junge-Polizistin-kritisiert-aggressive-Zuwanderer?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://www.unzensuriert.at/content/0018847-FPOe-Tschuertz-will-Benimmregeln-fuer-Fluechtlinge-aushaengen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018874-595-Abschiebefluege-platzten-weil-sich-die-Schueblinge-wehrten?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

http://www.unzensuriert.at/content/0018876-Nickelsdorf-bestaetigt-Es-kommen-grossteils-junge-Maenner-ueber-die-Grenze?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.unzensuriert.at/content/0018779-20-Asylwerber-traten-Hungerstreik-Sie-fordern-2000-Euro-netto-Taschengeld?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

 

http://www.polizei.gv.at/ktn/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=6A7A4877333439354A57303D&pro=0

http://www.unzensuriert.at/content/0018797-Deutsche-Fluechtlingsbeauftragte-Nicht-nur-Fluechtlinge-muessen-sich-integrieren?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief